Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Xetra MidPoint ist Europas erfolgreiche regulierte Plattform für diskreten Handel

04.06.2009
Aktivitäten im geschlossenen Xetra Orderbuch nehmen deutlich zu/ Xetra Release 10.0 bringt weitere Verbesserungen der Funktionalität

Sechs Monate nach Einführung von Xetra MidPoint sind die Handelsaktivitäten und die Liquidität in diesem geschlossenen Xetra-Orderbuch kontinuierlich gestiegen.

In den letzten Monaten wurden im Durchschnitt täglich rund 12.000 Aufträge eingestellt, in der Spitze waren es 28.000 Orders. Der bisher höchste Tagesumsatz lag bei rund 40 Mio. €. In Xetra MidPoint werden Aufträge jeweils zur Mitte der besten Geld-/Brief-Spanne ausgeführt.

„Die Marktteilnehmer machen immer stärker vom Angebot der Deutschen Börse Gebrauch, Orders an einem neutralen Handelsplatz ohne Market Impact und ohne Interessenskonflikte zu handeln. Xetra MidPoint ist das erfolgreichste Angebot in Europa, Orders auf einer unabhängigen und regulierten Plattform diskret, fair und neutral auszuführen. Mit der Einführung einer Mindestausführungsstückzahl im Juni erwarten wir weitere Erfolge“, sagte Rainer Riess, Managing Director des Bereichs Xetra Market Development bei der Deutschen Börse.

Das Xetra Release 10.0, das die Deutsche Börse zum 8. Juni einführen wird, verbessert unter anderem auch die Xetra MidPoint Funktionalität. Mit der Möglichkeit eine Mindestausführungsstückzahl festzulegen wird Xetra MidPoint attraktiver für großvolumige Aufträge: Handelsteilnehmer können bei jeder einzelnen Order eine Mindeststückzahl definieren, unterhalb derer es zu keiner Ausführung kommen soll. Gleichzeitig wird Xetra MidPoint für alle Ordergrößen nutzbar. Die bisher geltenden Mindestvolumina von 25.000 € in DAX-Werten und 10.000 € in allen übrigen Werten werden abgeschafft. Dies macht Xetra MidPoint wiederum noch interessanter für die meist kleinteiligen Aufträge im algorithmischen Handel.

Über Xetra:
Xetra ist eines der schnellsten, leistungsfähigsten und zuverlässigsten Handelssysteme weltweit. Mit der Xetra-Technologie werden rund 400.000 Wertpapiere gehandelt. Xetra bietet mehr als 250 europäischen Banken und Wertpapierhandelshäusern aus 18 Ländern höchste Liquidität und Transparenz.

Die Deutsche Börse entwickelt ihr hauseigenes System kontinuierlich weiter und gewährleistet damit höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit, Transparenz, Innovation und Kosteneffizienz.

Über Xetra MidPoint:
Xetra MidPoint ermöglicht den Marktteilnehmern, ihre Orders marktneutral auszuführen und ihre Handelskosten zu senken. Die Aufträge werden in ein geschlossenes Orderbuch eingestellt und dort in fortlaufendem Handel zum Mittelpunkt des aktuell besten Geld- und besten Briefkurses aus dem offenen Xetra-Orderbuch ausgeführt. Handelsteilnehmer können seit 24. November 2008 rund 1.500 Aktien und Exchange Traded Funds (ETFs) an der Deutschen Börse mit der Xetra MidPoint Funktionalität handeln. Xetra MidPoint Aufträge gelten juristisch als börslich abgeschlossenes Geschäft. Die Preisfindung ist transparent und vollständig nachvollziehbar. Das Clearing erfolgt ohne Gegenparteirisiko über den zentralen Kontrahenten Eurex Clearing. Der Zugang zum Xetra MidPoint Orderbuch erfolgt über die bestehende technische Infrastruktur der Xetra-Teilnehmer und macht keine Anbindung an eine zusätzliche Plattform erforderlich.

Xetra® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com/midpoint

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops