Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelltest zur Selbstanalyse der unternehmerischen Innovationsfähigkeit für kleine Unternehmen

09.08.2011
Institut Arbeit und Technik entwickelte "Quick Check Innovation"

Mit einem Schnelltest können jetzt Unternehmen ihre Stärken und Schwächen selbst analysieren und erste Schritte für mehr Innovationskraft einleiten. Der branchenunabhängige „Quick Check Innovation“ für Kleinst-, Klein- und mittelständische Unternehmen wurde im Rahmen des Projektes „Innovationfähigkeit von KMU in einer alternden Gesellschaft stärken“ gemeinsam vom Institut Arbeit und Technik (IAT / FH Gelsenkirchen) und der Agentur Mark GmbH entwickelt.

Unter http://www.iat.eu/inkas_mark/#ziel1 kann der Test kostenlos aus dem Internet auf den eigenen Rechner geladen und dort bearbeitet werden. Zu dem Schnelltest gibt es für jedes Handlungsfeld Vertiefungsfragebögen und einen umfangreichen Instrumentenkoffer mit einer Sammlung von in der Praxis erprobten Maßnahmen zur Personal- und Organisationsentwicklung - vom Arbeitsbewältigungs-Coaching über den Unternehmensauftritt bis zu Personalsuche oder Wissensmanagement. Sowohl einfache, in Eigenregie nutzbare Instrumente sind enthalten wie auch komplexe Maßnahmen, für deren Umsetzung sich möglicherweise die Hilfe eines externen Beraters empfiehlt.

Die Instrumente und Beispiele können problemlos für die Anwendung im eigenen Unternehmen verändert oder vervielfältigt werden. „Die Verbesserung von Arbeitsprozessen und Strukturen im Unternehmen ist allerdings ein fortlaufender Prozess und kann nicht mit einem Mal abgeschlossen werden“, so die Autoren aus dem IAT, Elke Dahlbeck und Michael Cirkel. Es biete sich daher an, die Selbstanalyse in regelmäßigen Abständen zu wiederholen, die Ergebnisse zu vergleichen und erzielte Fortschritte, Stillstand oder weiteren Handlungsbedarf zu erkennen.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Damit möglichst viele Unternehmen den Quick Check Innovation nutzen können, soll für eine weite Verbreitung gesorgt werden, z.B. auch kommunale und regionale Wirtschaftsförderungen können den Schnelltest auf ihren Internetseiten anbieten.

Der Quick Check Innovation wurde auch unter folgendem Titel als Arbeitsbuch mit CD veröffentlicht:

Andreas Bendig, Michael Cirkel, Elke Dahlbeck, Dr. Barbara Kolzarek (Hrsg.) (2011): Quick Check Innovationsfähigkeit – Ein Schnelltest zur Selbstanalyse der unternehmerischen Innovationsfähigkeit für kleine Unternehmen. Mit CD. Vechtaer Verlag für Studium, Wissenschaft und Forschung, Vechta. ISBN 978-3-937870-14-8

Ihre Ansprechpartner:
Elke Dahlbeck, Durchwahl: 0209/1707-331, E-Mail: dahlbeck@iat.eu, Michael Cirkel, Durchwahl 0209/1707-344, cirkel@iat.eu
Claudia Braczko
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut Arbeit und Technik
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Telefon: 0209/1707-176
E-Mail: braczko@iat.eu

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iat.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik