Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WSI zieht Tarifbilanz 2010: Beschäftigungssicherung und mäßige Lohnsteigerungen

13.12.2010
Im Tarifjahr 2010 haben sich die Gewerkschaften angesichts der Beschäftigungsrisiken vor allem in den Industriebranchen wie Metall und Chemie auf tarifvertragliche Maßnahmen zur Sicherung der Beschäftigung konzentriert.

Die tariflichen Löhne und Gehälter sind insgesamt nur mäßig gestiegen, in vielen Branchen wurden zunächst lediglich Pauschalzahlungen vereinbart, sodass dauerhafte Tarifanhebungen erst später erfolgten.

„Die Tarifabschlüsse des Jahres 2010 zeigen also deutliche Spuren der Krise“, stellt Dr. Reinhard Bispinck, Tarifexperte des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung fest. Das hat auch Auswirkungen auf die kommende Tarifentwicklung: Die bereits für 2011 vereinbarten Tarifsteigerungen bewegen sich überwiegend zwischen 1,5 und 2,5 Prozent. Im Verlauf des Jahres 2010 zeichnete sich vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Erholung allerdings eine Verbesserung der Tarifabschlüsse ab.

Vor allem der Abschluss in der Stahlindustrie mit einer Tarifsteigerung von 3,6 Prozent hat Hoffnungen auf eine Trendwende in der Lohnpolitik geweckt. „Damit würde die von vielen Experten empfohlene Stärkung der Binnennachfrage in Deutschland neue Impulse erhalten.“

Eine wichtige Orientierungsgröße für das Tarifjahr 2010 war der Abschluss für die Metallindustrie vom 18. Februar, der neben einer Pauschalzahlung von 320 Euro für den Zeitraum von Mai 2010 bis März 2011 eine Tarifanhebung von 2,7 Prozent ab April 2011 vorsieht. Der Abschluss gibt Unternehmen auch die Möglichkeit, die Tarifanhebung je nach wirtschaftlicher Lage um zwei Monate vorzuziehen bzw. zu verschieben. Eine Anzahl von Großunternehmen hat mittlerweile angekündigt, die Tariferhöhung bereits am 1. Februar umzusetzen.

Wichtige Abschlüsse der Tarifrunde 2010 (siehe auch die Tabelle in der pdf-Version dieser PM; Link unten):

- Chemische Industrie: Der Tarifabschluss hat lediglich eine Laufzeit von 11 Monaten und sieht Einmalzahlungen von insgesamt 550/611/715 € für Beschäftigte in Normal-/teil-/vollkontinuierlicher Schicht vor. Für Beschäftigte in Betrieben, die nicht wesentlich von der Finanz-/Wirtschaftskrise 2008/2009 betroffen waren, gibt es eine zusätzliche Einmalzahlung von bis zu 260 Euro.

- Öffentlicher Dienst (Bund und Gemeinden): Der über 26 Monate laufende Abschluss sieht eine dreistufige Tarifanhebung vor - 1,2 Prozent im Jahr 2010 sowie 0,6 Prozent und 0,5 Prozent im Jahr 2011. Zusätzlich gibt es im Januar 2011 eine Einmalzahlung von 240 Euro.

- Bankgewerbe: Die Tarifparteien einigten sich auf eine Pauschalzahlung von 300 € für die Monate Mai bis Dezember und eine anschließende Tarifanhebung von 1,6 Prozent.

- Papierverarbeitung: Vereinbart wurde eine Tarifanhebung nach sechs Nullmonaten (Mai bis Oktober) um 1,3 Prozent sowie 1,5 Prozent im Jahr 2011 sowie noch einmal 1,3 Prozent im Frühjahr 2012.

- Hotel- und Gaststättengewerbe NRW: Der Abschluss umfasst nach zwei Nullmonaten (Juni und Juli) eine Tarifanhebung um 2,0 Prozent in diesem Jahr und um weitere 1,8 Prozent im nächsten Jahr.

- Leiharbeit: Die Abschlüsse mit dem Bundesverband Zeitarbeit (BZA) und dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) sehen Tariferhöhungen in vier Schritten vor. Danach steigen die Mindestentgelte im Westen von 7,38 Euro bis zum November 2012 auf 8,19 Euro pro Stunde, im Osten von 6,42 Euro im gleichen Zeitraum auf 7,50 Euro.

Gleichzeitig wurden die untersten Entgelte als jeweilige Mindestlöhne vereinbart.

Mindestlohn: Für die Pflegebranche traten im August Mindestlöhne nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz von 7,50/8,50 Euro/Stunde Ost/West in Kraft. Weitere neue Mindestlohntarifverträge liegen vor für das Wach- und Sicherheitsgewerbe (regional zwischen 6,53 und 8,46 €) und für die Geld- und Wertdienste (regional zwischen 7,50 und 13,50 €). Die Rechtsverordnungen stehen noch aus. Dies gilt auch für den bereits vereinbarten Mindestlohn für die Leih-/ Zeitarbeitsbranche.

Die Tarifrunde 2011 startet mit den Verhandlungen im öffentlichen Dienst (Länder), es folgen im Frühjahr die chemische Industrie, das Versicherungsgewerbe, die Druckindustrie, das Baugewerbe, der Einzel- und Großhandel und weitere Branchen.

Die Pressemitteilung mit Tabellen-Anhang (pdf): http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2010_12_13.pdf

Ansprechpartner in der Hans-Böckler-Stiftung

Dr. Reinhard Bispinck
Leiter des WSI-Tarifarchivs
Tel.: 0211-7778-232
E-Mail: Reinhard-Bispinck@boeckler.de
Rainer Jung
Leiter Pressestelle
Tel.: 0211-7778-150
E-Mail: Rainer-Jung@boeckler.de

Rainer Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2010_12_13.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen