Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im September 2011 [1]

12.09.2011
  • Die deutsche Wirtschaft ist auf einen flacheren Wachstumspfad eingeschwenkt.
  • Konjunkturindikatoren signalisieren Fortsetzung des Aufschwungs im zweiten Halbjahr.
  • Der Beschäftigungsaufbau setzt sich leicht gedämpft fort.

Die deutsche Wirtschaft ist auf einen flacheren Wachstumspfad eingeschwenkt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) erhöhte sich gegenüber dem Vorquartal nur leicht um 0,1 % [2]. Dennoch ist die konjunkturelle Grundtendenz der deutschen Wirtschaft stärker einzuschätzen, als in diesem geringen Anstieg zum Ausdruck kommt. Der Aufschwung in Deutschland ist mittlerweile auch gut binnenwirtschaftlich verankert.

Die Weltkonjunktur hat einen Gang zurückgeschaltet. Die konjunkturelle Erholung in den USA und Japan kommt kaum voran. Als Reaktion auf Überhitzungserscheinungen haben wichtige Schwellenländer ihre Geldpolitik gestrafft. Hochverschuldete Länder mit gravierenden Haushaltsproblemen haben schwere strukturelle Anpassungsprozesse zu bewältigen und werden kaum Konjunkturimpulse für die deutsche Wirtschaft geben können. Die konjunkturellen Risiken haben sich damit erhöht. Die weltweit gestiegene Unsicherheit zeigt sich nicht zuletzt in einer hohen Volatilität der Finanzmärkte.

Für die schwache Entwicklung im 2. Quartal spielten neben der gedämpfteren weltwirtschaftlichen Entwicklung diverse vorübergehende Sondereffekte eine Rolle. Die außenwirtschaftlichen Impulse wurden auch durch die im Zuge der Energiewende veränderten Ex- und Importe von Strom gedämpft. So gingen die deutschen Stromexporte im 2. Vierteljahr im Vorjahresvergleich nach Verbandsangaben deutlich zurück, während die Importe markant anzogen. Bei den Bauinvestitionen kam es nach den Nachholeffekten im ersten Quartal zur erwarteten Normalisierung. Darüber hinaus übten sich die Verbraucher angesichts steigender Energiepreise sowie einer Verunsicherung durch die EHEC-Epidemie und die Staatsschuldenkrise in Kaufzurückhaltung. Wachstumsbeiträge kamen jedoch weiterhin aus dem Inland durch Investitionen in Ausrüstungen und durch vermehrten Vorratsaufbau.

Die Industrieproduktion blieb auch zu Beginn des zweiten Halbjahres expansiv und Träger des Aufschwungs. Der starke Anstieg im Juli von 4,5 % wurde durch die späte Lage der Ferien begünstigt. Die Auftragseingänge in der Industrie blieben trotz Rückgangs im Juli und bei stark schwankenden Großaufträgen in der Tendenz aufwärts gerichtet. Insgesamt schwächte sich allerdings die Dynamik der Auftragseingänge ab. Gleichzeitig wurde auch die Stimmung in der Wirtschaft merklich gedämpfter, sie blieb aber per saldo positiv. Vom Außenhandel sind im weiteren Jahresverlauf Impulse zu erwarten. Sie dürften aber angesichts eines moderateren Wachstums der Weltwirtschaft überschaubar bleiben. Am Arbeitsmarkt setzten sich die Besserungstendenzen zuletzt leicht gedämpft fort. Die Nachfrage nach Arbeitskräften blieb weiterhin hoch. Die privaten Konsumausgaben dürften daher im zweiten Halbjahr wieder zum Wachstum beitragen.

Für eine positive Konjunkturentwicklung im zweiten Halbjahr und darüber hinaus ist entscheidend, das Vertrauen von Konsumenten und Investoren in solide Staatsfinanzen zurück zu gewinnen bzw. zu erhalten. Die Bundesregierung setzt mit der Vorlage ihres Haushaltsentwurfs 2012 und der mittelfristigen Finanzplanung bis 2015 ihren Konsolidierungskurs konsequent fort. Sie stärkt so die langfristigen Wachstumsgrundlagen. Forderungen nach neuen schuldenfinanzierten Programmen, wie sie zum Teil international erhoben werden, sind vor dem Hintergrund der aktuellen Vertrauenskrise in vielen Schuldnerländern kontraproduktiv.

Hinweis:
Eine ausführliche Darstellung und Kommentierung der wirtschaftlichen Lage und Entwicklung wird in der Oktober-Ausgabe des Monatsberichts "Schlaglichter der Wirtschaftspolitik" veröffentlicht. Die aktuelle Ausgabe wird voraussichtlich Mitte der 38. Kalenderwoche auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zu finden sein.

[1] In diesem Bericht werden statistische Daten verwendet, die bis zum 8. September 2011 vorlagen.

[2] Soweit nicht anders vermerkt, handelt es sich um Veränderungsraten gegenüber der jeweiligen Vorperiode auf Basis preis-, kalender- und nach dem Verfahren Census X-12-ARIMA saisonbereinigter Angaben.

| BMWi
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics