Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftskrise lässt Ölnachfrage schrumpfen

11.02.2009
Industrielle Aktivität verlangsamt sich - Preisentwicklung ungewiss

Der weltweite Wirtschaftsabschwung sowie geringe Produktionsmargen haben dazu geführt, dass die Ölnachfrage drastisch eingebrochen ist und auch künftig weiter nachgeben wird.

Heute, Mittwoch, bekannt gegebene Schätzungen der Internationalen Energieagentur (IEA) gehen davon aus, dass die Ölnachfrage in diesem Jahr um 980.000 Barrel (159 Liter) pro Tag auf 84,7 Mio. Barrel fällt. Zuvor waren die Experten der IEA noch davon ausgegangen, dass der tägliche Rückgang weltweit "nur" 500.000 Barrel betragen wird.

"Vor allem in den USA wird wegen der allgemeinen Wirtschaftskrise und der Zurückhaltung der Verbraucher weniger konsumiert. So sinkt insbesondere der Benzinverbrauch in den USA aufgrund der Krise der Automobilindustrie", meint Ehsan Ul-Haq, Energiefachmann sowie Head of Research beim Energieberatungsunternehmen JBC Energy http://www.jbcenergy.com , auf Nachfrage von pressetext. Stimmen die IEA-Schätzungen, dann wäre die Nachfrage damit 1,4 Mio. Barrel pro Tag niedriger als im Vorjahr. Die volatile Ölnachfrage hatte im vergangenen Geschäftsjahr 2008 zu einer preisbedingten Berg- und Talfahrt geführt (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=080923021). So stieg der Ölpreis im Juli 2008 pro Barrel auf 147,27 Dollar an. Seitdem ist er wegen der gesunkenen Nachfrage auf unter 38 Dollar eingebrochen.

"Um die Nachfrage nach Öl wieder anzukurbeln, kommt es unter normalen Umständen dazu, dass der Preis fällt. Da dieser aber bereits auf einem sehr niedrigen Niveau steht, rechne ich - wenn überhaupt - mit weiteren Preisnachlässen vor allem in den Entwicklungsländern", sagt Ul-Haq im pressetext-Gespräch. Die IEA begründet ihre geänderten Marktprognosen mit den ebenfalls nach unten korrigierten Zahlen des Internationalen Währungsfonds. Dieser geht für 2009 nur noch von einem weltweiten Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent aus. Laut der IEA unterstreichen die kontinuierlichen Korrekturen der vergangenen Wochen und Monate die immense Schwäche der Weltwirtschaft. Die Verlangsamung der industriellen Aktivität und des Konsums seien "unvermeidbare Folgen der Kernschmelze im Finanzsystem", so die IEA.

"Vor allem die Preise sind derzeit wie eine Black Box und aufgrund der volatilen Marktlage sehr schwer vorherzusagen", erklärt Ul-Haq. Angesichts des wirtschaftlichen Abschwungs warnen die IEA-Experten davor, dass die Industrienationen nun gezwungen sein könnten, die Vorräte der OECD noch stärker anzuzapfen. Diese lagen Ende Dezember noch bei 57 Tagen. Wenn es der OPEC nun gelänge, die kürzlich beschlossene Kürzung der Förderung in die Tat umzusetzen, könnte das Angebot rund 1,5 Mio. Barrel pro Tag unter der für 2009 erwarteten Nachfrage für das in diesen Ländern produzierte Öl liegen.

Florian Fügemann | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.iea.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise