Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trotz Aufschwung: Unternehmen werden in 2011 weiter umstrukturieren

13.12.2010
FOM fragt nach: 92 Prozent der Befragten schätzen, dass der Marktanteil des eigenen Unternehmens gleich bleiben oder zunehmen wird / Auslandsgeschäft und Flexibilisierung wird zunehmend wichtiger / Engpass bei ausreichend guten und qualifizierten Mitarbeiter

Führende Wirtschafts-Experten blicken optimistisch in die Zukunft. Einer bundesweiten Befragung der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zufolge schätzen auch knapp 90 Prozent der Beschäftigten die aktuelle wirtschaftliche Lage ihres Unternehmens als gut oder zumindest befriedigend ein.

In der Reihe "FOM fragt nach" hatte die Hochschule insgesamt 841 Berufstätige befragt, die neben dem Job ein Wirtschaftsstudium absolvieren. Als überdurchschnittlich gut wird die Lage aktuell in den Branchen Anlagenbau, Automobil(zuliefer)industrie, Baugewerbe, Chemische Industrie und Kredit- bzw. Versicherungsgewerbe empfunden.

Der Kreis der Befragten deckt alle Unternehmensgrößen vom Kleinunternehmen bis zum Konzern ab. Fast jeder dritte Teilnehmer hat einen Posten mit Personal- oder Budgetverantwortung. "Methodisch gesehen hat die Studie zwar eher einen explorativen denn einen repräsentativen Charakter. Aufgrund der relativ hohen Anzahl der Befragten mit Erfahrungen aus verschiedenen Funktionsgruppen, Branchen und Bundesländern ist sie dennoch als aussagekräftig für die wirtschaftliche Situation in Deutschland einzustufen", sagt Studienleiter Prof. Dr. Norbert Lamar.

Besonders hervorzuheben ist, dass sich die deutschen Unternehmen nicht auf den konjunkturellen Rückenwind verlassen, sondern auch 2011 proaktiv handeln werden, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. 62 Prozent der Befragten erwarten, dass im nächsten Jahr die Arbeits- oder Verwaltungsprozesse umgestaltet werden. Jeder Dritte geht davon aus, dass das eigene Unternehmen das Geschäftsmodell anpassen wird. Lamar: "Dazu zählen zum Beispiel das Outsourcing einzelner Bereiche, die Erschließung neuer Märkte sowie die Optimierung von Arbeitsabläufen."

Auch die Chancen der Internationalisierung werden 2011 noch konsequenter genutzt: 41 Prozent der Beschäftigten sehen eine zunehmende Bedeutung von Auslandsgeschäften. Dies gilt insbesondere für die Branchen Anlagenbau, Chemische Industrie und Maschinenbau. Zudem wird die strategische Planung intensiviert: Jeder zweite Befragte geht davon aus, dass zukünftig die Informationen für betriebliche Entscheidungen umfassender und differenzierter analysiert werden.

Alles deutet darauf hin, dass die Anforderungen an Mitarbeiter im kaufmännischen Bereich weiter steigen werden. Hinsichtlich der Aussicht, gute und qualifizierte Mitarbeiter zu finden, zeigt sich aber ein zwiespältiges Bild: Während nur 31 Prozent die Chancen als gut bewerten, äußert sich jeder Fünfte sehr skeptisch. Dabei wird deutlich: Je größer das Unternehmen, desto besser die Chancen, Fach- und Führungskräfte zu akquirieren. Lamar: "Vor allem kleine Unternehmen haben es zunehmend schwer, qualifiziertes Personal zu finden. Wer dem frühzeitig entgegen wirken will, sollte sich schon jetzt über mögliche Anreize für künftige Mitarbeiter kümmern. Beispiele hierfür sind betriebsfinanzierte Weiterbildungen sowie familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Solche Angebote werden von einem großen Teil der Beschäftigten in Deutschland als sehr positiv wahrgenommen."

FOM HOCHSCHULE FÜR OEKONOMIE & MANAGEMENT
Die 1993 von Wirtschaftsverbänden gegründete private FOM Hochschule für Oekonomie & Management ist eine staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft mit bundesweit 20 Standorten und weiteren im Ausland. Die Studiengänge richten sich überwiegend an Berufstätige und Auszubildende, die sich neben ihrer betrieblichen Tätigkeit akademisch qualifizieren wollen. Sie können an der FOM Bachelor- und Master-Abschlüsse erwerben. Der Wissenschaftsrat, Deutschlands höchstes Gremium zur Sicherung der Qualität in Forschung und Lehre, hat die FOM als Institution mehrfach akkreditiert, sämtliche Studiengänge verfügen zudem über eine Akkreditierung der FIBAA. International tätige Großkonzerne wie Bertelsmann, BP, Daimler, Deutsche Bank, E.ON, RWE und Siemens sowie zahlreiche mittelständische Unternehmen kooperieren seit Jahren mit der FOM und empfehlen ihrem Führungsnachwuchs ein berufsbegleitendes Studium.

Carsten Döpp | idw
Weitere Informationen:
http://www.fom.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie