Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shanghai Stock Exchange, China Financial Futures Exchange und Deutsche Börse gründen Joint Venture

27.05.2015

Die Shanghai Stock Exchange, die China Financial Futures Exchange und die Deutsche Börse haben heute eine strategische Zusammenarbeit und die Gründung eines Joint Venture vereinbart. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens ist es, chinesische Finanzinstrumente zu entwickeln und an internationale Anleger außerhalb Chinas zu vertreiben.

Das Joint Venture soll die Internationalisierung der chinesischen Währung weiter vorantreiben; daher wird das Angebot auf Renminbi lautende Produkte umfassen. Das Gemeinschaftsunternehmen wird den Namen „China Europe International Exchange“ haben und soll im 4. Quartal 2015 starten. Die Produktentwicklung wird zu Beginn zunächst Kassamarktinstrumente umfassen.

Die Shanghai Stock Exchange und die Deutsche Börse werden beide jeweils einen Anteil von 40 Prozent an dem Joint Venture halten, die China Financial Futures Exchange wird zu 20 Prozent beteiligt sein. Der Sitz des neuen Unternehmens wird in Deutschland sein. Die Shanghai Stock Exchange ist der führende Aktienmarkt in China, und die China Financial Futures Exchange ist die einzige chinesische Börse für den Handel von Finanzderivaten.

Die grenzüberschreitende Nutzung des Renminbi wächst im Zuge der Integration Chinas in die Weltwirtschaft rasch. Daher ist die Internationalisierung der Währung eine zentrale Strategie im Prozess der Öffnung der chinesischen Wirtschaft und seiner Finanzindustrie. Die Verfügbarkeit eines gut funktionierenden Marktes mit Handels- und Investitionsmöglichkeiten außerhalb Chinas ist ein wesentliches Element zur Unterstützung dieser Strategie.

„Vor dem Hintergrund der Liberalisierung des chinesischen Kapitalmarktes leistet die von den drei Börsenbetreibern lancierte Offshore-Handelsplattform einen wesentlichen Beitrag zur Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes. Gleichzeitig wird dadurch das Angebot an Offshore-Renminbi-Produkten erweitert und die Internationalisierung der chinesischen Währung beschleunigt. Das Joint Venture markiert einen wichtigen Schritt in der Zusammenarbeit unserer drei Börsen und wird meiner Meinung einträglich und nutzbringend werden“, sagte Dr. Gui Minjie, Chairman der Shanghai Stock Exchange.

„Die Entscheidung der Shanghai Stock Exchange, der China Financial Futures Exchange und der Deutschen Börse, in Frankfurt eine Handelsplattform für auf Renminbi lautende Instrumente umzusetzen, ist ein Meilenstein für die chinesische Börsenlandschaft und den gesamten einheimischen Kapitalmarkt. Damit wird ein weiterer Grundstein für die Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes gelegt und die Internationalisierung des Renminbi vorangetrieben“, kommentierte Zhang Shenfeng, Chairman der China Financial Futures Exchange.

„China hat mittlerweile eine maßgebliche Rolle für die Weltwirtschaft. Das Joint Venture trägt diesem Umstand Rechnung und verfolgt das Ziel, die chinesische Währung durch auf Renminbi lautende Kapitalmarktprodukte weiter zu internationalisieren. Ferner unterstreicht das Joint Venture die ausgesprochen gute Zusammenarbeit zwischen den drei Partnern. Wir fühlen uns geehrt, Teil dieses neuen Gemeinschaftsprojekts zu sein“, sagte Andreas Preuß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG und verantwortlich für den Bereich Cash & Derivatives Markets.


Über Shanghai Stock Exchange
Die am 26. November 1990 gegründete Shanghai Stock Exchange (SSE) ist die größte Börse Chinas und die drittgrößte Börse weltweit. Bei der Marktkapitalisierung, dem Handelsvolumen und dem bis dato beschafften Kapital belegt die SSE weltweit die Ränge 3, 2 bzw. 3.

Die SSE ist die erste und einzige Börse, die sowohl Kassaprodukte (Aktien) als auch Derivate (Aktienoptionen) in Festlandchina anbietet. In China gilt die SSE als die Börse mit der internationalsten Ausrichtung. Mit Einführung des Shanghai Hong Kong Stock Connect Link im Jahr 2014 kann die SSE als einzige Börse eine Anbindung an internationale Märkte vorweisen.

Die SSE bleibt ihrer traditionellen Ausrichtung auf Blue Chips mit höherer Marktkapitalisierung treu, hat aber die Kategorie der börsennotierten Unternehmen erweitert, um einen mehrschichtigen Kapitalmarkt zu entwickeln. Seit 2014 notieren auch kleine und mittlere Unternehmen mit einem Angebot von höchstens 500 Millionen Aktien an der SSE. Zudem wird derzeit das „Strategic Emerging Industries Board“ errichtet, das Investitionen in eine Vielzahl von innovativen Unternehmen ermöglichen soll.


Über China Financial Futures Exchange
Die China Financial Futures Exchange (CFFEX) wurde mit Genehmigung des Staatsrates und der chinesischen Aufsichtsbehörde China Securities Regulatory Commission (CSRC) am 8. September 2006 von der Shanghai Futures Exchange, der Zhengzhou Commodity Exchange, der Dalian Commodity Exchange, der Shanghai Stock Exchange und der Shenzhen Stock Exchange in Shanghai gegründet. Nach erfolgreicher Einführung von fünf Produkten – Futures auf die Aktienindizes CSI 300,SSE 50 und CSI 500 sowie Futures auf Staatsanleihen mit einer Laufzeit von fünf bzw. zehn Jahren – arbeitet die CFFEX aktuell am Ausbau ihres Produktportfolios und der Erweiterung um Aktienindexoptionen, Devisenfutures und Zinsfutures. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 218 Millionen Kontrakte an der CFFEX gehandelt. Gemäß der FIA Annual Volume Survey von 2014 sind Futures auf den CSI 300 die am viertmeisten gehandelten Aktienindex-Futures weltweit.


Über Deutsche Börse Group:
Die Gruppe Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für Kassa- und Derivatemärkte mit Produkten und Dienstleistungsangeboten für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Darüber hinaus umfasst das Angebotsspektrum der Deutschen Börse Marktdaten und Indizes sowie Dienstleistungen für die Entwicklung und den Betrieb von IT-Systemen.

Weiterführende Links
Shanghai Stock Exchange
China Financial Futures Exchange

Ansprechpartner für die Medien:
China Financial Futures Exchange:
Miao Ye, Telefon: +86-21- 50160885, yemiao@cffec.com.cn

Deutsche Börse:
Heiner Seidel, Telefon: +49-69-2 11-1 15 00, heiner.seidel@deutsche-boerse.com

Shanghai Stock Exchange:
Shanglun Xin, Telefon: +86-21-68810730, slxin@sse.com.cn

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften