Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlandweites Daten-Netz für die Deutsche Bahn


TeraGate und QSC betreiben ein VPN für 300 Standorte

Die TeraGate AG, München, und die QSC AG, Köln, haben gemeinsam 300 Standorte der Deutschen Bahn AG miteinander verbunden und das Hochgeschwindigkeitsnetzwerk erfolgreich in Betrieb genommen. Die Vernetzung weiterer 600 Standorte befindet sich zur Zeit in der Planung.

Die IT-Infrastruktur der Deutschen Bahn wird derzeit neu strukturiert. DB Systems, das Systemhaus der Deutschen Bahn, verantwortet dieses Projekt und beauftragte die TeraGate AG als Generalunternehmer und IT-Dienstleister für die Bereitstellung der Übertragungswege. Dabei geht es um die Implementierung und den Betrieb eines Virtuellen Privaten Netzwerks (VPN) auf Basis von S-DSL-Technologie. Gemeinsam mit QSC, einem bundesweiten Telekommunikationsanbieter mit eigener DSL-Infrastruktur, vernetzte TeraGate 300 Standorte mit 2,3 Mbit-Anschlüssen und nahm diese in Betrieb - und zwar in den neun Städten Berlin, Duisburg, Frankfurt, Halle, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Leipzig und München. QSC verbindet hier die Bahnhöfe und Niederlassungen mit einem jeweils flächendeckenden City-Netz per S-DSL und führt diese City-Netze deutschlandweit über 155 Mbit-Glasfaser-Leitungen zusammen.

Die Deutsche Bahn legte bei ihrer Auftragsvergabe großen Wert auf ein homogenes Netzwerk, das kurzfristig realisiert werden konnte. Außerdem erforderten die von der Deutschen Bahn geplanten innovativen Mehrwertdienste, wie elektronische Reisebuchungen und Reisebestätigungen, sowie die übrigen kaufmännischen Prozesse besonders hohe Bandbreiten und eine exzellente Verfügbarkeit des Datennetzes. Ausschlaggebend für die Entscheidung pro TeraGate/QSC waren die Flexibilität und Schnelligkeit sowie das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis der Dienstleistungen. Es wurde ein Rahmenvertrag über fünf Jahre abgeschlossen.

TeraGate ist seit Jahren ein qualifizierter und akzeptierter IT-Dienstleister der Deutschen Bahn. QSC verfügt in allen Großstädten Deutschlands über eigene DSL-Infrastruktur und realisiert für ihre Geschäftskunden hochwertige Unternehmensvernetzungen. Die Kooperation von TeraGate und QSC ist eine exzellente Basis für eine Vielzahl von weiteren anspruchsvollen Projekten. Kundenwünsche können flexibel und mit hoher Qualität zeitnah umgesetzt werden.

Die TeraGate AG, München, ein Unternehmen der EGORA Holding und Deutsche Bank Investor/TTM Investor GmbH, übernimmt die Konzeption, Implementierung, den Betrieb sowie die Investitionen für sämtliche IT-Strukturen in Büro-Immobilien. Dadurch stellt TeraGate sowohl Großunternehmen als auch mittleren und kleinen Firmen in diesen Gebäuden eine Informationstechnologie zur Verfügung, mit der sie die Marktchancen von Globalisierung und E-Business realisieren können.

Die QSC AG (QSC), Köln, bundesweiter Telekommunikationsanbieter mit eigenem DSL-Netz, bietet Unternehmen und anspruchsvollen Privatkunden umfassende Breitbandkommunikation an: von Standleitungen in verschiedenen Bandbreiten, über Sprach- und Daten-Dienste bis hin zu individuellen Vernetzungen von Unternehmen (VPN). QSC deckt mehr als 40 der größten Städte Deutschlands mit einem eigenen Breitband-Netz ab und bietet ihren Geschäftskunden über Partner ihre Leistungen auch bundesweit an. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 380 Mitarbeiter und wird ab März im TecDAX, dem Index der 30 führenden börsennotierten Technologie-Unternehmen Deutschlands, gelistet sein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

TeraGate AG
Michaela Vogt
Unternehmenssprecherin
Albrechtstr. 14
80636 München
Fon: 089/127101-23
Fax: 089/127101-99
Mail: michaela.vogt@teragate.de

QSC AG
Claudia Zimmermann
Unternehmenssprecherin
Mathias-Brüggen-Str. 55
50829 Köln
Fon: 0221/6698-235
Fax: 0221/6698-289
Mail: presse@qsc.de


 

Deutschlandweites Daten-Netz für die Deutsche Bahn

Pressemeldungen

Leistungsspektrum