Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steigende Fördermittel für den innovativen Mittelstand

03.09.2008
Jahresbericht 2007 der AiF

"Die Aufstockung der Mittel für die Technologieförderung gibt der Innovationsfähigkeit des Mittelstandes nachhaltige Impulse und löst komplementäre Investitionen in Forschung und Entwicklung auf Seiten der Industrie aus. Es handelt sich um eine Investition in die Zukunft unseres Landes, denn der Mittelstand ist die Jobmaschine unserer Volkswirtschaft."

Mit diesen Worten kommentierte AiF-Präsident Dr. Thomas Gräbener das Erscheinen des Jahresberichtes 2007 der AiF. Der Bericht gibt einen Überblick über die Weiterentwicklung der Förderprogramme, die die AiF entweder als Partner des Bundes - bei der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) und deren Varianten - oder als Projektträger verschiedener Ministerien betreut. Da auch Deutschland das in Lissabon vereinbarte Ziel der europäischen Staaten verfolgt, bis zum Jahr 2010 drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Forschung und Entwicklung aufzuwenden, sind die über die AiF eingesetzten Fördermittel des Bundes im Berichtsjahr erfreulich angewachsen. Insgesamt erhöhte sich diese Summe 2007 von 261,7 Mio. Euro im Vorjahr auf 313,6 Mio. Euro. Der Zuwachs, der alle von der AiF betreuten Fördermaßnahmen betraf, belief sich somit auf rund 20 Prozent.

112 Mio. Euro aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) flossen 2007 für Vorhaben der IGF. Damit fördert das BMWi mit der AiF als Partner in insgesamt 471 neu gestarteten und 944 weitergeführten Projekten die Wettbewerbsfähigkeit ganzer Branchen. Im Berichtsjahr konnte die IGF durch eine enger werdende Zusammenarbeit von Deutscher Forschungsgemeinschaft und AiF noch besser mit Vorhaben der Grundlagenforschung verknüpft werden. Die internationale Dimension der IGF wird durch das von der AiF koordinierte EU-Projekt CORNET verstärkt, das im März 2008 in die zweite Förderrunde gegangen ist.

Im Programm PRO INNO II, für das die AiF als beliehener Projektträger des BMWi tätig ist, konnten 1.871 Förderanträge bewilligt werden. 167,5 Mio. Euro Fördermittel standen im Berichtsjahr für dieses Programm zur Verfügung, mit dem das BMWi kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu Forschungskooperationen mit anderen Unternehmen und mit Forschungseinrichtungen anregen will. Dem Programm bescheinigt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in seinem ersten Innovationsreport, der auf mehr als 10.000 Beratungsgesprächen der Innovations- und Technologieberater aus 80 Industrie- und Handelskammern basiert, dass KMU die Antragstellung als vergleichsweise einfach und den Nutzen aus der Teilnahme als hoch einschätzen.

Im Förderwettbewerb Netzwerkmanagement-Ost (NEMO) wurde die Bildung innovativer Netzwerke von KMU und Forschungseinrichtungen in den neuen Ländern im Berichtsjahr mit 7,2 Mio. Euro vom BMWi unterstützt. Eine im Jahr 2007 vorgelegte Untersuchung des RKW-Kompetenzzentrums hat die Zweckmäßigkeit und den Bedarf für eine bundesweite Fortsetzung des NEMO-Modellversuchs bestätigt. Die Förderansätze der Programme PRO INNO II und NEMO werden im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) weitergeführt, mit dem das BMWi seine direkte Förderung von Forschung und Entwicklung mittelständischer Unternehmen im Juli 2008 reformiert und neu strukturiert hat.

Die Aufstockung der Fördermittel des Bundes für die von der AiF betreuten Maßnahmen ist bei der Förderung der Fachhochschulforschung besonders bemerkenswert. Hier stiegen die Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) von 15 Mio. Euro im Jahr 2006 auf knapp 27 Mio. Euro im Jahr 2007 an. Die Förderung dient mittlerweile drei unterschiedlichen Zielen, die sich in den Förderlinien des Programms widerspiegeln: der Intensivierung und Beschleunigung des Wissens- und Technologietransfers zwischen Fachhochschulen und insbesondere mittelständischen Unternehmen (FHprofUnd), der forschungsnahen Qualifizierung von Studierenden und Mitarbeitern (IngNW) sowie der stärkeren Beteiligung der Fachhochschulen an den technologieorientierten Fachprogrammen des BMBF (Profil NT).

Bei der Suche nach ausländischen Kooperationspartnern hilft die AiF den Unternehmen im Auftrag des BMWi mit dem "Netzwerk Internationale Technologiekooperation" (intec.net) und seinen 15 Kontaktstellen in Ländern Mittel- und Osteuropas, in China und in Indien. Die intec.net-Kontaktbüros in Kiew (Ukraine), Warschau (Polen), Minsk (Belarus), Budapest (Ungarn) und Bratislava (Slowakei) konnten im Berichtsjahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Im Jahr 2007 fanden 18 Veranstaltungen in den Sitzländern der Kontaktbüros statt, an denen aus Deutschland 220 Vertreter insbesondere der mittelständischen Wirtschaft teilnahmen. Sie konnten dabei über 1.500 Kooperationsgespräche führen. Nach Einschätzung der deutschen Teilnehmer zeigten sich bei rund einem Drittel der Kontakte Ansätze für künftige Kooperationen.

Im ersten Teil des Jahresberichtes finden sich Erfolgsbeispiele aus verschiedenen von der AiF betreuten Programmen. Unter der Überschrift "Verschiedene Wege - ein Ziel: Unternehmenskooperation im Netzwerk der AiF" zeigen sie, welche Möglichkeiten der aktiven Mitarbeit Unternehmen in den unterschiedlichen Programmen haben und welchen Nutzen sie daraus ziehen können, um ihre Position am Markt zu stärken. Der Jahresbericht kann kostenlos über den Menüpunkt "Publikationen" der AiF-Homepage unter www.aif.de heruntergeladen oder bestellt werden.

Die AiF fördert Forschung und Entwicklung zu Gunsten mittelständischer Unternehmen. Als Träger der industriellen Gemeinschaftsforschung und weiterer Förderprogramme der öffentlichen Hand bietet sie praxisnahe Innovationsberatung.

Presse:
AiF, Alexandra Dick, E-Mail: oea@aif.de, Tel.: 0221 37680-15

Alexandra Dick | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Berichte zu: AiF Fördermittel Jobmaschine Mittelstand Wettbewerbsfähigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie