Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shanghai Stock Exchange, China Financial Futures Exchange und Deutsche Börse gründen Joint Venture

27.05.2015

Die Shanghai Stock Exchange, die China Financial Futures Exchange und die Deutsche Börse haben heute eine strategische Zusammenarbeit und die Gründung eines Joint Venture vereinbart. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens ist es, chinesische Finanzinstrumente zu entwickeln und an internationale Anleger außerhalb Chinas zu vertreiben.

Das Joint Venture soll die Internationalisierung der chinesischen Währung weiter vorantreiben; daher wird das Angebot auf Renminbi lautende Produkte umfassen. Das Gemeinschaftsunternehmen wird den Namen „China Europe International Exchange“ haben und soll im 4. Quartal 2015 starten. Die Produktentwicklung wird zu Beginn zunächst Kassamarktinstrumente umfassen.

Die Shanghai Stock Exchange und die Deutsche Börse werden beide jeweils einen Anteil von 40 Prozent an dem Joint Venture halten, die China Financial Futures Exchange wird zu 20 Prozent beteiligt sein. Der Sitz des neuen Unternehmens wird in Deutschland sein. Die Shanghai Stock Exchange ist der führende Aktienmarkt in China, und die China Financial Futures Exchange ist die einzige chinesische Börse für den Handel von Finanzderivaten.

Die grenzüberschreitende Nutzung des Renminbi wächst im Zuge der Integration Chinas in die Weltwirtschaft rasch. Daher ist die Internationalisierung der Währung eine zentrale Strategie im Prozess der Öffnung der chinesischen Wirtschaft und seiner Finanzindustrie. Die Verfügbarkeit eines gut funktionierenden Marktes mit Handels- und Investitionsmöglichkeiten außerhalb Chinas ist ein wesentliches Element zur Unterstützung dieser Strategie.

„Vor dem Hintergrund der Liberalisierung des chinesischen Kapitalmarktes leistet die von den drei Börsenbetreibern lancierte Offshore-Handelsplattform einen wesentlichen Beitrag zur Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes. Gleichzeitig wird dadurch das Angebot an Offshore-Renminbi-Produkten erweitert und die Internationalisierung der chinesischen Währung beschleunigt. Das Joint Venture markiert einen wichtigen Schritt in der Zusammenarbeit unserer drei Börsen und wird meiner Meinung einträglich und nutzbringend werden“, sagte Dr. Gui Minjie, Chairman der Shanghai Stock Exchange.

„Die Entscheidung der Shanghai Stock Exchange, der China Financial Futures Exchange und der Deutschen Börse, in Frankfurt eine Handelsplattform für auf Renminbi lautende Instrumente umzusetzen, ist ein Meilenstein für die chinesische Börsenlandschaft und den gesamten einheimischen Kapitalmarkt. Damit wird ein weiterer Grundstein für die Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes gelegt und die Internationalisierung des Renminbi vorangetrieben“, kommentierte Zhang Shenfeng, Chairman der China Financial Futures Exchange.

„China hat mittlerweile eine maßgebliche Rolle für die Weltwirtschaft. Das Joint Venture trägt diesem Umstand Rechnung und verfolgt das Ziel, die chinesische Währung durch auf Renminbi lautende Kapitalmarktprodukte weiter zu internationalisieren. Ferner unterstreicht das Joint Venture die ausgesprochen gute Zusammenarbeit zwischen den drei Partnern. Wir fühlen uns geehrt, Teil dieses neuen Gemeinschaftsprojekts zu sein“, sagte Andreas Preuß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG und verantwortlich für den Bereich Cash & Derivatives Markets.


Über Shanghai Stock Exchange
Die am 26. November 1990 gegründete Shanghai Stock Exchange (SSE) ist die größte Börse Chinas und die drittgrößte Börse weltweit. Bei der Marktkapitalisierung, dem Handelsvolumen und dem bis dato beschafften Kapital belegt die SSE weltweit die Ränge 3, 2 bzw. 3.

Die SSE ist die erste und einzige Börse, die sowohl Kassaprodukte (Aktien) als auch Derivate (Aktienoptionen) in Festlandchina anbietet. In China gilt die SSE als die Börse mit der internationalsten Ausrichtung. Mit Einführung des Shanghai Hong Kong Stock Connect Link im Jahr 2014 kann die SSE als einzige Börse eine Anbindung an internationale Märkte vorweisen.

Die SSE bleibt ihrer traditionellen Ausrichtung auf Blue Chips mit höherer Marktkapitalisierung treu, hat aber die Kategorie der börsennotierten Unternehmen erweitert, um einen mehrschichtigen Kapitalmarkt zu entwickeln. Seit 2014 notieren auch kleine und mittlere Unternehmen mit einem Angebot von höchstens 500 Millionen Aktien an der SSE. Zudem wird derzeit das „Strategic Emerging Industries Board“ errichtet, das Investitionen in eine Vielzahl von innovativen Unternehmen ermöglichen soll.


Über China Financial Futures Exchange
Die China Financial Futures Exchange (CFFEX) wurde mit Genehmigung des Staatsrates und der chinesischen Aufsichtsbehörde China Securities Regulatory Commission (CSRC) am 8. September 2006 von der Shanghai Futures Exchange, der Zhengzhou Commodity Exchange, der Dalian Commodity Exchange, der Shanghai Stock Exchange und der Shenzhen Stock Exchange in Shanghai gegründet. Nach erfolgreicher Einführung von fünf Produkten – Futures auf die Aktienindizes CSI 300,SSE 50 und CSI 500 sowie Futures auf Staatsanleihen mit einer Laufzeit von fünf bzw. zehn Jahren – arbeitet die CFFEX aktuell am Ausbau ihres Produktportfolios und der Erweiterung um Aktienindexoptionen, Devisenfutures und Zinsfutures. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 218 Millionen Kontrakte an der CFFEX gehandelt. Gemäß der FIA Annual Volume Survey von 2014 sind Futures auf den CSI 300 die am viertmeisten gehandelten Aktienindex-Futures weltweit.


Über Deutsche Börse Group:
Die Gruppe Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für Kassa- und Derivatemärkte mit Produkten und Dienstleistungsangeboten für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Darüber hinaus umfasst das Angebotsspektrum der Deutschen Börse Marktdaten und Indizes sowie Dienstleistungen für die Entwicklung und den Betrieb von IT-Systemen.

Weiterführende Links
Shanghai Stock Exchange
China Financial Futures Exchange

Ansprechpartner für die Medien:
China Financial Futures Exchange:
Miao Ye, Telefon: +86-21- 50160885, yemiao@cffec.com.cn

Deutsche Börse:
Heiner Seidel, Telefon: +49-69-2 11-1 15 00, heiner.seidel@deutsche-boerse.com

Shanghai Stock Exchange:
Shanglun Xin, Telefon: +86-21-68810730, slxin@sse.com.cn

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie