Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Fachhochschule Bielefeld 


Fachhochschule Bielefeld -


Regional eingebunden, international ausgerichtet

Als Hochschule neuen Typs bildet die Fachhochschule (FH) Bielefeld einen Schwerpunkt in der Hochschulausbildung in Ostwestfalen. In den acht Fachbereichen werden in insgesamt 30 Studiengängen/-richtungen junge Menschen für die verschiedensten Berufsfelder ausgebildet. Das Studium in Bielefeld und Minden zeichnet sich durch eine besondere Orientierung an der Praxis in der Lehre, Forschung und Entwicklung, der Weiterbildung sowie des Technologie- und Wissenstransfers aus. Strukturierte Studiengänge in Verbindung mit studienbegleitenden Prüfungen gewährleisten kurze Studienzeiten mit einer hohen Akzeptanz im Arbeitsmarkt. Dem seminaristischen Lehrbetrieb und den Laborübungen mit intensiver Betreuung kommt im Studium eine besondere Bedeutung zu.

Ziel der Ausbildung ist die Problemlösungskompetenz der Absolventinnen und Absolventen, die neben der fachlichen Kompetenz auch die Kommunikationsfähigkeit über die Grenzen des jeweiligen Faches hinaus sowie die Einbeziehung gesellschaftlicher Verantwortung in die Problemlösung umfasst. 184 Professorinnen/Professoren und 16 Fachlehrerinnen/Fachlehrer mit Industrieerfahrung in Kombination mit Experten aus der Wirtschaft, den Verwaltungen, der sozialen Arbeit und aus dem Kunstbereich als Lehrbeauftragte für Spezialanwendungen sowie praxisorientierte Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter kümmern sich um die Ausbildung der Studentinnen und Studenten.

Eine "Spezialität" der FH Bielefeld die internationale Ausrichtung der Ausbildung. Die in der Europäisierung des Studiums liegenden Herausforderungen haben Fachbereiche frühzeitig aufgenommen und mit Phantasie, Innovationsbereitschaft und Durchsetzungskraft die Chancen einer europäischen Mobilität im Studium erkannt und umgesetzt. Diese Öffnung der FH Bielefeld erweist sich als ein Gewinn für den Lehr- und Forschungsbetrieb. Das Angebot reicht von den schlichten fakultativen Auslandsbeziehungen bis zu integrierten Studiengängen. Vertragliche Partnerschaften bestehen mit 70 Hochschulen im Ausland.

Neben einer den gesellschaftlichen Entwicklungen gegenüber aufgeschlossenen Lehre werden zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durchgeführt. Die FH Bielefeld versteht sich mit ihrer anwendungsbezogenen Forschungs- und Entwicklungsarbeit in der engen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, den Kammern und Verbänden, mit Behörden und Gewerkschaften als ihr Partner in der Region.

Die Forschung und Entwicklung ist in den letzten Jahren ständig ausgeweitet worden und hat dabei wissenschaftliche wie öffentliche Anerkennung gefunden. Wesentliche Grundlage dafür sind die zahlreich bestehenden direkten Kontakte zwischen Hochschullehrern und Praxis, die Beteiligung an Messen und Ausstellungen, sowie die vom Land Nordrhein-Westfalen eingerichteten Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte Systemoptimierung und Lärmminderung im Maschinenbau; Fotografie und Medien; Elektrische Energie, Mobilität, Umwelt und Industrielle Bewegungstechnologie Fördertechnik und Automatisierung.

Mit dem Institut für Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen (IFE) ist ein Verbindungsbüro zwischen Hochschule und Wirtschaft eingerichtet. Es stellt die Ergebnisse im Bereich der Forschung, Entwicklung und des Wissenstransfers dar und vermittelt Hilfe bei der Lösung von naturwissenschaftlichen, technischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Problemen.

In den letzten Jahren sind mit dem CAE-Institut für Produktentwicklung und -optimierung und dem GAZ - Gründer- und Anwendungszentrum für Fördertechnik und Automatisierung zwei Institute neu an der FH Bielefeld gegründet worden.

Das CAE-Institut erbringt als Partner der Industrie Dienstleistungen in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik, die in den verschiedensten Stadien der Produktentwicklung, bei der Konzeption, der Realisierungs- oder Testphase ansetzen. Im GAZ arbeiten erfahrene Ingenieure an praxisnahen Problemlösungen in den Bereichen Fördertechnik, Materialfluss, Automatisierung und Logistik, Bereiche, die zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit aller Unternehmen und Branchen von enormer Bedeutung sind. In beiden Instituten werden in ihren speziellen Schwerpunktausrichtungen den Unternehmen individuelle Problemlösungen zur Steigerung ihrer betrieblichen Effizienz angeboten.

Knapp 7.000 junge Menschen studieren an der Fachhochschule Bielefeld. Die Studentinnen und Studenten kommen aus 50 bis 60 Ländern der Welt.


 

Fachhochschule Bielefeld 
Kurt Schumacher Str. 6
33511 Bielefeld
Tel: +49 (0)521 - 106-2600
Fax: +49 (0)521 - 106-01
E-Mail: info@zv.fh-bielefeld.de

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.fh-bielefeld.de