Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spekulanten auf der Spur: Ulmer Wirtschaftswissenschaftler analysieren Nickelmarkt

29.04.2011
Inwiefern bestimmen Spekulanten den Nickelpreis? Diese Frage untersuchen Juniorprofessor Peter Posch und sein Doktorand Samuel Pollege am Institut für Finanzwirtschaft der Universität Ulm. Auslöser war eine Anfrage der KMR Oryx Stainless AG, einem der führenden Edelstahlhändler weltweit.

In der internationalen Ausschreibung konnten sich die Ulmer gegen namhafte Forschungseinrichtungen durchsetzen. Schließlich verfügen die Wissenschaftler über eine deutschlandweit einmalige Expertise in Rohstoffmärkten.

Das Interesse des Rohstoffhändlers Oryx Stainless kommt nicht von ungefähr: Edelstahl findet sich in vielen Lebensbereichen – von der Medizintechnik bis zum Treppengeländer. In den letzten Jahren ist der Edelstahl-Bedarf weltweit gestiegen, ebenso der Preis des Hauptbestandteils von Edelstahl: Nickel.

Um mögliche Spekulationen nachzuvollziehen, analysieren Posch und Pollege Preisbildung sowie weitere Entwicklungen auf dem Nickelmarkt, teilweise seit den 1990er Jahren. „Etwa drei Viertel der Preisschwankungen lassen sich durch Angebot und Nachfrage erklären. Welchen Anteil Spekulanten an den restlichen 25 Prozent haben, gilt es herauszufinden“, erklärt Peter Posch. Nach ihrer Analyse des Nickelmarkts wollen die Forscher dabei erarbeitete Methoden in weiterführenden Projekten einsetzen. Denn gerade in jüngster Zeit haben sich Investoren vermehrt für Rohstoffe interessiert, gleichzeitig sind die Preise angestiegen.

Die enge Zusammenarbeit mit der Oryx Stainless und anderen direkten Marktteilnehmern sorgt für Praxisbezug in der Lehre: Bei Peter Poschs Vorlesung „International Financial Markets“ berichtet Roland Mauss, verantwortlich für die Finanzsparte der Oryx Stainless, aus seinem Arbeitsalltag (Dienstag, 3. Mai, 9:00 Uhr, N24, Raum H16). Dabei berücksichtigt er auch den Nachhaltigkeitsgedanken, denn mittlerweile stammen über 60% des verkauften Edelstahls aus Recycling-Material.

Im August veranstaltet Peter Posch eine internationale Summer School zu Fragen des Asset- und Risikomanagements auf Rohstoffmärkten. Partner sind der Fondsverwalter Tiberius Asset Management AG, deutschlandweiter Marktführer bei Rohstoffanlagen, und die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).

Weitere Informationen: Juniorprofessor Dr. Peter Posch, Tel.: 0731 50-23595, pposch@uni-ulm.de

Willi Baur | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-ulm.de

Weitere Berichte zu: Edelstahl Nickelmarkt Oryx Rohstoffmärkte Stainless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie