Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stabile Geschäftserwartungen im Mittelstand

01.10.2013
- Geschäftsklima fällt geringfügig wegen etwas schlechterer Lageurteile
- Weitere Klimaaufhellung bei Großunternehmen
- Beschäftigungspläne zunehmend expansiv

Der seit vier Monaten anhaltende Anstieg des Geschäftsklimas im Mittelstand setzt sich im September nicht fort. Das Geschäftsklima der kleinen und mittleren Unternehmen, der wichtigste Indikator des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers, gibt im September geringfügig um 0,7 Zähler auf 14,3 Saldenpunkte nach. Dennoch sprechen mehrere Gründe dafür, dass trotz dieser leichten Stimmungskonsolidierung weiter mit einer Konjunkturerholung zu rechnen ist:

Der Rückgang ist mit weniger als einem Drittel einer üblichen Monatsveränderung nicht nur ausgesprochen schwach, sondern nimmt auch nur einen kleinen Teil der kräftigen Aufwärtsbewegung des Vormonats zurück. Der moderate Aufwärtstrend ist also weiterhin intakt. Darüber hinaus ist der Rückgang praktisch ausschließlich auf die etwas weniger guten Urteile zur aktuellen Geschäftslage zurückzuführen.

Diese verlieren auf hohem Niveau 1,2 Zähler und fallen auf 20,3 Saldenpunkte. Demgegenüber zeigen sich die für die Investitionsentscheidungen der Firmen wichtigen Geschäftserwartungen nach dem kräftigen Anstieg im Vormonat stabil (-0,1 Zähler auf 8,1 Saldenpunkte).

Zugleich untermauert das Geschäftsklima bei den Großunternehmen die Hoffnungen auf eine Konjunkturbelebung: Es hellt sich - anders als bei den mittelständischen Unternehmen - im September weiter auf (+1,3 Zähler auf 12,3 Saldenpunkte); die Erwartungskomponente sticht dabei mit einem Plus von 3,0 Zählern auf 9,0 Saldenpunkte ebenfalls positiv hervor. Optimistischer sahen die Großunternehmen die Zukunft zuletzt im Juni 2011.

Auch am Arbeitsmarkt stehen die Zeichen auf Erholung. Die Firmen beider Unternehmensgrößenklassen setzen bei den Arbeitsplätzen aktuell wieder stärker auf Expansion (Mittelstand: +0,9 Zähler auf 8,8 Saldenpunkte; Großunternehmen: +0,9 Zähler auf 11,7 Saldenpunkte). Höher lagen die Beschäftigungsindikatoren zuletzt Anfang 2012.

Der Chefvolkswirt der KfW, Dr. Jörg Zeuner, sagt: "Die Stimmung wächst nicht in den Himmel, aber sie bleibt gut." Das passe zu der in Gang gekommenen, in der Tendenz aber vorerst moderaten Erholung, die unverändert zu erwarten sei. Das außenwirtschaftliche Umfeld helle sich graduell auf, was sich nicht zuletzt an den spürbaren Klimazuwächsen bei den exportsensitiven Branchen über die vergangenen Monate zeige. Zugleich blieben die binnenwirtschaftlichen Voraussetzungen - wie die gute Arbeitsmarktlage, aber auch die Lohnsteigerungen, die Preisentwicklung und das niedrige Zinsniveau - günstig für die Konjunktur.

"Damit stehen die Chancen gut, dass sich bei steigender Kapazitätsauslastung in absehbarer Zeit auch die Unternehmensinvestitionen beleben. Dennoch darf man die globalen und europäischen Risiken nicht aus dem Auge verlieren. Besonders in Europa fehlt es - trotz inzwischen sichtbarer Stabilisierungserfolge

- weiter an echten Wachstumsimpulsen, die Schuldentragfähigkeit einzelner Länder wird noch immer angezweifelt. Hier ist Potenzial für Enttäuschung."

Eine ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafik zum aktuellen KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter www.kfw.de/mittelstandsbarometer abrufbar.

ressekontakt:
KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt Kommunikation (KOM) Herr Wolfram Schweickhardt Tel. +49 (0)69 7431 1778, Fax: +49 (0)69 7431 3266,

E-Mail: Wolfram.Schweickhardt@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Wolfram Schweickhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de
http://www.kfw.de/mittelstandsbarometer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE