Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Service Engineering internationaler Dienstleistungen

09.12.2010
Wie können deutsche Unternehmen erfolgreich ihre Dienstleistungen exportieren?

Ein neues Buch des Fraunhofer IAO zeigt anhand von vier ausführlichen Fallbeispielen auf, wie die Internationalisierung von Dienstleistungen angegangen und umgesetzt werden kann.

»Made in Germany«. Dieses Label steht weltweit für Qualität und hochwertige Güter. Dank des gelungenen Wechselspiels von Organisationskraft und technischer Innovation wandelte es sich zu einem Qualitätssiegel. Es sicherte Deutschland die Anerkennung als eine der wirtschaftlich führenden Nationen. Mit Hilfe dieser innerhalb eines Jahrhunderts gewachsenen Position können deutsche Unternehmen nun neue Herausforderungen, etwa die des erfolgreichen Exports von Dienstleistungen anpacken.

Es genügt heute nicht mehr, nur hochwertige materielle Güter herzustellen. Dienstleistungen sind immer wichtiger geworden. Um von den Wachstumspotenzialen der Tertiarisierung zu profitieren, konzentrieren sich Unternehmen besonders im Umfeld von Investitionsgütern auf die Internationalisierung und den Export von Dienstleistungen. Mit dieser Thematik beschäftigt sich das neue Buch »Service Engineering internationaler Dienstleistungen« des Fraunhofer IAO.

Die Autoren, darunter Experten des Fraunhofer IAO, stellen in dem Buch ein fünfstufiges Vorgehen vor, das auf dem Vorgehensmodell des Service Engineering beruht. Anhand dieses Stufenmodells veranschaulichen sie, wie deutsche Unternehmen die Internationalisierung ihrer Dienstleistungen angehen und erfolgreich umsetzen können. Problemstellungen und Herausforderungen, der daraus resultierende Handlungsbedarf sowie erste Lösungsansätze stehen dabei im Mittelpunkt.

Vier Fallbeispiele veranschaulichen die Vorgehensweise im Detail. Bei einem Unternehmen steht die Modularisierung von Dienstleistungen im Fokus. An einer anderen Firma zeigt das Buch auf, wie Internationalisierungsprozesse standardisiert werden können, um die Qualität zu erhöhen. Auf Personalthemen wird am Beispiel eines dritten Unternehmens eingegangen: Um das Wissen in einem internationalen Konzern in allen Standorten weltweit auf dem gleichen Stand zu halten, genügen IT und Dokumente allein nicht. Wissen und Werte müssen gelebt werden. Aus diesem Grund bieten sich Austauschprogramme an, damit Mitarbeiter ausländischer Tochtergesellschaften für einen gewissen Zeitraum beispielsweise in Deutschland arbeiten. Ein weiteres Fallbeispiel liefert Informationen rund um die Internationalisierung des Produktportfolios. Kriterien wie Zukunftsfähigkeit oder die Nähe zum Heimatstandort können helfen, geeignete neue Märkte auszuwählen, auf denen Produkte dauerhaft angeboten werden können.

Die Publikation »Service Engineering internationaler Dienstleistungen« der Herausgeber Dieter Spath, Klaus-Peter Fähnrich, Mike Freitag und Kyrill Meyer, Stuttgart 2010, Fraunhofer-Verlag, ISBN 978-3-8396-0148-8, kann zum Preis von 29 € im IAO-Shop online unter https://shop.iao.fraunhofer.de bestellt werden.

Ansprechpartner
Fraunhofer IAO
Mike Freitag
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-5105, Fax +49 711 970-2198
mike.freitag@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.dienstleistung.iao.fraunhofer.de
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise