Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Westsächsische Hochschule Zwickau


Praxisorientiertes Hochschulstudium in Zwickau, Schneeberg, Markneukirchen und Reichenbach

Als westsächsisches Zentrum von Industrie und mittelständischem Gewerbe, insbesondere als bedeutender Standort der Autoindustrie, verfügt Zwickau auch als Heimstatt einer höheren technischen Bildung über einen guten Ruf.

Die Traditionen der humanistischen und technischen Bildung in Zwickau reichen bis zur Gründung der Lateinschule im 15. Jahrhundert zurück, an der auch der bekannte Naturforscher und Humanist Georgius Agricola wirkte. Im Sog der Ausweitung des Steinkohlenbergbaues im 19. Jahrhundert hatte sich in Zwickau ein bedeutender Maschinenbau für die ortsansässige Industrie entwickelt und einen hohen Stand an Wissen und Können der technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen in der Region zusammengezogen. Für die stürmische industrielle Entwicklung reichte eine Weitergabe von Fachwissen in den Betrieben und Meisterstuben nicht mehr aus. Die aufstrebende Industrie der Region drängte auf Bildungseinrichtungen, die den wachsenden Bedarf an Ingenieuren und Technikern befriedigen konnten. Im Jahre 1828 wurde eine Sonntagsschule für Gewerbetreibende eröffnet, 1862 begann die Bergschule in Zwickau mit der technischen Ausbildung für den Steinkohlenbergbau, und 1897 wurde die Ingenieurschule Zwickau mit dem Anspruch "allen Zweigen der Industrie bestens vorgebildete, selbständig arbeitende Betriebsingenieure, Konstrukteure und technische Kräfte zur Verfügung zu stellen" gegründet.
Im Jahr 1997 beging die Westsächsische Hochschule Zwickau (FH) das Jubiläum "100 Jahre Ingenieurausbildung in Zwickau".

Die Westsächsische Hochschule Zwickau (FH) wahrt den seit über 165 Jahren bestehenden guten Ruf als höhere naturwissenschaftlich-technische und wirtschaftswissenschaftliche Bildungsstätte. Sowohl ein erfahrener Lehrkörper als auch die solide technische Ausstattung bieten die Gewähr für eine moderne Hochschulausbildung besonderer sächsischer Prägung:

Praxisorientierte Lehre durch Einbinden von Forschungs- und Entwicklungsaufgaben sowie Technologietransfer ist Grundprinzip der Ausbildung. Diese Ausbildung vermittelt eine ausreichende theoretische Basis für die Flexibilität des Praktikers und befähigt zu Forschungs- und Entwicklungsarbeit.
Als Fachhochschule hat die Bildungsstätte in den letzten Jahren eine wesentliche Verbreiterung ihres Profils erreicht:
In Zwickau werden traditionell Kraftfahrzeugtechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik gelehrt. Hinzu kommen technisch-naturwissenschaftlich orientierte Studiengänge wie Versorgungs- und Umwelttechnik, Informatik und Physikalische Technik einschließlich Biomedizinischer Technik. Nicht zuletzt wird mit den Studiengängen Betriebswirtschaft, Wirtschaftsingenieurwesen und Management für Betriebe mit öffentlichen Aufgaben eine breite Palette wirtschaftswissenschaftlicher Ausbildung angeboten. Den fachübergreifenden Problemen des Umweltschutzes, des Recycling und der energie- und rohstoffschonenden Technologien wird in allen Studiengängen als Ausbildungsschwerpunkt sowie durch den Aufbaustudiengang Umwelttechnik und Recycling besondere Beachtung geschenkt. Kraftfahrzeug-Elektronik, Industrial Management and Engineering, Verkehrssystemtechnik sowie Recycling- und Baumaschinen sind neue Studiengänge, die der aktuellen Entwicklung in Technik und Produktion Rechnung tragen.

Zur Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH) gehört auch der Fachbereich Angewandte Kunst in Schneeberg. Hier werden Gestalter für Kunsthandwerk und Design in den Studiengängen Holzgestaltung, Modedesign, Textildesign, Textilkunst und Musikinstrumentenbau ausgebildet.
Damit fördert die Ausbildung in Schneeberg die gestalterische Integration von Kunst, Handwerk und industrieller Technik. Diese Lehrbereiche haben eine für die Region historisch gewachsene soziale, ökonomische und kulturelle Verantwortung. Die schöpferische Weiterentwicklung dieses Erbes ist die wichtige Aufgabe der Schneeberger Schule. Der Fachbereich mit seinen traditionsreichen Standorten in der sächsischen Bergstadt und in Markneukirchen (für den Musikinstrumentenbau) hat sich in seiner 120jährigen Geschichte weit über Sachsen hinaus einen Namen gemacht.

Im Hochschulteil Reichenbach erfolgt die Ausbildung im Studiengang Textil- und Ledertechnik. Mit den Studienrichtungen Management und Textilherstellung, Marketing und Konfektion/Lederverarbeitung sowie Textile Baustoffe stellt er sich den Ansprüchen moderner Textilindustrie. Der Fachbereich Textil- und Ledertechnik kann als direkte Nachfolgeeinrichtung der ältesten Textilfachschule Deutschlands auf eine 150jährige Geschichte zurückblicken, die eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Region verbunden ist. Im Hochschulteil Reichenbach ist weiterhin der Studiengang Architektur mit dem gleichnamigen Fachbereich angesiedelt.

Die Ausbildungspalette der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH) wurde in den letzten Jahren auch durch die Studiengänge Languages and Business Administration sowie Pflegemanagement erweitert. Damit wurde die neben Technik und Wirtschaft eine dritte Profillinie "sozial-geisteswissenschaftlicher’’ Prägung verstärkt, die bereits mit der angewandten Kunst angelegt wurde.

Als moderne praxisorientierte Bildungsstätte betreibt die Hochschule engagiert angewandte Forschung im Rahmen einer effizienten Struktur: Forschungsprojekte werden je nach Erfordernis in der Hochschule oder im "Forschungs- und Transferzentrum (FTZ) an der Hochschule e.V." bearbeitet. Aus dieser Arbeit werden wissenschaftlich-technische Dienstleistungen als Forschungs-, Entwicklungs- und Transferleistungen vor allem für die Zwickauer Region angeboten.

Die Zwickauer Hochschule pflegt vielfältige Beziehungen zu ausländischen Hochschulen im Rahmen verschiedener europäischer Programme sowie in bilateraler Zusammenarbeit. Diese Kontakte gestalten sich praktisch durch den Austausch von Lehrkräften und Studenten im Rahmen von Lehr-, Studien- und Forschungsprojekten. So bietet die Hochschule ihren Studenten und Absolventen Möglichkeiten, Studienabschnitte im Ausland zu absolvieren, auch verbunden mit internationalen Studienabschlüssen wie z.B. Bachelor, Master, Doppeldiplom oder Euro-Zertifikat.

Den Erfordernissen an der Jahrtausendwende folgend, beschäftigen sich zur
Zeit alle Bereiche der Hochschule intensiv mit ihrer weiteren Entwicklung. Innerhalb des Hochschulentwicklungsplanes hep 2010 wird in den Arbeitsgruppen "Leitbild", "Corporate Identity" und "Fachbereichsentwicklungspläne" an einem für die Zukunft tragfähigen Profil der Hochschule gearbeitet.
Ein wesentliches Ergebnis ist Formulierung und Verabschiedung des
Leitbildes.


 

Westsächsische Hochschule Zwickau
Dr.-Friedrichs-Ring 2a  
08056 Zwickau
Tel: +49 (0) 375/536-0
Fax: +49 (0) 375/5361127

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.fh-zwickau.de