Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg

       
Das Institut für Automation und Kommunikation ifak ist ein eigenständiges vom Land Sachsen-Anhalt gefördertes, gemeinnütziges Institut der angewandten Forschung, welches insbesondere der Einführung aktueller Informations- und Kommunikationstechnologien in die Automatisierungstechnik verpflichtet ist. Rechtsträger ist der gemeinnützige Verein "Institut für Automation und Kommunikation e.V." Magdeburg, welcher im November 1991 gegründet wurde. Das ifak ist aus der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Otto-von-Guericke Universität hervorgegangen und nahm im Oktober 1992 den Institutsbetrieb auf. Es arbeitet nach den Prinzipien der Fraunhofer-Gesellschaft und wird von dem BFJM Wirtschaftsprüfung GmbH Solingen administrativ betreut. Ein Vertrag mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und die Anerkennung als An-Institut der Universität sichern eine enge Kooperation und die Einbeziehung von Studenten in die FuE-Tätigkeit des ifak.

Aufgaben

Das Institut für Automation und Kommunikation bearbeitet Themen der methodisch orientierten und produktorientierten angewandten Forschung. Die methodisch orientierte Forschung dient dem Aufbau und der Sicherung von Kenntnissen und Fertigkeiten für ein relativ breites Fachprofil. Dieses Know-how wird im Rahmen der produkt- oder verfahrensorientierten angewandten Forschung der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor verfügbar gemacht. Anwender der Ergebnisse sind vornehmlich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Dienststellen der öffentlichen Hand bei der Entscheidungsvorbereitung von Automatisierungsvorhaben. Hinzu kommen in vorwettbewerblichen Projekten kooperierende Unternehmen, andere Forschungsinstitute und Universitäten. Der Ergebnistransfer erfolgt hauptsächlich durch Auftragsforschung für Unternehmen, Kommunen und Behörden sowie durch Lizenzvergabe. Das Institut ist durch Kooperations- und Lizenzverträge mit mehreren Unternehmen der Region eng verbunden und hat weit über das Land Sachsen-Anhalt hinausreichende nationale und internationale Beziehungen zu Firmen, Behörden und Organisationen. Das ifak ist in nationalen und internationalen Fachgremien ein gefragter und anerkannter Partner. Die Industrie schätzt die Ziel- und Termintreue, seriöse Projektarbeit und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts.

Standort

Seit Mai 1994 ist das Institut im neuerbauten Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg (IGZ) an der nördlichen Peripherie Magdeburgs im Technologiepark Ostfalen Barleben untergebracht, ist modern ausgestattet und forscht erfolgreich auf einer Nutzungsfläche von etwa 1800 m².

Der ifak-Verbund

Bei der bisherigen Forschungskooperation mit Unternehmen ergab sich zunehmend eine Nachfrage nach Produkten und Realisierungsleistungen, welche das Institut aufgrund seines gemeinnützigen Charakters nicht in vollem Umfang befriedigen konnte. Deshalb wurde ein umfangreiches Unternehmenskonzept für einen ifak-Verbund erarbeitet. Im Sommer 1997 wurde die ifak system GmbH gegründet, welche eigenständig, aber auf Basis eines Kooperationsvertrages eng mit dem Institut kooperierend, am Markt agiert. Die ifak system GmbH nahm am 1. Oktober 1997 ihre Tätigkeit auf. Der Rechtsträger des Instituts, der gemeinnützige Verein „Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg", beteiligt sich als Gesellschafter an der ifak system GmbH.


ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg
Werner-Heisenberg-Str. 1
39106 Magdeburg
Telefon: 0391 990140
Fax: 0391 9901590
Email: info@ifak.eu
http://www.ifak.eu

Institutsleitung:
Professor Ulrich Jumar
Telefon: 039203-81010
ulrich.jumar@ifak.eu

 

 

ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.ifak.eu