Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lenzing Gruppe: Umsatz- und Ergebnisplus in den ersten 9 Monaten 2004

Schwierigere Rahmenbedingungen ab 2005 erwartet

Die Lenzing Gruppe konnte in den ersten neun Monaten 2004 den konsolidierten Konzernumsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 16,9% auf 526,7 Mio. EUR erhöhen. Das operative Ergebnis (EBIT) war mit 59,0 Mio. EUR um 14,6% besser als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, der Periodenüberschuss nach Minderheitenanteilen stieg um 22,3% von 39,7 Mio. EUR auf 48,5 Mio. EUR. Die EBITMarge lag in den ersten neun Monaten 2004 bei 11,2% (zuvor 11,4%), die EBITDAMarge bei 18,7% (nach 18,6%).

„Höhere Produktionsmengen, insbesondere bei Spezialfasern, die seit Mai 2004 voll konsolidierte Unternehmensgruppe Tencel sowie die weltweit anhaltend starke Nachfrage nach Fasern waren die Ursachen für diese durchwegs zufrieden stellende Entwicklung“, kommentiert Lenzing Vorstandsvorsitzender Thomas Fahnemann das Neunmonats- Ergebnis. Dabei konnten die beiden wichtigsten Geschäftsbereiche Fasern Textil und Fasern Nonwovens gleichermaßen erfreuliche Ergebnisse erzielen. Während der textile Bereich von der starken Konjunktur in Asien profitierte, entwickelte sich das Nonwovens- Geschäft für Lenzing insbesondere in Europa und in den USA zuletzt positiv.

Alle Faserproduktionskapazitäten der Lenzing Gruppe waren dementsprechend voll ausgelastet. „Wir haben uns rechtzeitig auf die starke Mengennachfrage eingestellt und in Kapazitätserweiterungen an den Standorten Lenzing, Heiligenkreuz und Indonesien investiert. Dadurch konnten wir unsere Marktstellung bei hochwertigen Spezialfasern auch im stark wachsenden asiatischen Markt gut absichern,“ so Thomas Fahnemann.

Wieder starkes Jahr für Lenzing Plastics und Lenzing Technik Das Engineering- und Anlagenbauunternehmen Lenzing Technik verzeichnete dank der positiven Branchenkonjunktur in der Viscose- und Zellstoffindustrie in den ersten neun Monaten 2004 ein erfreuliches Ergebnis. Ebenso erfolgreich verläuft das Geschäftsjahr 2004 für Lenzing Plastics, wo sich der Absatz bei Thermoplasten und PTFE-Spezialgarnen zuletzt ebenso gut entwickelte wie der Bau- und Dämmstoffbereich. Nicht kostendeckende Preise als Folge der schwachen Branchenkonjunktur führten bei Lenzing Papier zu einem unerfreulichen Ergebnis. Mit Kostensenkungen und Produktionsoptimierungen wird an einer Verbesserung der Ertragslage gearbeitet.

Schwierigere Rahmenbedingungen erwartet

Zumindest bis Jahresende ist eine Fortsetzung der zufrieden stellenden Entwicklung der beiden Kerngeschäftsbereiche Textil- und Nonwovens-Fasern zu erwarten. Unveränderte globale Rahmenbedingungen vorausgesetzt wird 2004 für die Lenzing Gruppe somit neuerlich ein gutes Jahr werden. Die jüngste Dollarkursentwicklung sowie die stark nachgebenden Baumwollpreise sind aber erste Anzeichen dafür, dass sich die globalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Lenzing zuletzt deutlich verschlechtert haben.

Wichtige Kennzahlen nach US GAAP, auf Konzernbasis (in Mio. EUR)

1-9/2004 1-9/2003
Umsatzerlöse 526,70 450,40
EBITDA 98,60 83,90
Operatives Ergebnis (EBIT) 59,00 51,50
Ergebnis vor Steuern und Minderheitenanteil (EBT) 63,00 56,30
Periodenüberschuss nach Minderheitenanteilen 48,50 39,70
Investitionen 45,30 85,90
Eigenkapital per 30.9. 428,20 379,40
Beschäftigtenstand zum 30.9.2004 3.431 3.062

 

Lenzing Gruppe: Umsatz- und Ergebnisplus in den ersten 9 Monaten 2004

Pressemeldungen

Leistungsspektrum