Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ProDi-ScorInG - Bewertungsmodell für Innovationen und Innovationsprozesse

05.09.2008
"ProDi-ScorInG" - Ganzheitliche Bewertung von Produkt- und Dienstleistungsinnovationen zur Optimierung der Fremdfinanzierung von mittelständischen Unternehmen

Die Umsetzung von Produkt- und Dienstleistungsinnovationen scheitert bei KMU häufig an der Fremdfinanzierung. Die Ursache hierfür ist u.a., dass den Kapitalgebern und Unternehmen keine geeigneten Instrumente zur Einschätzung des ökonomischen Ausfallrisikos von Innovationsvorhaben zur Verfügung stehen und somit die Begründungen für die Investitionen unzureichend sind.

ProDi-ScorInG liefert einen Ansatz zur Harmonisierung der Abstimmungsprozesse zwischen den KMU und den Finanzdienstleistern, um z. B. die Kapitalbeschaffung für die Umsetzung von Innovationen zu erleichtern oder Innovationen ökonomisch einfacher bewerten zu können. In diesem Zusammenhang spielen ganzheitliche Verfahren zur wirtschaftlichen Bewertung von Innovationen und Innovationsprozessen eine besondere Rolle.

Im Zuge des vom BMBF geförderten Forschungsprojektes "Innovative Wachstumsstrategien für KMU durch produktionsnahe Dienstleistungen" (InnoWa-KMU) entwickelt derzeit das Institut für Technologie und Arbeit e. V. in Kooperation mit der Hauer Associates Consulting & Research GmbH ein Bewertungsmodell für Innovationen und Innovationsprozesse (ProDi-ScorInG), das folgenden Anforderungen gerecht werden soll:

- Förderung der Akzeptanz bei Banken und Rating-Agenturen zur Optimierung von Fremdfinanzierungsmöglichkeiten durch verbesserte Einschätzung des Ausfallrisikos von Innovationsvorhaben

- Bereitstellung eines ganzheitlichen Verfahrens zur wirtschaftlichen Bewertung von Innovationen und Innovationsprozessen

- Aussagen über wirtschaftliche Erfolgsaussichten von hybriden Dienstleistungsinnovationen

- Sicherung der Erfolgsaussichten von Innovationsvorhaben durch die Gestaltung entsprechender Rahmenbedingungen

- Integration in die strategische Planung und langfristige Unternehmensentwicklung

- Konformität der Bewertung mit Basel II.

Um eine praktische Anwendbarkeit von ProDi-ScorInG insbesondere bei KMU zu sichern, steht eine möglichst breite Akzeptanz des Modells bei Unternehmen, Banken, Rating-Agenturen und Verbänden im Vordergrund. In dem Zusammenhang wurde ein prototypisches Vorgehensmodell gewählt, das möglichst bestehende Forschungsansätze und Validierungserfahrungen integriert:

- Typisierung von Dienstleistungs- und Produktinnovationen und Zusammenfassung spezifischer Merkmale im Umfeld KMU

- Konkretisieren der aus Basel II resultierenden Anforderungen an Unternehmen und Innovationsprozesse

- Ableitung konkreter Gestaltungsanforderungen an das Bewertungsinstrument (z.B. Neutralität, Transparenz, Historisierung, für laufende Innovationsprozesse anwendbar (Prognosefähigkeit))

- Einbindung bereits bestehender Instrumente, die entweder bei den Unternehmen zur Anwendung kommen oder die in der Theorie vorgeschlagen werden (z.B. EFQM-Modell)

- Entwicklung eines "marktfähigen" Bewertungsinstruments in Zusammenarbeit mit mittelständischen Unternehmen, Banken und Ratingagenturen und prozessbegleitende Evaluation

- Transfer/Vermarktung in Zusammenarbeit mit IHK und anderen Transferpartnern.

Derzeit befindet sich die Version 2.0 von ProDi-ScorInG bei den Verbundpartnern in der Testphase. Die produktive Anwendung und die Vermarktung des Bewertungsinstruments sind für das 1. Quartal 2009 geplant.

Ansprechpartner:

Ekkehard Musold
Institut für Technlogie und Arbeit e. V.
Kurt Schumacher Strasse 74a
D-67655 Kaiserslautern
Tel. 0631-31680-15
E-Mail: ekkehard.musold@ita-kl.de
Dr. Reimund Hauer
Geschäftsführer
HAUER Associates Consulting&Research GmbH
Berliner Allee 36
D-63225 Langen
Tel. 06103-3867846
E-Mail: info@prodi-scoring.de

Bernd Riedinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.innowa-kmu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics