Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Xetra ist seit zehn Jahren führender Handelsplatz für ETFs in Europa

08.04.2010
651 gelistete ETFs mit einem Fondsvermögen von 134,6 Mrd. Euro/ Blue Chip-ETFs sind die liquideste Instrumentengruppe auf Xetra

Am 11. April 2000 startete die Deutsche Börse mit ihrem XTF-Segment als erste europäische Börse den Handel mit börsennotierten Indexfonds (ETFs). Seitdem ist das Segment kontinuierlich gewachsen: Mit 651 gelisteten ETFs von 14 Anbietern, einem Fondsvermögen von 134,6 Mrd. Euro und einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von 12,6 Mrd. Euro ist Xetra heute der mit Abstand führende europäische Handelsplatz für ETFs.

„Als ETF-Handelsplatz Nummer eins bietet Xetra Privatanlegern und institutionellen Investoren die größte Produktauswahl in ganz Europa sowie hochliquiden Handel und damit günstigste Konditionen. Die Emittenten profitieren von der internationalen Reichweite unserer Infrastruktur und den günstigen und umfassenden Services am Listingplatz Xetra“, sagte Rainer Riess, Managing Director des Bereichs Xetra Market Development bei der Deutschen Börse.

Die ersten ETFs auf Xetra basierten auf den europäischen Aktienindizes EURO STOXX 50 und STOXX Europe 50 sowie auf dem DAX-Index. Privatanlegern und institutionellen Investoren stehen heute ETFs auf Aktien, Renten und Rohstoffe, auch unter Einsatz unterschiedlicher Strategien wie Short, Dividendenrendite oder Value/Growth zur Verfügung. Von den heute mehr als 134 Mrd. Euro Fondsvermögen sind rund 93 Mrd. Euro in Aktienindex-ETFs investiert. Das mit Abstand höchste Handelsvolumen im XTF-Segment erzielt der iShares DAX ETF mit durchschnittlich 1,3 Mrd. Euro pro Monat.

STOXX stellte nicht nur die ersten Indizes für ETFs in Europa, sondern hat mit einem breiten Angebot an innovativen Indizes kontinuierlich zur Entwicklung des ETF-Segments beigetragen. Jüngstes Beispiel ist die Indexfamilie STOXX Europe 600 Optimised Marked Quartile, zu der diese Woche vier weitere ETFs auf Xetra gelistet worden sind. Insgesamt sind in Europa über 30 Prozent des ETF-Vermögens in ETFs auf STOXX-Indizes investiert. „Innovative Indizes und die darauf aufgelegten ETFs machen einer breiten Investorenschaft ganze Themen, Branchen und Märkte kostengünstig zugänglich und ermöglichen viele Strategien.

Erfolgreiche ETFs basieren auf transparenten, streng regelbasierten und handelbaren Indizes“, sagte Hartmut Graf, Leiter des Indexgeschäfts der Deutschen Börse und CEO von STOXX Ltd.

In Europa laufen über 40 Prozent der ETF-Handelsumsätze über Xetra, in Deutschland sind es etwa 95 Prozent. Die so gebündelte Liquidität verengt die Spreads im Handel und senkt die Handelskosten. Die Geld-Brief-Spanne der 20 liquidesten Aktien-ETFs auf Xetra lag im Jahresdurchschnitt 2009 bei nur 9 Basispunkten, im ersten Quartal 2010 durchschnittlich bei 8 Basispunkten.

Blue Chip-ETFs sind die liquideste Instrumentengruppe auf Xetra.

Weitere Zahlen und Fakten zu 10 Jahren ETF-Handel in Europa sind im angehängten Dokument zusammengestellt.

Über ETFs
Exchange Traded Funds sind passiv gemanagte börsengehandelte Fonds, deren Wertentwicklung einem Index folgt. Das können nationale oder internationale
Aktienindizes, Rohstoff- und Immobilienindizes oder auch Rentenindizes sein.
Indizes und gesamte Märkte lassen sich dadurch so einfach handeln wie eine Aktie.
Über das XTF-Segment
XTF Exchange Traded Funds ist das Handelssegment für aktiv und passiv verwaltete ETFs auf Xetra. Die Deutsche Börse hat mit ihrem XTF Segment die Marktführerschaft mit der größten Anzahl an ETFs und dem höchstem Handelsvolumen in Europa inne. In Deutschland laufen die Umsätze in ETFs zu rund 98 Prozent über die Deutsche Börse: zu 95 Prozent über Xetra und zu

2,5 Prozent über das Parkett der Börse Frankfurt. Der europäische Marktanteil des XTF-Segments liegt bei 41 Prozent.

Über Xetra
Der Deutsche Börse Geschäftsbereich Xetra erbringt Listing-, Handels- und Clearing-Dienstleistungen für Emittenten, Intermediäre und Investoren. Xetra schafft einen effizienten Zugang zu den Kapitalmärkten, unterstützt modernste Handelstechniken und bietet ein konstant wachsendes Angebot an handelbaren Wertpapieren. Das gleichnamige Handelssystem setzt höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit und Innovation. Es bietet mehr als 250 europäischen Banken und Wertpapierhandelshäusern aus 19 Ländern höchste Liquidität, Transparenz und Kosteneffizienz. Rund 400.000 Wertpapiere werden mit der Xetra-Technologie gehandelt. So viele wie auf keiner anderen Handelsplattform.
Über STOXX Ltd.
STOXX Ltd. ist ein globaler Indexanbieter, der eine globale, breit angelegte Familie von mehr als 2.500 streng regelbasierten und transparenten Indizes berechnet. STOXX berechnet und verwaltet die führenden europäischen Aktienindizes EURO STOXX 50, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600 sowie den globalen STOXX Global 1800 Index, einschließlich seiner Subindizes für die Regionen Nordamerika und Asien/Pazifik. STOXX-Indizes werden von über 400 Lizenznehmern auf der ganzen Welt als Basiswerte für börsennotierte Fonds (ETFs), Futures und Optionen, strukturierte Produkte und passiv verwaltete Investmentfonds eingesetzt. Drei der führenden europäischen ETFs und 30 Prozent des gesamten verwalteten Vermögens basieren auf STOXX-Indizes. STOXX Ltd. ist im Derivatebereich mit seinen Produkten in Europa führend und rangiert weltweit auf Position drei. STOXX Ltd. ist ein Unternehmen im Besitz der Deutsche Börse AG und der SIX Group AG. www.stoxx.com

DAX®, Xetra® und XTF® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. EURO STOXX 50® und STOXX® sind eingetragene Marken von STOXX Ltd.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie