Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Universität Basel

Die Universität fördert die Entwicklung von kritikfähigen und toleranten Menschen, die imstande sind, Initiative zu entwickeln und Verantwortung zu übernehmen. Sie setzt sich zum Ziel, ihnen Vertiefung der Bildung und fachbezogene wissenschaftliche Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen.
Universität Basel
Petersplatz 1
CH-4003 Basel
Tel. +41 61 267 31 11
www.unibas.ch

Porträt der Universität Basel

Die Universität Basel ist die älteste Universität der Schweiz: 1460 gegründet, ist sie nun über ein halbes Jahrtausend alt. Die fünfhundert Jahre alte akademische Tradition ist verbunden mit einer ausgeprägten Bereitschaft zum Wandel: Die Universität hat die neuen Herausforderungen in Forschung, Lehre und Dienstleistung immer wieder aufgenommen. Heute ist die Universität Basel eine moderne Hochschule mit international vernetzter Forschung, einem attraktiven Lehrangebot für Studierende und breitem Dienstleistungsangebot.

Mit ihren sechs Fakultäten ist die Universität Basel eine Volluniversität: Geisteswissenschaften werden ebenso gelehrt wie Natur, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Die medizinische Fakultät widmet sich der Ausbildung von Ärzten und der Forschung. Seit kurzer Zeit bietet sie als einzige in der Schweiz auch einen Studiengang in Pflegewissenschaft an. Tradition und eine Reihe renommierter Lehrer haben den Ruf der protestantischen Theologie an der Theologischen Fakultät begründet.

Die Universität Basel hat zwei Makroschwerpunkte definiert, die besonders intensiv gefördert werden: Life Sciences und Kultur. Die Life Sciences sind im Biozentrum verankert, das als renommiertes Center of Excellence seit dreißig Jahren Forschung und Lehre auf höchstem Niveau betreibt. Eine starke klinisch-biologische Forschung vervollständigt die weitgespannten Möglichkeiten.

Die Kulturwissenschaften wurzeln im Humanismus der Gründerzeit und haben sich bis heute eine große Innovationskraft bewahrt. Die Einrichtung von Gender Studies oder angewandter Ethik belegen die Fähigkeit, sich den gesellschaftlichen Fragen zu stellen. Neu seit dem Studienjahr 2001/2002 sind die Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Afrika-Studien.

Eine europäische Spitzenstellung nimmt die Universität Basel auch im Bereich der ökologischen Forschung ein. Die Studiengänge "Mensch, Gesellschaft, Umwelt" oder "Natur-, Landschafts- und Umweltschutz" sind hier seit Jahren etabliert. Besonderen Wert legt die Universität Basel auf interdisziplinäre Studiengänge und Institute. Dazu gehören unter anderem das Europa-Institut mit juristischer, ökonomischer und politischer Ausrichtung und das Institut für Jüdische Studien.

Das Institut für Experimentelle Physik der Kondensierten Materie ist gesamtschweizerisch zum Leading House in Nanowissenschaften ernannt worden. Dies trägt der weltweit anerkannten Kompetenz der Universität Basel in diesem aufstrebenden Wissenschaftszweig Rechnung.

In den letzten Jahren hat die Universität Basel zahlreiche neue Studiengänge und Fächer etabliert. Parallel dazu werden bestehende Fächer in Forschung und Lehre neu ausgerichtet; zukunftsweisende Themen erhalten mehr Raum. Zurzeit überarbeitet die Universität Basel die bestehenden Studienbedingungen; in Vorbereitung ist die Einführung des Credit Point- und des Bachelor/Master-Systems entsprechend der Deklaration von Bologna. Die Universität Basel hat ein umfassendes Programm zur akademischen Förderung von Frauen.

Die Universität Basel hat intensive Kontakte auf internationaler Ebene. Das neue Zentrum für Pharmazeutische Wissenschaften ist ein Kooperationsprojekt mit der Eidgenössischen technischen Hochschule, ETH Zürich.

Basel als Studienort

Die Universität Basel ist für Dozierende und Studierende besonders attraktiv. Mit knapp 8000 Studierenden ist die Universität, bei einer außerordentlich breiten Auswahl an Studiengängen, überschaubar und persönlich. Die Gebäude der Universität - Institute in altehrwürdigen Herrenhäusern ebenso wie in architektonisch ausgezeichneten neue Gebäuden - befinden sich mitten in der Altstadt. Die Lage der Stadt in direkter Nachbarschaft zu Frankreich und Deutschland hat eine offene, tolerante Atmosphäre hervorgebracht. Theater, Museen, Kunstausstellungen, Feste und nicht zuletzt die Fasnacht machen Basel zur bedeutendsten Kulturstadt der Schweiz.


 

Universität Basel
Basel

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.unibas.ch