Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftswachstum: 2011 nochmals eine Drei vor dem Komma

11.03.2011
  • Aufschwung auch bei Unternehmensinvestitionen
  • Deutsche Konjunktur in anhaltend guter Verfassung
  • Kältewelle im Dezember kann positive wirtschaftliche Dynamik nicht nachhaltig bremsen
  • Nachholeffekt in der Bauwirtschaft sorgt für Extraschub im ersten Halbjahr 2011

Das deutsche preis- und kalenderbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird im Jahr 2011 voraussichtlich um 3,0 Prozent und damit das zweite Jahr in Folge sehr kräftig wachsen.

Das Niveau der Wirtschaftsleistung vor der Krise dürfte im 2. Quartal 2011 wieder erreicht sein und die deutsche Wirtschaft damit den schweren Einbruch während der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 aufgeholt haben. Die Krisenlücke hätte sich damit deutlich rascher wieder geschlossen als ursprünglich angenommen.

Im Jahr 2012 wird sich das Wachstum des BIP voraussichtlich auf - im längerfristigen Vergleich noch immer respektable - 1,8 Prozent verlangsamen. Vor dem Hintergrund des stabilen, zunehmend auch von der Binnennachfrage getragenen Aufschwungs dürften die Unternehmensinvestitionen weiter kräftig expandieren (2011: +9,0 %; 2012: +4,0 %). Dies zeigt das jüngste KfW-Investbarometer, aus dem das Handelsblatt am 10.03.2011 auszugsweise zitiert.

Das kräftige Wirtschaftswachstum ist Ausdruck der fundamental und anhaltend guten Verfassung der deutschen Konjunktur. Die Erholung der Weltwirtschaft, die seit langem gute Wettbewerbsposition der deutschen Exportwirtschaft und der anhaltende Rückgang der Arbeitslosigkeit sind wesentliche Gründe hierfür. Zwar war das Wirtschaftswachstum im Schlussquartal des Jahres 2010 mit +0,4 Prozent das schwächste des gesamten Jahres. Verantwortlich hierfür war aber in erster Linie der ungewöhnlich frühe und starke Kälteeinbruch, der besonders im Dezember die Bautätigkeit massiv belastete.

Angesichts der unverändert günstigen Voraussetzungen für einen stabilen Aufschwung in Deutschland sowie der soliden Grunddynamik der deutschen Wirtschaft dürfte der witterungsbedingte Nachholbedarf in der Bauwirtschaft für einen Extraschub im ersten Halbjahr 2011 sorgen. Zugleich dürften die Exporte in einem insgesamt freundlichen Weltwirtschaftsklima erneut merklich expandieren, die gute Arbeitsmarktentwicklung und steigende Löhne sollten den Konsum beflügeln. Zudem werden die niedrigen, aber allmählich steigenden Zinsen und die mittlerweile erreichte hohe Kapazitätsauslastung Unternehmen zu Investitionen veranlassen. Hierfür sprechen auch die anhaltenden Spitzenniveaus wichtiger Stimmungsindikatoren wie etwa des KfW-ifo-Geschäftsklimas, das sich im Februar 2011 zum wiederholten Mal zu einem neuen gesamtdeutschen Höchststand aufgeschwungen hat.

Dr. Norbert Irsch, der Chefvolkswirt der KfW-Bankengruppe:
"Deutschland befindet sich auf einem soliden Wachstumspfad und wächst schnell aus der Krise. Die Kapazitäten sind wieder gut ausgelastet, die Beschäftigungserwartungen positiv und die Auftragseingänge auf einem hohen Niveau. Für dieses Jahr erwarten wir mit einem Zuwachs des BIP von 3,0 % erneut eine Dynamik, die deutlich über dem Potenzialwachstum liegt. Eine solche Performance wäre ein Novum in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte: Zwei Jahre hintereinander, die beim Realwachstum eine Drei vor dem Komma aufweisen, gab es im wiedervereinigten Deutschland noch nie. Erstmals seit vielen Jahren stehen zudem die Chancen gut, dass sich neben den Investitionen auch der private Konsum - und damit beide Hauptkomponenten der Binnennachfrage - nicht nur vorübergehend, sondern nachhaltig beleben. Aber es gibt auch Risiken. Insbesondere könnte sich der kräftigere Konsumzuwachs als Hoffnungswert erweisen. Denn einerseits beeinträchtigen die anziehenden Preise die reale Kaufkraft der privaten Haushalte. Andererseits könnten die dafür notwendigen Reallohnsteigerungen ausbleiben, unter anderem, weil 2011 nur für rund ein Drittel der Beschäftigten die Tarifverträge neu verhandelt werden."
Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum KfW-Investbarometer ist unter www.kfw.de in der Kategorie "Research"

abrufbar.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie