Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfrage: Ineffizienzen beim Sicherheitenmanagement kosten den Finanzsektor jährlich über 4 Milliarden Euro

14.09.2011
  • Clearstream und Accenture untersuchen das Sicherheitenmanagement bei zahlreichen international tätigen Banken
  • Fragmentierte interne und externe Sicherheiten-Pools treiben Kosten in die Höhe
  • Sicherheiten und besseres Sicherheitenmanagement werden aufgrund anstehender regulatorischer Änderungen immer wichtiger

Der Finanzsektor könnte jährlich über 4 Milliarden Euro an Kosten im Sicherheitenmanagement einsparen, wenn er betriebliche Ineffizienzen beseitigen würde. Dies geht aus einer von Accenture und Clearstream durchgeführten Umfrage hervor.

Bei der Untersuchung, die auf öffentlich verfügbaren Informationen sowie auf Befragungen von 31 Führungskräften aus 16 internationalen Banken beruhte, wurde festgestellt, dass dezentralisierte Funktionen und nicht aufeinander abgestimmte Geschäftsziele die Fähigkeit von Banken einschränken, Sicherheiten effizient zu verwalten. Aufgrund dessen sind Banken nicht in der Lage, Liquidität zu maximieren und Finanzierungskosten zu begrenzen, und sind gezwungen, überhöhte Reserven an Sicherheiten zu halten.

Den Untersuchungsergebnissen zufolge kosten diese Ineffizienzen den Finanzsektor jährlich über 4 Milliarden Euro.

Banken verwenden Sicherheiten hauptsächlich für die gesicherte Finanzierung an Märkten und bei Zentralbanken. Sie sind ein Schlüsselelement für eine Vielzahl von Dienstleistungen und Produkten wie z. B. traditionelles Securities Financing oder die Vereinfachung des Handels und der Risikobegrenzung. Die Sicherheitenverwaltung ist zu einem entscheidenden Thema für die Branche geworden: Aufgrund der globalen Finanzkrise legen Aufsichtsbehörden strengere Kapital- und Liquiditätsstandards fest, und Banken stehen vor neuen Herausforderungen im Hinblick auf Kosten und Wachstum. Durch ein effizientes Sicherheitenmanagement können Banken Liquidität freisetzen, sodass sie eine

breitere Palette an Produkten und Dienstleistungen anbieten und die neuen regulatorischen Anforderungen leichter erfüllen können. Nach Schätzungen von Accenture beläuft sich der Gesamtwert der Barmittel und Wertpapiere, die im

Finanzsystem weltweit als Sicherheiten eingesetzt werden, auf über 12 Billionen Euro.

Stefan Lepp, Mitglied des Vorstands und Head of Global Securities Financing bei Clearstream, erklärte: „Die Aufsichtsbehörden sind in dem Umfeld heute bestrebt, den Finanzdienstleistungssektor abzusichern, indem sie durch regulatorische Maßnahmen strengere Kapital- und Liquiditätsstandards einführen.
Zudem ist das Interesse an der Vergabe ungesicherter Kredite gesunken. In diesem Umfeld ist die Maximierung des Werts von Sicherheiten wichtiger denn je.

Globale Banken müssen daher ihre gesamten Bestände an Sicherheiten zentral überblicken und verwalten – und zwar über Geschäftsfelder und geografische Regionen hinweg. Außerdem sind umfassende Daten und die Fähigkeit erforderlich, mit Gegenparteien rasch und effizient Informationen auszutauschen. Eine Schlüsselstrategie, mit der die zahlreichen Vorschriften im Finanzbereich bewältigt werden können, ist die Verringerung der internen Fragmentierung und die Freisetzung von Sicherheiten.“

Owen Jelf, Managing Director, Accenture Core Trading and Settlement Services,
erklärte: „Die Mehrheit der von uns befragten Teilnehmer war sich darin einig, dass die Straffung interner Prozesse und der Governance sowie die Verbesserung der Transparenz von Sicherheiten Wertschöpfung ermöglichen. Unsere Untersuchung zeigt deutlich, dass die Bankenbranche durch besseres Sicherheitenmanagement nicht nur über 4 Milliarden Euro jährlich einsparen kann, sondern auch die wertvolle Chance hat, Erträge und Rentabilität zu steigern, wenn sie diese Funktion richtig nutzt.“

Laut Umfrage hat sich eine beträchtliche Zahl von Banken darauf konzentriert, nach der jüngsten Finanzkrise die Effizienz ihres Sicherheitenmanagements zu erhöhen. Über ein Drittel der Befragten gab an, dass ihre Unternehmen die Ineffizienzen der internen Sicherheitenverwaltung in den letzten drei Jahren verringert haben; nahezu ein Viertel gab an, dass die Kosten für die externe Sicherheitenverwaltung gesenkt wurden.

Laut der Umfrage sind die größten Herausforderungen für die Banken beim Sicherheitenmanagement u.a.:

* Eine unvollständige Übersicht über alle Sicherheiten und die fehlende Möglichkeit, die Bestände zentral zu verwalten

* Nicht optimale interne Governance aufgrund derer Ziele nicht angemessen aufeinander abgestimmt werden

* Unzureichende interne Mechanismen für Verrechnungspreise

* Fehlende Optimierungsverfahren oder mangelnde Fähigkeit, sie effektiv anzuwenden

* Die fehlende Möglichkeit, Bestandsprognosen zu erstellen

* Überhöhte Personalkosten aufgrund der Komplexität von Prozessen

Die größten potenziellen Kosteneinsparungen lassen sich nach Aussagen der Befragten erzielen durch:

* Verringerung der Zahl der Sicherheiten-Pools oder -Reserven

* Einführung einer einzigen IT-Lösung, die eine vollständige Übersicht über alle Vermögenswerte innerhalb aller Geschäftseinheiten ermöglicht

* Einführung von Algorithmen zu Optimierung

* Verbesserung der internen Mechanismen für Verrechnungspreise

Der englischsprachige Bericht „Collateral Management: Unlocking the Potential in Collateral“ von Accenture und Clearstream ist auf Anfrage erhältlich.

Accenture Core Trading and Settlement Services, eine Sparte des Geschäftsbereichs Financial Services von Accenture, bietet Firmen der

Käufer- wie auch Verkäuferseite eine vollständige Palette an Lösungen wie etwa Beratung, Technologie und Outsourcing von Geschäftsprozessen an, um dabei zu unterstützen, hochleistungsfähige Handelsfunktionen für alle Anlagekategorien zu erbringen.

Clearstream ist der führende europäische Dienstleister im Bereich Liquiditäts-
und Sicherheitenverwaltung mit über 20 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet.
Im Juli 2011 erreichte das ausstehende Volumen des Unternehmens im Bereich des Sicherheitenmanagements einen neuen Rekordwert von 645 Milliarden Euro.

Methodik

Die von Accenture und Clearstream durchgeführte Untersuchung beruht auf einer Analyse öffentlich verfügbarer Branchendaten zum Sicherheitenmanagement sowie Einzelbefragungen von 31 Führungskräften aus 16 globalen Bankinstituten, die im März 2011 durchgeführt wurden. Die befragten Banken verwalten nahezu 20 Prozent der gesamten globalen Bankvermögen.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für alle wichtigen Anlagekategorien bereit. Das Unternehmen bietet Zugang zu 52 Inlandsmärkten weltweit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von fast 11 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Internetseite www.clearstream.com

Über Accenture

Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit über 223.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über
120 Ländern tätig sind. Das Unternehmen bringt umfassende Projekterfahrung, fundierte Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und Wissen aus qualifizierten Analysen der weltweit erfolgreichsten Unternehmen in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit seinen Kunden ein, um sie dabei zu unterstützen, als Unternehmen bzw. Regierung Höchstleistungen zu erzielen.

Accenture erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2010) einen Nettoumsatz von 21,6 Milliarden US-Dollar.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Internetseite www.accenture.com

Medienkontakt Clearstream

Nicolas Nonnenmacher
+352-243-36115
nicolas.nonnenmacher@clearstream.com
Medienkontakte Accenture
Kris Kagel
+1 917 452 0247
kristopher.a.kagel@accenture.com
Sean Conway
+1 917 452 6444
sean.k.conway@accenture.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften