Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie: Secondary Buyouts generieren höhere Renditen als vielfach angenommen

11.02.2013
Gemeinsame Studie der HHL Leipzig Graduate School of Management und der Boston Consulting Group: Eigentümer von Secondary Buyouts erreichen vergleichbar hohe Renditen wie von Primary Buyouts
Secondary Buyouts, d. h. Transaktionen, bei denen sowohl Verkäufer als auch Käufer eines Unternehmens Private-Equity-Fonds sind, generieren Renditen, die mindestens denen von Erstinvestments entsprechen – bei deutlich geringerem Risiko. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie "Take a Second Look at Secondaries: Owners That Raise Their Value-Creation Game Can Excel", die gemeinsam von der der HHL Leipzig Graduate School of Management und der Boston Consulting Group (BCG) erstellt wurde.

Die Studie geht der Frage nach, ob Secondary Buyouts tatsächlich zweitklassige Zieltransaktionen für Private Equity darstellen, weil sie weniger Wertsteigerungspotenzial besitzen. Basierend auf einer breiten Datengrundlage von Primary- und Secondary-Buyout-Transaktionen, ergibt die Untersuchung eine mittlere jährliche Rendite der Secondaries von 24 Prozent, verglichen mit 20 Prozent bei Primaries, die an Private-Equity-Investoren verkauft wurden. Zudem verdeutlicht die Studie, dass nicht Leverage-, sondern M&A-Aktivitäten der sicherste Weg sind, um die Renditen von Secondaries zu verbessern: Die mittlere jährliche Rendite von Secondaries, die eine Buy-and-Build-Strategie mit Hilfe von M&A verfolgten, betrug 25 Prozent – im Vergleich zu 15 Prozent bei denjenigen ohne M&A-Aktivitäten.

"Die konkurrenzfähigen Renditen von Secondaries, die sich an zusätzlichen Deals beteiligten, resultieren aus Synergien und operativen Verbesserungen infolge der Transaktion", erläutert Dr. Jens Kengelbach, BCG-Partner und Mitautor der Studie. "Daher verwundert es, dass weniger als 30 Prozent der Secondaries in unserer Stichprobe M&A-basierte Wachstumsstrategien verfolgen – obwohl Private-Equity-Firmen in der Regel M&A als einen wesentlichen Hebel zur Wertschaffung ansehen, vor Alternativen wie etwa geographischer Expansion und Pricing."

Tertiary Buyouts als Exit-Strategie

Viele Private-Equity-Experten sehen Tertiary Buyouts, d. h. den Weiterverkauf an einen dritten Finanzinvestor, als letzten Ausweg, der nur dann gewählt wird, wenn die IPO-Aufnahmefähigkeit des Marktes nicht gegeben ist oder strategische Käufer wenig Interesse an dem Asset zeigen. Die Ergebnisse der Studie stützen diese Sichtweise nicht: Renditen auf Secondaries, die an Dritte verkauft wurden, erreichten ein ähnliches Niveau wie die Renditen von Trade-Sales, d. h. dem Verkauf von Unternehmen (bzw. Unternehmensteilen) an Investoren. Die mittlere jährliche Rendite für Tertiaries lag bei 21,5 Prozent, verglichen mit 25,8 Prozent bei Trade Sales.
Auch gemessen an operativen Performance-Kennzahlen wie Umsatz und Ertragszuwachs schneiden Secondaries, die an einen dritten Finanzinvestor verkauft wurden, im Vergleich zu denjenigen, die durch einen Trade-Sale eräußert wurden, gut ab.

Secondary Buyouts spielen in der Private-Equity-Branche eine zunehmend wichtige Rolle: Das Volumen von Secondary- und weiteren Transaktionen belief sich in den ersten neun Monaten 2012 auf rund 56 Milliarden Euro. Dieser Trend wird auf absehbare Zeit anhalten. Verantwortlich dafür sind der starke Rückgang von Public-to-Private-Deals, der nur begrenzt aufnahmefähige IPO-Markt, sowie der nach wie vor hohe Anlagedruck bei Private-Equity-Firmen und der Performance-Druck von Seiten der Investoren auf die Fonds.
"Die Taktiken, die in der Vergangenheit zu hohen Renditen für Secondaries geführt haben, also M&A und Effizienzoptimierung, werden auch zukünftig Wert schaffen", resümiert Michael Brigl, BCG-Principal und Mitautor der Studie. "Zusätzlich sollten sich Eigentümer von Secondaries stärker auf organisches Wachstum konzentrieren. Zukünftig werden diejenigen Private-Equity-Firmen mit Secondaries erfolgreich sein, die organisches Umsatzwachstum forcieren können, während sie sich weiter an M&A beteiligen und operative Verbesserungen erzielen. Kurz: Um die Renditen ihrer Beteiligungen zu maximieren, müssen Private-Equity-Firmen darauf vorbereitet sein, die volle Palette an Wertschöpfungshebeln zu nutzen."

Die HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. http://www.hhl.de

The Boston Consulting Group (BCG)

The Boston Consulting Group (BCG) ist eine internationale Managementberatung und weltweit führend auf dem Gebiet der Unternehmensstrategie. BCG unterstützt Unternehmen aus allen Branchen und Regionen dabei, Wachstumschancen zu nutzen und ihr Geschäftsmodell an neue Gegebenheiten anzupassen.

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt BCG individuelle Lösungen. Gemeinsames Ziel ist es, nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu schaffen, die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu steigern und das Geschäftsergebnis dauerhaft zu verbessern. BCG wurde 1963 von Bruce D. Henderson gegründet und ist heute an 78 Standorten in 43 Ländern vertreten. Das Unternehmen befindet sich im alleinigen Besitz seiner Geschäftsführer.

In Deutschland und Österreich erwirtschaftete BCG im Jahr 2011 mit 980 Beraterinnen und Beratern einen Umsatz von 490 Millionen Euro.

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcg.de
http://www.hhl.de/
http://www.bcgperspectives.com/

Weitere Berichte zu: BCG Buyouts Finanzinvestor HHL M&A M&A-Aktivität Private-Equity-Firma Rendite Trade-Sale

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie