Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Riskante Finanzprodukte: Verzug bei Umsetzung regulatorischer Auflagen

20.10.2011
Der Handel mit risikoreichen Finanzprodukten boomt trotz Finanz- und Schuldenkrise weiter: Weltweit werden "Over-the-counter"-Derivate (OTC), also außerbörslich gehandelte Transaktionen wie Optionen, Forwards und Swaps, mit einem Volumen von mehr als 600 Billionen US-Dollar gehandelt - ein Wert, der zehn Mal größer ist als die Summe aller weltweit erwirtschafteten Güter und Dienstleistungen (Globales BIP).

Um die Risiken dieser Finanzprodukte zu begrenzen, müssen die Marktteilnehmer bis Ende 2012 neue, umfangreiche regulatorische Auflagen erfüllen. Bisher jedoch hat nur eine geringe Zahl international tätiger Institute gehandelt. Die Mehrzahl hingegen zeigt sich zögerlich und droht damit bei der Umsetzung in Verzug zu geraten, wie Marktbeobachtungen von Steria Mummert Consulting ergeben.

Für die Marktteilnehmer erfordert die Umsetzung der Auflagen einen finanziellen Kraftakt. Experten rechnen weltweit mit Kosten in Milliardenhöhe. Zudem gibt es in organisatorischer Hinsicht ein ganzes Bündel von Herausforderungen zu bewältigen. So muss beispielsweise ein Großteil der OTC-Derivate ab Januar 2013 über zentrale Kontrahenten abgewickelt werden. Für die verbleibenden bilateralen Geschäfte steigen die Anforderungen im Hinblick auf Eigenkapitalunterlegung und Risikomanagement stark an. Zudem sind künftig sämtliche Transaktionen an zentrale Register zu melden.

Die Auflagen zwingen die Marktteilnehmer, komplett neue Strukturen und Prozesse aufzusetzen. "Insbesondere kleinere Institute und Asset Manager stehen deshalb vor der Herausforderung, Dienstleister für die Abwicklung von OTC-Derivaten auszuwählen. Die adäquate Definition von Anforderungen sowie Kostenanalyse stehen dabei im Vordergrund ", sagt Jens Schuback, Experte für OTC-Derivate bei Steria Mummert Consulting.

Bisher zögern allerdings die meisten Marktteilnehmer mit der Umsetzung. Sie haben gerade einmal mit der Analyse- oder Konzeptionsphase begonnen. "Die Zeit ist vom Gesetzgeber ohnehin extrem knapp bemessen. Wenn die Marktteilnehmer die Auflagen pünktlich erfüllen wollen, müssen sie schnellstmöglich mit der Umsetzung beginnen. Es liegt nicht nur im Interesse des Allgemeinwohls, neue Prozesse aufzusetzen, die für mehr Transparenz und Sicherheit sorgen. Die damit verbundene Konsolidierung von Systemen, Harmonisierung von Schnittstellen sowie Erhöhung der Automatisierungsquote führt auch bei den Instituten langfristig zu Kostenersparnissen", so Schuback.

Hintergrundinformationen
80 Prozent aller Derivate werden nicht auf organisierten Plattformen wie zum Beispiel Börsen gehandelt, sondern unmittelbar zwischen den Parteien vereinbart. Von diesen so genannten Over-The-Counter-Derivaten (OTC) geht eine erhebliche Gefahr für die Finanzmarktstabilität aus. Das Fehlen jeglichen Regelungsrahmens war eine der entscheidenden Ursachen für die Finanzkrise. Mit der "European Market Infrastructure Regulation" (EMIR) und dem amerikanischen "Dodd-Frank Act" (DFA) wollen Gesetzgeber und Regulierer auf beiden Seiten des Atlantiks nun für mehr Transparenz und Sicherheit sorgen.
Pressekontakt:
Steria Mummert Consulting
Birgit Eckmüller
Tel.: +49 (0) 40 22703-5219
E-Mail: birgit.eckmueller@steria-mummert.de
Faktenkontor
Jörg Forthmann
Tel.: +49 (0) 40 253 185-111
E-Mail: joerg.forthmann@faktenkontor.de

Birgit Eckmüller | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics