Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

World Retail Banking Report 2009: Preise für Bank-Dienstleistungen sinken weiter

18.05.2009
Nutzer von Online-Banking zahlen ein Drittel weniger als Kunden am Bankschalter

Der Preisindex für alltägliche Bank-Dienstleistungen ist 2008 um zwei Prozent gesunken - auf einen globalen Durchschnitt von 70,30 Euro. Im asiatisch-pazifischen Raum sind die Preise mit 54,30 Euro am günstigsten, in den europäischen Ländern außerhalb der Euro-Zone mit 76,60 Euro am teuersten.

Dies zeigt der sechste World Retail Banking Report, der vom Beratungsunternehmen Capgemini, der Finanzgruppe UniCredit und der European Financial Management and Marketing Association (EFMA) herausgegeben wurde.

Der World Retail Banking Report 2009 untersucht auf der Grundlage der Daten von mehr als 200 Banken in 26 Ländern die Preise für alltägliche Bankdienstleistungen. Zugrundegelegt sind die Nutzergewohnheiten eines normal aktiven Kunden sowie die Besonderheiten der nationalen Märkte.

Weltweit sind die durchschnittlichen Preise gefallen

"Auch in Deutschland profitieren die Kunden von insgesamt leicht sinkenden Preisen für ihre alltäglichen Bankdienstleistungen. Für die Finanzinstitute kommt es gerade in der derzeitigen Wirtschaftslage darauf an, attraktive Kundenangebote zu machen, die aber gleichzeitig in ein nachhaltig profitables Geschäftsmodell münden", so Klaus-Georg Meyer, Leiter Financial Services bei Capgemini Consulting. In der weltweiten Betrachtung sind die Service-Preise der Banken in den meisten Regionen leicht gefallen: um 1,4 Prozent in Nordamerika, um 2,3 Prozent in der Region Asien-Pazifik und sogar um 6,1 Prozent in der Eurozone (hier maßgeblich beeinflusst durch einen drastischen Preisrückgang von 33 Prozent in Irland aufgrund der Einführung von Paketangeboten sowie einem Preisrückgang in Spanien um 7,2 Prozent).

In den europäischen Ländern außerhalb der Eurozone, wozu auch Russland gerechnet wird, gab es dagegen einen leichten Preisanstieg von 1,6 Prozent gerechnet für das lokale Profil eines aktiven Kunden.

In sämtlichen Regionen hatte der Zahlungsverkehr auch 2008 den größten Anteil an der Gebührenstruktur; er variiert jedoch stark, nämlich von 66 Prozent in Nordamerika bis 47 Prozent im Raum Asien-Pazifik.

Internet-Nutzer zahlen 31 Euro weniger als Kunden am Schalter

In den meisten untersuchten Ländern sind inzwischen Preisstrategien umgesetzt worden, die Internet-Services zu günstigeren Preisen anbieten als die Dienstleistungen am Bankschalter. Einige Banken in den nordischen Ländern haben für das Online-Banking sogar extrem attraktive Preisvorteile geschaffen. Im globalen Durchschnitt zahlen Internet-Nutzer 31 Euro (34 Prozent) weniger als Bankkunden am Schalter, nämlich 60,80 Euro, wenn sie nur das Online-Banking nutzen, gegenüber 91,90 Euro für den ausschließlichen Service am Bankschalter.

SEPA-Zahlungsverkehr sorgt weiterhin für Kostensenkung in der Eurozone

Die allgemeine Erwartung, dass der einheitliche Zahlungsverkehrsraum SEPA (Single Euro Payments Area) in der Eurozone zu mehr Wettbewerb und niedrigeren Preisen führen würde, ist nicht enttäuscht worden: Seit 2006 sind in der Eurozone die Preise im Zahlungsverkehr jährlich um rund 3,6 Prozent gefallen. Im Berichtsjahr 2008 gingen die Preise hier von 60,90 Euro auf 57 Euro zurück, während sie in der übrigen Welt relativ stabil blieben (Minus 0,70 Euro).

Preise sinken über die nächsten fünf Jahre weiter

Laut World Retail Banking Report ist zu erwarten, dass die allgemeinen Bankenumsätze kurzfristig zurückgehen. Daher werden erfolgsorientierte Institute daran denken, dass das Kernbankgeschäft das Rückgrat für ihre Kundenbeziehungen darstellt. Der Preisrückgang, der im letzten Jahr 2 Prozent und seit 2005 jährlich rund 1,2 Prozent ausmachte, wird sich voraussichtlich weitere fünf Jahre lang fortsetzen.

Der vollständige World Retail Banking Report 2009 kann unter der folgenden Internetadresse heruntergeladen werden:

http://www.presseportal.de/go2/WRBR2009

Für weitere Information zu Capgemini
http://www.de.capgemini.com
Für weitere Information zu UniCredit
http://www.unicreditgroup.eu
Für weitere Information zu EFMA
http://www.efma.com

Achim Schreiber | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.capgemini.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte