Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pinkwart legt Innovationspaket für den Mittelstand auf: Zinsgünstige Darlehen, Gutscheine und Assistenten

16.04.2009
Innovationsminister appelliert an Mittelstand: Jetzt in Innovation investieren

Für Mittelständler, die in Forschung und Entwicklung investieren möchten, steht ab heute das zinsgünstige NRW.Innovationsdarlehen zur Verfügung.

Das Darlehen, das das Innovationsministerium über die landeseigene NRW.Bank in Kooperation mit der KfW Bankengruppe anbietet, ist neben Innovationsgutscheinen und Innovationsassistenten drittes Element eines Förderpakets für kleine und mittlere Unternehmen.

"Investitionen in Innovation sind gerade jetzt wichtig - nicht trotz, sondern wegen der Krise. Wer jetzt Know-how weiter ausbaut, kann direkt durchstarten, wenn die Konjunktur wieder anzieht. Wir unterstützen mit unserem Mittelstandspaket all diejenigen Unternehmen, die jetzt auf keinen Fall nachlassen wollen bei Forschung und Entwicklung", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart. Erst im Januar hatte eine vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln veröffentlichte Studie den Zusammenhang zwischen Investitionen in Forschung und Entwicklung und Markterfolg eines Unternehmens herausgestellt.

Beantragen können mittelständische Unternehmen, die in innovative Produkte und Verfahren investieren wollen, das NRW.Innovationsdarlehen bei allen Banken in Nordrhein-Westfalen. Das Kreditvolumen kann von 25.000 Euro bis zu fünf?Millionen Euro betragen. Das Innovationsdarlehen verbilligt den günstigen Zinssatz der KfW Bankgruppe um weitere 0,5 Prozentpunkte. Für das Programm stellt das Innovationsministerium bis 2012 insgesamt zehn Millionen Euro bereit.

Das Innovationsdarlehen gehört zu einem Paket zur Mittelstandsförderung des Innovationsministeriums, für das bis 2012 insgesamt rund 32 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Zu dem Paket gehören auch Innovationsgutscheine und Innovationsassistenten. Innovationsgutscheine können mittelständische Unternehmen dafür einsetzen, sich bei der Einführung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen von Hochschulen oder Forschungseinrichtungen preiswert beraten zu lassen.

Mit bis zu 15.000 Euro jährlich wird die Einstellung von Hochschulabsolventen (Innovationsassistenten) bezuschusst, mit denen sich mittelständische Unternehmen und insbesondere Unternehmensneugründungen neues Wissen und Forschungsergebnisse in ihren Betrieb holen wollen.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de/mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik