Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shanghai Stock Exchange, China Financial Futures Exchange und Deutsche Börse gründen Joint Venture

27.05.2015

Die Shanghai Stock Exchange, die China Financial Futures Exchange und die Deutsche Börse haben heute eine strategische Zusammenarbeit und die Gründung eines Joint Venture vereinbart. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens ist es, chinesische Finanzinstrumente zu entwickeln und an internationale Anleger außerhalb Chinas zu vertreiben.

Das Joint Venture soll die Internationalisierung der chinesischen Währung weiter vorantreiben; daher wird das Angebot auf Renminbi lautende Produkte umfassen. Das Gemeinschaftsunternehmen wird den Namen „China Europe International Exchange“ haben und soll im 4. Quartal 2015 starten. Die Produktentwicklung wird zu Beginn zunächst Kassamarktinstrumente umfassen.

Die Shanghai Stock Exchange und die Deutsche Börse werden beide jeweils einen Anteil von 40 Prozent an dem Joint Venture halten, die China Financial Futures Exchange wird zu 20 Prozent beteiligt sein. Der Sitz des neuen Unternehmens wird in Deutschland sein. Die Shanghai Stock Exchange ist der führende Aktienmarkt in China, und die China Financial Futures Exchange ist die einzige chinesische Börse für den Handel von Finanzderivaten.

Die grenzüberschreitende Nutzung des Renminbi wächst im Zuge der Integration Chinas in die Weltwirtschaft rasch. Daher ist die Internationalisierung der Währung eine zentrale Strategie im Prozess der Öffnung der chinesischen Wirtschaft und seiner Finanzindustrie. Die Verfügbarkeit eines gut funktionierenden Marktes mit Handels- und Investitionsmöglichkeiten außerhalb Chinas ist ein wesentliches Element zur Unterstützung dieser Strategie.

„Vor dem Hintergrund der Liberalisierung des chinesischen Kapitalmarktes leistet die von den drei Börsenbetreibern lancierte Offshore-Handelsplattform einen wesentlichen Beitrag zur Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes. Gleichzeitig wird dadurch das Angebot an Offshore-Renminbi-Produkten erweitert und die Internationalisierung der chinesischen Währung beschleunigt. Das Joint Venture markiert einen wichtigen Schritt in der Zusammenarbeit unserer drei Börsen und wird meiner Meinung einträglich und nutzbringend werden“, sagte Dr. Gui Minjie, Chairman der Shanghai Stock Exchange.

„Die Entscheidung der Shanghai Stock Exchange, der China Financial Futures Exchange und der Deutschen Börse, in Frankfurt eine Handelsplattform für auf Renminbi lautende Instrumente umzusetzen, ist ein Meilenstein für die chinesische Börsenlandschaft und den gesamten einheimischen Kapitalmarkt. Damit wird ein weiterer Grundstein für die Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes gelegt und die Internationalisierung des Renminbi vorangetrieben“, kommentierte Zhang Shenfeng, Chairman der China Financial Futures Exchange.

„China hat mittlerweile eine maßgebliche Rolle für die Weltwirtschaft. Das Joint Venture trägt diesem Umstand Rechnung und verfolgt das Ziel, die chinesische Währung durch auf Renminbi lautende Kapitalmarktprodukte weiter zu internationalisieren. Ferner unterstreicht das Joint Venture die ausgesprochen gute Zusammenarbeit zwischen den drei Partnern. Wir fühlen uns geehrt, Teil dieses neuen Gemeinschaftsprojekts zu sein“, sagte Andreas Preuß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG und verantwortlich für den Bereich Cash & Derivatives Markets.


Über Shanghai Stock Exchange
Die am 26. November 1990 gegründete Shanghai Stock Exchange (SSE) ist die größte Börse Chinas und die drittgrößte Börse weltweit. Bei der Marktkapitalisierung, dem Handelsvolumen und dem bis dato beschafften Kapital belegt die SSE weltweit die Ränge 3, 2 bzw. 3.

Die SSE ist die erste und einzige Börse, die sowohl Kassaprodukte (Aktien) als auch Derivate (Aktienoptionen) in Festlandchina anbietet. In China gilt die SSE als die Börse mit der internationalsten Ausrichtung. Mit Einführung des Shanghai Hong Kong Stock Connect Link im Jahr 2014 kann die SSE als einzige Börse eine Anbindung an internationale Märkte vorweisen.

Die SSE bleibt ihrer traditionellen Ausrichtung auf Blue Chips mit höherer Marktkapitalisierung treu, hat aber die Kategorie der börsennotierten Unternehmen erweitert, um einen mehrschichtigen Kapitalmarkt zu entwickeln. Seit 2014 notieren auch kleine und mittlere Unternehmen mit einem Angebot von höchstens 500 Millionen Aktien an der SSE. Zudem wird derzeit das „Strategic Emerging Industries Board“ errichtet, das Investitionen in eine Vielzahl von innovativen Unternehmen ermöglichen soll.


Über China Financial Futures Exchange
Die China Financial Futures Exchange (CFFEX) wurde mit Genehmigung des Staatsrates und der chinesischen Aufsichtsbehörde China Securities Regulatory Commission (CSRC) am 8. September 2006 von der Shanghai Futures Exchange, der Zhengzhou Commodity Exchange, der Dalian Commodity Exchange, der Shanghai Stock Exchange und der Shenzhen Stock Exchange in Shanghai gegründet. Nach erfolgreicher Einführung von fünf Produkten – Futures auf die Aktienindizes CSI 300,SSE 50 und CSI 500 sowie Futures auf Staatsanleihen mit einer Laufzeit von fünf bzw. zehn Jahren – arbeitet die CFFEX aktuell am Ausbau ihres Produktportfolios und der Erweiterung um Aktienindexoptionen, Devisenfutures und Zinsfutures. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 218 Millionen Kontrakte an der CFFEX gehandelt. Gemäß der FIA Annual Volume Survey von 2014 sind Futures auf den CSI 300 die am viertmeisten gehandelten Aktienindex-Futures weltweit.


Über Deutsche Börse Group:
Die Gruppe Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für Kassa- und Derivatemärkte mit Produkten und Dienstleistungsangeboten für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Darüber hinaus umfasst das Angebotsspektrum der Deutschen Börse Marktdaten und Indizes sowie Dienstleistungen für die Entwicklung und den Betrieb von IT-Systemen.

Weiterführende Links
Shanghai Stock Exchange
China Financial Futures Exchange

Ansprechpartner für die Medien:
China Financial Futures Exchange:
Miao Ye, Telefon: +86-21- 50160885, yemiao@cffec.com.cn

Deutsche Börse:
Heiner Seidel, Telefon: +49-69-2 11-1 15 00, heiner.seidel@deutsche-boerse.com

Shanghai Stock Exchange:
Shanglun Xin, Telefon: +86-21-68810730, slxin@sse.com.cn

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics