Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltwirtschaft: China und Indien hängen USA ab

21.12.2011
Schwellenländer auf dem Vormarsch - Deutschland Treiber in Europa

In der Vertrauensrangliste internationaler Investoren stehen China, Indien und Brasilien ganz oben. Damit haben die Länder die USA als attraktives Investitionsziel hinter sich gelassen.

Deutschland konnte sich als ein wesentlicher Treiber der europäischen Wirtschaft behaupten. Die Bundesrepublik liegt nahezu gleichauf mit den USA auf Platz fünf. Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle Foreign Direct Investment Confidence Index der globalen Unternehmensberatung A.T. Kearney http://atkearney.com .

Schuldenkrise belastet EU-Länder
Die Rangliste basiert auf einer regelmäßigen Befragung von Vorständen und Top-Managern der 1.000 weltweit größten Unternehmen zu ihren Investitionsplänen. Auch wenn Deutschland einen guten Platz ergattern konnte, so hat die Schuldenkrise jedoch das weltweite Ansehen Europas als Investitionsstandort schwer belastet. "Die Kräfte der Weltwirtschaft werden weiter umverteilt. Deutschland behauptet sich in diesem weltweiten Spiel weiterhin sehr gut", so Martin Sonnenschein, Partner und Managing Director Central Europe bei A.T. Kearney.

"Der Ruf Deutschlands als Wirtschafts- und Investitionsstandort ist bei den weltweit größten Unternehmen weiterhin ganz ausgezeichnet", sagt Sonnenschein. "Es ist in der Tat so, dass sich ein Paradigmenwechsel vollzieht, indem sich die Wirtschaftskräfte von West nach Ost umverteilen", sagt A.T. Kearney-Sprecherin Stefanie Hauck gegenüber pressetext. Die Geldströme ausländischer Direktinvestitionen werden immer mehr von etablierten Industrienationen in aufkommende Wirtschaftsnationen umgeleitet.

Europa und USA keine Stabilitäts-Bastionen
Die größten Sprünge machten Singapur von Rang 24 auf 7, Indonesien von Rang 20 auf 9, Malaysia von Rang 21 auf 10 und die Türkei von Rang 23 auf 13. In Summe sind bereits mehr als die Hälfte der im Index aufgeführten Länder keine etablierten Industrienationen mehr. Bei Investitionen in diesen aufstrebenden Märkten geht es jedoch immer weniger um billige Produktionsstätten. Vielmehr zielen global agierende Unternehmen mit ihren Investitionen vor allem auch darauf ab, neue Absatzmärkte zu erschließen.

Die Schuldenkrise Europas, die Unruhen in der arabischen Welt sowie die unsichere Entwicklung der US-Wirtschaft haben sich negativ auf die Investitionsfreude der Unternehmen ausgewirkt. "Die größte Sorge der Führungskräfte sind jedoch regulatorische Eingriffe von Regierungen, die mit protektionistischen Maßnahmen versuchen, die eigene Wirtschaft zu schützen. Die Sorge über Beschränkungen eines Handels hat nicht nachgelassen", sagt Sonnenschein. "Vor allem auf Europa lastet die Schuldenkrise. Die Regierungen dürfen sich jedoch nicht dazu verleiten lassen, in wirtschaftlicher Hinsicht eine destruktive Rolle zu spielen." Die USA und Europa seien keine "Bastionen der Stabilität" mehr.

Oranus Mahmoodi | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.atkearney.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie