Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werberezession: Talsohle noch 2009 erreicht

07.07.2009
"Deutscher Markt steht im westeuropäischen Vergleich noch gut da"

Die globale Werberezession wird ihren Tiefpunkt in der zweiten Jahreshälfte 2009 erreichen. Die entsprechenden Märkte in Nordamerika und Westeuropa werden im Jahr 2011 voraussichtlich erstmals wieder ein Wachstum vorweisen können.

Mit dieser Prognose sorgt derzeit die Mediaagenturgruppe ZenithOptimedia für einige positive Stimmung in der gegenwärtig stark angeschlagenen Werbebranche. Diese hat der Tochter des Werbekonzerns Publicis zufolge bereits das Schlimmste überstanden und soll 2010 weltweit gerechnet wieder einen Zuwachs bei den Werbeausgaben von 1,6 Prozent auf 464 Mrd. Dollar verzeichnen.

"Der konjunkturelle Abschwung, der im ersten Quartal noch tiefer einschnitt als erwartet, hat sich im zweiten Quartal verlangsamt. Das gibt Anlass zur Hoffnung, dass die Talsohle der gegenwärtigen Rezession in den nächsten Monaten erreicht werden dürfte", stellt Nicole Prüsse, Chairman von ZenithOptimedia in Deutschland, im Gespräch mit pressetext fest.

Für 2010 sei man daher wieder "vorsichtig optimistisch". "In einer Reihe von Regionen werden die Werbeinvestitionen nächstes Jahr wieder ansteigen, etwa im Asien-Pazifik-Raum, Zentral- und Osteuropa sowie in Lateinamerika. Auffällig ist, dass sich aus dieser Krise nicht diejenigen am schnellsten erholen werden, die als erste betroffen waren. Die Werbemärkte in Nordamerika und Westeuropa werden erst 2011 wieder wachsen", kündigt Prüsse an.

Der deutsche Werbemarkt werde dieses Jahr voraussichtlich um 6,2 Prozent schrumpfen und stehe damit im Vergleich zum westeuropäischen Durchschnitt, der einen Rückgang von 9,2 Prozent aufweist, noch relativ gut da. "Die Mediengattung, die in Deutschland am stärksten von der Werbekrise betroffen ist, sind die Publikumszeitschriften. Sie verlieren in diesem Jahr 15 Prozent. Am positivsten entwickelt sich der Werbeträger Internet, in den deutsche Unternehmen 2009 um 6,2 Prozent mehr investiert haben als im Vorjahr", erläutert Prüsse.

Auch beim Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) http://www.zaw.de sieht man zumindest prinzipiell einigen Grund zum Optimismus. "Unseren Prognosen zufolge wird sich die Lage auf dem Werbemarkt im Jahr 2010 wieder etwas erholen. Diese Einschätzung wird auch durch das Ergebnis der Frühjahresbefragung aller ZAW-Verbände bestätigt", erklärt Verbandssprecher Volker Nickel gegenüber pressetext. Für das Jahr 2009 rechne man allerdings in Deutschland mit einem weiteren Minus zwischen fünf und acht Prozent.

"Dass diese Prognosen nicht klar auf einen Prozentwert festgelegt wurden, ist Ausdruck für die generelle Unsicherheit, die derzeit den Werbemarkt beherrscht", gibt Nickel zu bedenken. Der Werbeexperte ist davon überzeugt, dass der Aufstieg aus dem "Jammertal", in dem sich die Branche zurzeit befinde, ein langwieriger Prozess sein werde. "Die Erholung wird Jahre dauern. Ich glaube zudem, dass sich der Werbemarkt in Zukunft auf einem generell niedrigeren Niveau einpendeln wird", meint Nickel.

Für das Gesamtjahr 2009 hat ZenithOptimedia seine Prognose für den Werbemarkt allerdings noch einmal nach unten revidiert. So rechnet die Gruppe in dem aktuell vorgelegten Bericht "Advertising Expenditure Forecast" nun für das laufende Jahr mit einem weltweiten Minus von 8,5 Prozent. Im April war man noch von einem Einbruch von lediglich 6,9 Prozent ausgegangen. "Die globale Wirtschafts- und Finanzkrise hat direkte Auswirkungen auf das Werbeverhalten der Unternehmen. Wenn Umsätze wegbrechen, werden vielfach automatisch auch Kommunikationsbudgets beschnitten", so Prüsse abschließend.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.zenithoptimedia.com
http://www.zaw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie