Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweite Werbeausgaben im ersten Halbjahr 2009 weiterhin rückläufig

08.10.2009
Erste Anzeichen einer Erholung im zweiten Quartal 2009 / Asia-Pazifik zeigt als erste Region seit Anfang des Jahres ein Werbewachstum

Während die Weltwirtschaft anfängt sich langsam zu erholen, zeigt der globale Werbemarkt ebenfalls erste Anzeichen einer Besserung. Laut dem Nielsen-Bericht Global AdView Pulse, der Werbeausgaben in 27 Märkten in Asien, Nordamerika, Europa und Afrika beobachtet, fielen die Gesamtwerbeausgaben im ersten Halbjahr 2009 im Vorjahresvergleich um minus 6,8 Prozent.

Der Rückgang des ersten Quartals fällt mit einem Minus von 7,9 Prozent stärker aus als im zweiten Quartal 2009 mit minus 5,8 Prozent. Die Region Asia-Pazifik zeichnet mit einem Plus von 6,5 Prozent im zweiten Quartal für dieses Wachstum verantwortlich, während Europa und Nordamerika noch mit einigen Herausforderungen der Wirtschaftskrise zu kämpfen haben.

Alle Mediengattungen büßten im ersten Halbjahr 2009 aufgrund allgemeiner Kosteneinsparungen der Werbungtreibenden an Werbeumsätzen ein. Zeitschriften und Zeitungen wurden mit minus 18,5 Prozent bzw. minus 7,5 Prozent am härtesten getroffen. Radio konnte sich mit einem Rückgang seiner Werbeumsätze um minus 3,1 Prozent als Medium mit dem geringsten prozentualen Rückgang behaupten, während das Fernsehen ein Minus von 4,3 Prozent verzeichnete.

"In dieser Wirtschaftslage scheinen Marken lieber in den elektronischen Medien zu werben: TV wird immer als zuverlässiges Medium in schweren Zeiten gesehen und Radio bietet eine solide Plattform für einen Aufruf zum Handeln," so Ben van der Werf, Geschäftsführer, Global AdView, The Nielsen Company. "Im weiteren Verlauf des Jahres 2009 erwarten wir eine langsame Verbesserung im Rundfunkwerbemarkt. Es ist aber unwahrscheinlich, dass sich die Printwerbung in nächster Zeit großartig erholen wird."

Die Mehrheit der Branchen reduzierten ihre Werbebudgets im Vergleich zum Vorjahr weiter. Allerdings entwickelten sich drei Branchen im ersten Halbjahr 2009 gegen diesen negativen Trend, was insbesondere auf das gute Ergebnis im zweiten Quartal 2009 zurückzuführen ist.

"Handel, Konsumgüter und die Gesundheitsbranche sind in der Tat die einzigen Bereiche, die im ersten Halbjahr 2009 mehr geworben haben als im Vorjahr", sagte van der Werf. "Dies liegt zum Teil an den erhöhten Werbeausgaben für Grundprodukte wie z. B. Lebensmittel, für billigere Alternativen in der Freizeitgestaltung, wie z. B. Schnellrestaurants und für "Do-it-yourself"-Produkte. Es ist sicherlich als gutes Zeichen anzusehen, dass von den drei Branchengewinnern des ersten Halbjahres einzig der Handel bereits im ersten Quartal eine positive Entwicklung verzeichnen konnte."

Die höchsten prozentualen Rückgänge in den Werbeausgaben wurden im ersten Halbjahr 2009 von den Branchen Automobil (minus 21 Prozent) und Finanzen (minus 17,2 Prozent) verzeichnet. Der Werbetrend für die Finanzbranche entwickelte sich in manchen Ländern hingegen wieder positiv. Die Automobilbranche musste in fast allen beobachteten Ländern - mit Ausnahme von Indien - Werberückgänge verbuchen. Auch bei vielen anderen Branchen konnte ebenfalls in einigen Ländern eine Trendwende beobachtet werden, z.B. in China, Frankreich, Italien, Spanien und den USA. Demzufolge ändern Werbungtreibende auch ihre Strategien: "Im Moment liegt der Fokus auf der Förderung vom Markenwert und auch das Thema Umwelt wird in der Werbung vieler Ländern immer wichtiger", kommentierte van der Werf.

Die Grafiken zu dem Text erhalten Sie unter folgendem Link:
http://www.nielsen.de/inxmail/Global_1HJ_2009_Pressecharts.ppt

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.de
http://www.nielsen.de/inxmail/Global_1HJ_2009_Pressecharts.ppt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz