Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeitarbeits-Boom droht deutliche Delle

16.10.2008
Industrie baut Kontingente wegen Konjunkturflaute ab

Der Zeitarbeitsmarkt hat in den vergangenen fünf Jahren einen Boom verzeichnet. Damit scheint es angesichts der weltweiten Finanz- und Konjunkturkrise nun vorbei zu sein.

Aufgrund der trüben Aussichten für die deutsche Wirtschaft hat die Industrie bereits damit begonnen, die Plätze für Zeitarbeiter zu reduzieren. Von diesem Umstand sind besonders die Kontingente der Personaldienstleister in der Automobil- und der Metallindustrie betroffen, berichtet das Handelsblatt.

So hätten etwa Konzerne wie BMW und MAN sowie Zulieferer wie Schaeffler und Knorr-Bremse "mit einem massiven Abbau ihrer Zeitarbeiter begonnen." Während rund 70 Prozent der Leiharbeiter ursprünglich aus der Arbeitslosigkeit kommen, droht diese nun erneut. Die Nachteile des Beschäftigungsverhältnisses stellen dagegen ein geringeres Übel dar.

Für viele Berufstätige wie auch für deren Arbeitgeber kann Leiharbeit problematisch sein, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) aufzeigt. "Dies trifft besonders auf jene zu, die über zu geringe berufliche Qualifikationen verfügen. Ein großes Problem sehe ich bei Facharbeitern", erklärt Karl Brenke, wissenschaftlicher Referent beim DIW, im Gespräch mit pressetext.

Die Tendenz zu Auslagerungen sei bei weniger qualifizierten Mitarbeitern deutlich höher als bei ihren befähigteren Kollegen. Gleichzeitig bestehe dadurch in der Arbeitswelt bzw. bei den Arbeitgebern die Gefahr von Qualitätsverlusten. Für den Zeitarbeits-Boom der vergangenen Jahre sorgte jedoch die von der Bundesregierung stark unterstützte Arbeit der Personaldienstleister.

Seit 2003 können Leiharbeiter länger als ein Jahr in einem Unternehmen arbeiten, verdienen jedoch durchschnittlich um ein Viertel weniger als Angestellte. Im ersten Halbjahr 2008 setzte sich der Aufwärtstrend der Zeitarbeit noch fort. Die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit könnte nun aber für eine rückläufige Entwicklung sorgen.

Obwohl die Branche dank der ersten sechs Monate dieses Jahres der Unternehmensberatung Lühnendonk zufolge noch immer mit einem Plus von acht bis elf Prozent rechnen kann, bleibe sie weit hinter den Wachstumsraten der vergangenen Jahre von mehr als 20 Prozent. Ob sich die drohende Delle der Personaldienstleister und Zeitarbeiter zu einem "Worst-Case-Szenario" entwickelt und auch andere industrielle Sektoren erfassen wird, sei aufgrund der wirtschaftlichen Ungewissheit derzeit jedoch noch nicht einwandfrei vorherzusehen.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.diw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Containerumschlag unverändert
23.01.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics