Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trend zu Luxus

01.12.2010
Forschende der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur gaben am Mittwoch 1. Dezember am Tourismus Trend Forum 2010 den rund 170 Teilnehmenden einen breiten Einblick in den Tourismus des Kantons Graubünden.

Sie hatten die Branche anhand einer Gästebefragung, einer Trendanalyse in den Medien und einer Analyse der touristischen Zielmärkte untersucht. Fazit: Die Gäste haben hohe Ansprüche und sind sehr gut informiert.

Bei der Analyse von 599 Artikel, die im Jahr 2009 in rund 40 verschiedenen Medien erschienen waren, stellte HTW-Forscher Roland Anderegg fest, dass die Themen „Adventure/Outdoor“ mit 82 und „Übernachtung“ mit 64 Artikeln am stärksten in den medialen Fokus gerieten.

Nimmt man die Medien als Massstab, ist Nachhaltigkeit ein Dauerbrenner, der in den Bereichen Outdoor, Vorsorge und Erholung sowie im Bereich Übernachtungen im Luxusbereich immer stärker zum Tragen kommt. Als spezielle Trends erwähnte Anderegg unter anderen, dass Eleganz vermehrt mit Natur - beispielsweise in Form von einem Luxus Spa auf der Alphütte – kombiniert wird, oder der Outdoorgedanken sich mit Bike-Events oder -anlagen auch in den Städten ausbreitet. Dass viele Artikel und Themen vor allem in Special-Interest-Publikationen erscheinen, kann als Indiz gewertet werden, dass sich Touristen sehr spezifisch informieren.

Philipp Boksberger, Leiter Fachbereich Tourismus an der HTW Chur, erläuterte wie sich die Zielmärkte von Graubünden und der Schweiz entwickelt. Bei den Tourismusausgaben erweisen sich Europa, Amerika und die Asien-Pazifikregion als in etwa gleich ausgabefreudig, Afrika und der Mittlere Osten haben nur schwache Zuwächse. Als wichtigen Zukunftsmarkt ging Boksberger vertieft auf Russland ein. Im Jahr 2009 unternahmen die Russen insgesamt 18,1 Mio. Auslandsreisen, davon waren 76% Urlaubsreisen. Der russische Gast legt dabei viel Wert auf Qualität und Marken. Für viele Russen ist eine Schweizreise eine Prestigefrage, denn die Schweiz wird als absolute Luxusdestination betrachtet.

Die Befragung in Graubünden, die Forscher um Markus Schuckert von der HTW Chur durchführten, umfasste rund 5000 Gäste des Kantons. Dabei fiel auf, dass im Sommer wie im Winter die Gesamtzufriedenheit mit der Destination auf hohem Niveau leicht besser ausfiel als bei der vorangegangenen Befragung. Besonders positiv war die Bewertung der Infrastruktur des Urlaubsorts. Die Umfrage zeigte auch, dass sich die Gäste immer mehr online informieren. Dabei nimmt die Wichtigkeit der Verbindung von Internet und Mund-zu-Mund-Propaganda via Web 2.0 zu.

Auch der Zukunftsforscher Andreas Reiter aus Wien wies auf die Wichtigkeit der Social-Media hin. So umfasst Facebook eine Community von 600 Millionen Personen, ein riesiger Markt. In Bezug auf die Alpen sieht Reiter wegen des Klimawandels einen Wettbewerb um Höhenmeter entstehen. Da Touristen „Trüffelschweine der Exzellenz“ sind, stehen die Anbieter vor der Herausforderung, maximale Erlebnisse in minimaler Zeit zu ermöglichen. In den Bergen sieht der Zukunftsforscher einen Trend hin zu kontrollierter Gefahr und vermehrter Inszenierung.

Das Tourismus Trend Forum fand dieses Jahr zum dritten Mal statt. Es wird vom Institut für Tourismus- und Freizeitforschung der HTW Chur organisiert. Neben den eigenen Beiträgen, dem Beitrag von Andreas Reiter gab es auch Vorträge externer Referenten, namentlich von Vertretern vom Amt für Wirtschaft und Tourismus Graubünden und von Graubünden Ferien.

Christoph Meier | idw
Weitere Informationen:
http://www.htwchur.ch/presse
http://www.htwchur.ch/itf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics