Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtiger Baustein für die Energiewende: Strom aus dem Meer

06.06.2011
KfW Bankengruppe und BMU geben Startschuss für KfW-Programm "Offshore Windenergie" / 5 Mrd. stehen für Finanzierung von Windparks bereit

Die KfW Bankengruppe und das Bundesumweltministerium (BMU) haben heute den Startschuss zum neuen KfW-Programm "Offshore Windenergie" gegeben, das im Rahmen des 10-Punkte-Sofortprogramms zum Energiekonzept der Bundesregierung ab 8. Juni bereitgestellt wird. Die durch das Programm finanzierten Projekte sollen dem Erfahrungsgewinn dienen und die zukünftige Beherrschung der technischen Risiken dieser Technologie erleichtern.

Dr. Ulrich Schröder, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe:
"Die KfW Bankengruppe leistet mit dem neuen Programm "Offshore-Windenergie" einen Beitrag zur Umsetzung des Sofortprogramms des Energiekonzepts der Bundesregierung auf dem Weg zu einem hocheffizienten Energiesystem auf Basis von Erneuerbaren Energien. Als Förderbank sorgen wir für den finanziellen Anschub des Einsatzes dieser innovativen Technologie von Windparks auf dem Meer. Wir erwarten, mit dem Programm die künftig angestrebte private Finanzierung von Offshore-Windenergie zu erleichtern."
Die KfW unterstützt über das KfW-Programm "Offshore-Windenergie"
Projektfinanzierungen im Rahmen von Bankenkonsortien. Voraussetzung ist, dass eine Geschäftsbank die Konsortialführung übernimmt. Die Mittel werden dem Antragsteller als Darlehen (Fremdkapital) zur Verfügung gestellt. Ein Eigenkapitalanteil von in der Regel einem Drittel des Gesamtkapitalbedarfs ist vorrangig in die Projektgesellschaft einzubringen. Unter dieser Voraussetzung können Projekte wie folgt mitfinanziert werden:

1. Direktkredit im Rahmen von Bankenkonsortien

Die KfW kann sich direkt an Bankenkonsortien beteiligen, wobei sie den Kredit zu den Bedingungen der anderen Konsortialpartner vergibt.

Der maximale Kreditbetrag der KfW beträgt 400 Mio. EUR pro Projekt, wobei ein Finanzierungsanteil von 50 % am gesamten Fremdkapitalbedarf nicht überschritten werden darf.

2. Finanzierungspaket aus einem bankdurchgeleiteten Kredit und einem maximal gleich hohen Direktkredit der KfW

Weiter besteht die Möglichkeit, ein Vorhaben durch die Kombination eines Durchleitungskredits und eines Direktkredits der KfW zu begleiten. Dabei darf der Kreditbetrag des Direktkredits der KfW die Höhe des Durchleitungskredits nicht übersteigen. Der maximale Kreditbetrag des Finanzierungspaketes beträgt 700 Mio. EUR pro Projekt, wobei ein Finanzierungsanteil von 70 % am gesamten Fremdkapitalbedarf nicht überschritten werden darf.

3. Direktkredit zur Finanzierung unvorhergesehener Mehrkosten

Darüber hinaus kann die KfW einen zusätzlichen Direktkredit gewähren, wenn in der Errichtungsphase des Windparks die Finanzierung unvorhergesehener Mehrkosten nötig wird. In diesem Fall muss die KfW ein Partner des Bankenkonsortiums sein und die Geschäftsbanken sich zusammen in mindestens gleicher Höhe wie die KfW an der Finanzierung beteiligen. Der maximale Kreditbetrag der KfW beträgt 100 Mio. EUR, wobei ein Finanzierungsanteil von 50 % am Fremdkapitalbedarf für unvorhergesehene Mehrkosten nicht überschritten werden darf.

Die Kreditlaufzeit für die Finanzierung beträgt bis zu 20 Jahre bei höchstens drei tilgungsfreien Anlaufjahren.

Detaillierte Informationen zum Programm "Offshore-Windenergie"
erhalten Unternehmen über ihre Hausbank oder direkt über das KfW Infocenter sowie unter www.kfw.de.
Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Tel.: 069 7431-4400, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: presse@kfw.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau