Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbundprojekt FlexPro zu neuen Modellen der Zeitarbeit

15.03.2010
Durch alle Schwankungen im Wirtschaftsleben dauerhaft die Balance zu halten, verlangt klein- und mittelständischen Unternehmen viel Anpassungsfähigkeit ab.

Wie der zeitlich begrenzte Einsatz von Arbeitskräften dazu beitragen kann, die erforderliche Flexibilität aufzubringen, und welche Modelle und Konzepte dazu besonders geeignet sind, untersuchen Dr. Nathalie Galais und Cynthia Sende am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpsychologie (Prof. Dr. Klaus Moser) der Universität Erlangen-Nürnberg.

Neben der ökonomischen Effektivität gilt die Aufmerksamkeit dabei der optimalen Einbindung derjenigen, die in einem Betrieb zeitweise beschäftigt sind.

Das Projekt trägt den Titel "Flexible Produktionskapazität innovativ managen" (FlexPro) und wird im Förderschwerpunkt "Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie vom Europäischen Sozialfonds mit 270.000 Euro gefördert. Kooperationspartner sind die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen, die ALROUND-Aktionsgemeinschaft luft- und raumfahrtorientierter Unternehmen in Deutschland e.V., die Frauenhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. sowie die RKM GmbH Personaldienstleister in München.

Vom Telefongespräch zum Gesamtbild
Zunächst werden die Flexibilisierungsstrategien von kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland empirisch untersucht. Telefoninterviews mit Personalverantwortlichen bzw. Geschäftsführern solcher Firmen sowie mit Niederlassungsleitern eines Personaldienstleisters waren der erste Schritt. Auf der Basis der Ergebnisse dieser qualitativen Vorstudie wurde ein Online-Fragebogen zur deutschlandweiten Befragung kleiner und mittelständischer Unternehmen entwickelt. Diese quantitative Analyse des Status quo wird gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung durchgeführt und liefert wichtige Informationen darüber, wodurch Flexibilität erhöht werden soll und welche Rolle die Leiharbeit bzw. der Einsatz anderer "atypischer Mitarbeiter" in diesem Kontext spielt.

Um daraus Zusammenhänge abzuleiten, die verallgemeinerbar sind, werden statistische Analysemethoden angewendet. Beispielsweise werden unternehmensspezifische Einflussfaktoren (z. B. Größe, Produktionsmerkmale, Arbeitsorganisation, Unternehmenskultur) auf die Nutzung oder Nicht-Nutzung von Leiharbeit ebenso betrachtet wie Erfahrungen mit verschiedenartigen Strategien. Damit lassen sich die Ergebnisse branchenübergreifend interpretieren und sinnvoll in die Praxis übertragen.

Zusammen mit dem Institut für Arbeitswissenschaften der RWTH Aachen sollen anschließend Methoden entwickelt und überprüft werden, die sowohl Rentabilität versprechen als auch personenorientiert sind. Dabei liegt ein Schwerpunkt darauf, die Kompetenzen von atypisch Beschäftigten adäquat zu erfassen, sie ausreichend einzuarbeiten, an passender Stelle im Betrieb zu platzieren und sozial zu integrieren. Gemeinsam mit dem Personaldienstleister RKM und den Industrie-/Valuepartnern wollen die Wissenschaftlerinnen Konzepte der Zusammenarbeit von Verleihern und Entleihern entwerfen, welche diese Kriterien erfüllen, und sie auf ihre allgemeine Einsetzbarkeit testen. Darauf aufbauend sollen anwenderfreundliche Module entstehen, die den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen gerecht werden.

Das persönliche Befinden der Leiharbeitnehmer, ihre Gesundheit, ihre Lebensperspektiven und Kompetenzentwicklung, ihre Einstellungen und das Ausmaß an Selbstbestimmung entscheiden aus der Sicht von Arbeits- und Organisationspsychologen maßgeblich mit über den Erfolg von Interventionen in diesem Sektor. Deshalb nehmen diese Aspekte in dem Verbundprojekt neben der Wirtschaftlichkeit einen besonders wichtigen Platz ein.

Die Arbeitsgruppe freut sich über weitere kleine und mittelständische Unternehmen, die sich an dem Forschungsvorhaben beteiligen möchten

Die Universität Erlangen-Nürnberg, gegründet 1743, ist mit 27.000 Studierenden, 550 Professorinnen und Professoren sowie 2000 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte Universität in Nordbayern. Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen an den Schnittstellen von Naturwissenschaften, Technik und Medizin in engem Dialog mit Jura und Theologie sowie den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Seit Mai 2008 trägt die Universität das Siegel "familiengerechte Hochschule".

Weitere Informationen für die Medien:

Dipl.-Psych. Cynthia Sende
Dr. Nathalie Galais
Tel.: 0911/5302-147 bzw -247
cynthia.sende@wiso.uni-erlangen.de
nathalie.galais@wiso.uni-erlangen.de

Sandra Kurze | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik