Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ostdeutsche Weltmarktführer auf dem Vormarsch

19.12.2011
Rund 1200 Weltmarktführer sind in Deutschland ansässig und haben hier ihre Wurzeln.

Viele der meist hoch spezialisierten und oft mittelständischen Spitzenbetriebe wurden in den zurückliegenden Jahren in Ostdeutschland gegründet. In der Gesamtschau unverändert auf Platz eins liegen indes Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Hier sind mehr als zwei Drittel der „Hidden Champions“ beheimatet, viele von ihnen abseits der klassischen Hochtechnologie- und Wissenschaftsstandorte.


Deutsche Weltmarktführer 2011
Karte: IfL 2011

Die meisten Weltmarktführer befinden sich in den bevölkerungsreichsten Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Bei den jungen Unternehmen, die nach 1989 gegründet wurden, schneiden die östlichen Länder besonders gut ab. Hier kommen 1,8 junge Weltmarktführer auf eine Million Einwohner; im Westen ist der Wert mit 1,4 deutlich niedriger.

Im Städteranking aller Spitzenunternehmen führt Hamburg mit 33 ansässigen Weltmarktführern, München steht knapp dahinter auf Platz zwei. Danach folgen Heilbronn und Nürnberg vor Stuttgart und Berlin, Dresden teilt sich mit Reutlingen und Crailsheim Rang dreizehn.

Die Orte mit der größten Weltmarktführer-Dichte bezogen auf die Bevölkerung finden sich allerdings fast ausnahmslos abseits der klassischen Hochtechnologie- und Wissenschaftsstandorte. Sie konzentrieren sich in der württembergischen Region um Heilbronn, Wertheim, Crailsheim und Tauberbischofsheim sowie im nördlichen Oberfranken.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie, die das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) jetzt auf seiner Internetseite „Nationalatlas aktuell„ veröffentlicht hat. Die IfL-Wissenschaftler Dr. Thilo Lang und Dr. Ulrich Ermann haben dazu gemeinsam mit Marcel Megerle vom Weissmann-Institut für Familienunternehmen die umfangreiche Datensammlung der Nürnberger Beratungsfirma ausgewertet. Wie sie dabei auch feststellen konnten, sind die jungen Spitzenunternehmen nicht nur in den klassischen Bereichen Maschinenbau, Elektroindustrie und Chemische Industrie tätig. Viele von ihnen konnten sich auch in der Medizintechnik, der IT- und Datenverarbeitung sowie in der Softwarebranche erfolgreich auf dem Weltmarkt positionieren.

Die Ergebnisse der Studie einschließlich detaillierter Karten und Grafiken sind unter http://aktuell.nationalatlas.de nachzulesen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Thilo Lang, Leibniz-Institut für Länderkunde, Tel. 0341 600 55-159, T_Lang@ifl-leipzig.de

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifl-leipzig.de/
http://aktuell.nationalatlas.de/Weltmarktfuehrer.11_11-2011.0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise