Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SoftM gewinnt Neukunden aus der Lebensmittelbranche


TURM-Sahne und Verdener Keks- und Waffelfabrik entscheiden sich für SoftM Suite

München, 24. Juni 2004 – Die TURM-Sahne GmbH, Oldenburg, und die Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG haben sich für die Einführung des ERP-Systems SoftM Suite entschieden. Damit soll u.a. die aktuelle Forderung nach Rückverfolgbarkeit erfüllt werden, die Behörden und Handel an Le-bensmittelproduzenten stellen.

Die EU-Verordnung 178/2002 zur Lebensmittelsicherheit, auch bekannt als General Food Law, und die Handelsnorm International Food Standard (IFS) stellen Lebensmittelhersteller vor neue Herausforderungen. Laut EU-Verordnung sind bis 01.01.2005 Systeme einzurichten, um die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln zu gewährleisten. Die IFS-Zertifizierung, die verschiedene Filialketten des Lebensmittel-Einzelhandels heute schon von ihren Lieferanten fordern, beinhaltet neben vielfältigen Qualitätsnormen ebenfalls die Rückverfolgbarkeit. Nur mit durchgängigen Informationssystemen lassen sich diese Anforderungen erfüllen.

“Bei der Realisierung der Rückverfolgbarkeit wollten wir keine weitere Insel mit neuen Schnittstellen und redundanter Datenverwaltung schaffen”, berichtet Björn Eggemann, verantwortlich für Datenverarbeitung und Kostenrechnung bei TURM-Sahne. Die Lösung für das Tracking und Tracing sollte integrierter Bestandteil der Unternehmenssoftware sein. Der Oldenburger Hersteller von Kaffeesahne und verwandten Produkten suchte deshalb ein integriertes System für alle betriebswirtschaftlichen Anwendungsbereiche – vom Rechnungswesen bis zur Produktion. Ausschlaggebend bei der Entscheidung für SoftM Suite waren, so Eggemann, “der hohe funktionale Abdeckungsgrad und die durchgängige Chargenverwaltung der Software sowie die ausgewiesene Branchenkompetenz von SoftM”.

Auch bei der Verdener Keks- und Waffelfabrik war die EU-Verordnung Auslöser für die Suche nach einer neuen ERP-Software. In der Softwareauswahl, die sich über mehr als ein Jahr erstreckte, wurden zwölf Anbieter eingehend geprüft. “Mit über 90 Prozent Erfüllungsgrad der Anforderungen des Pflichtenheftes lag SoftM Suite von Beginn an in einer Spitzenposition. Ein weiterer Pluspunkt war die Abdeckung aller Anwendungsbereiche in einer Lösung aus einer Hand. Auch die Größe und wirtschaftliche Stabilität des Softwareanbieters spielten eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für SoftM”, so Petra Rehbock-Galensa, verantwortlich für die Informationstechnologie beim Backwarenhersteller. Ebenso wie bei TURM-Sahne wird SoftM Suite bei den Verdenern bis Jahresende als Komplettlösung für Rechnungswesen, Vertrieb, Einkauf, Lager und Produktion eingeführt.

In beiden Fällen wurde auch neue Hardware bei SoftM geordert. Die Unternehmen entschieden sich für die Serverplattform IBM iSeries bzw. i5 mit dem Betriebssystem OS/400 bzw. i5/OS. Bei TURM, wo bisher mit einem Unix-Server gearbeitet wird, ist die IBM Plattform neu. Bei den Verdenern kehrt die IBM Plattform nach einem Zwischenspiel von fünf Jahren, in denen eine Unix-basierte Software im Einsatz war, zurück. Frau Rehbock-Galensa weiß die Qualitäten des Servers zu schätzen: “Mit seiner hohen Stabilität und Verfügbarkeit sowie der Integration vieler Dienste ist das IBM System ein idealer Mittelstandsserver.”

SoftM Suite ist auf verschiedenen Betriebssystemplattformen einsatzfähig – auf IBM OS/400 und i5/OS, auf Microsoft Windows und ab Q3/2004 auch auf Linux.

Kurzportrait TURM-Sahne

Das 1949 gegründete Unternehmen hat sich Qualität auf die Fahnen geschrieben (Werbeslogan: “Turmhoch in Qualität”). Angeboten wird ein breites Produktspektrum von Kaffeesahne und Kondensmilch. Ein besonderes Kennzeichen ist die Glasflasche, die von den Firmengründern als ideale Milchverpackung angesehen wurde und bis heute bei einer Vielzahl der Produkte verwendet wird. Ein weiteres Geschäftsfeld sind Sahnebonbons. Turm beschäftigt 42 Mitarbeiter. www.turm-sahne.de

Kurzportrait Verdener Keks- und Waffelfabrik

Ebenfalls 1949 gegründet und in der dritten Generation als mittelständisches Familienunternehmen geführt, zählt die Verdener Keks- und Waffelfabrik laut eigener Aussage zu den wettbewerbsfähigsten Gebäcklieferanten. Unter der Marke "Hans Freitag" sowie unter den Marken bedeutender Handelsunternehmen werden mit einer Tageska-pazität von bis zu 130 Tonnen im 2- und 3-Schichtbetrieb Kekse und Waffeln produziert. Das Unternehmen beschäftigt 330 Mitarbeiter.

SoftM Infoveranstaltungen zur EU-Verordnung 178/2004

In zwei Informationsveranstaltungen am 01.07.2004 in München und am 08.07.2004 in Regensburg stellt SoftM Lösungen zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln gemäß EU-Verordnung 178/2002 vor. Anmeldung über www.softm.com/events

Die SoftM Software und Beratung AG, München, ist ein führender Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. Im Mittelpunkt des Lösungsangebots steht die ERP-Software SoftM Suite, mit der sich die Geschäftsprozesse mittelständischer Uternehmen in einem durchgängigen System abbilden lassen. Darüber hinaus bietet SoftM seinen Kunden umfassende Beratungsleistungen rund um die Standardsoftware und integrierte Partnerprodukte (u.a. für Groupware, Dokumentenmanagement, Content Management) an. Komplettiert wird das Leistungsangebot durch Hardware und damit verbundene Infrastruktur-Dienstleistungen. 1973 gegründet, betreut SoftM heute 3.400 Kunden mit einem Team von 475 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.

Weitere Informationen:

SoftM AG
Messerschmittstr. 4, 80992 München
Friedrich Koopmann
Tel.: 089 / 14329-1199, Fax: -1113
E-Mail: friedrich.koopmann@softm-ag.de
www.softm.com


 

SoftM gewinnt Neukunden aus der Lebensmittelbranche

Pressemeldungen

Leistungsspektrum