Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimistische Wachstumsaussichten in Mittel- und Osteuropa, aber „noch ein weiter Weg“ um für TARGET2-Securities bereit zu sein

19.04.2013
83 Prozent der Marktexperten erwarten ein Wachstum des Fremdkapitalmarktes für Mittel- und Osteuropa/Für 70 Prozent der Marktteilnehmer in Mittel- und Osteuropa ist es “noch ein weiter Weg”, um für TARGET2-Securities bereit zu sein/Philip Brown von Clearstream: „Der mittel- und osteuropäische Markt läuft Gefahr, die Geschäftschancen zu verpassen, die sich durch TARGET2-Securities ergeben“

Clearstream: Meinungsumfragen während der Mittel- und Osteuropa-Konferenz von Clearstream haben ergeben, dass 83 Prozent der Teilnehmer bis 2020 in dieser Region ein Wachstum der Fremdkapitalmärkte erwarten. Dabei gehen 50 Prozent davon aus, dass dieses Wachstum über Emissionen am internationalen Markt erreicht wird, 33 Prozent erwarten, dass die jeweiligen Heimatmärkte wachsen. Die Umfrageergebnisse bestätigen, dass Emissionen an internationalen Märkten und Heimatmärkten der Region weiterhin eine wichtige Bedeutung haben werden – und boten damit einen zuversichtlichen Ausblick für das Wachstum des regionalen Fremdkapitalmarktes.

Die über 100 Teilnehmer kamen aus dem Bankensektor aus Mittel- und Osteuropa und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS), einschließlich führender Handelsbanken, Zentralbanken, Zentralverwahrer und Investmentfondsmanager. Der 9. Gipfel für Mittel- und Osteuropa von Clearstream fand am 18. und 19. April 2013 in Prag statt und bot Marktteilnehmern vor Ort eine gute Gelegenheit, Ansichten und Erwartungen hinsichtlich der Kapitalmärkte in der Region und die in den kommenden Monaten und Jahren bevorstehenden Herausforderungen zu diskutieren.

70 Prozent der Teilnehmer des Gipfels gaben allerdings bekannt, dass vor ihnen noch „ein weiter Weg“ liegt, um für TARGET2-Securities bereit zu sein – T2S die zukünftige harmonisierte Abwicklungsplattform im Euroraum. Nur 7 Prozent erwähnten, dass T2S ihre „Top-Priorität“ unter den Marktreformen sei, während 39 Prozent bei der Umfrage T2S als eine ihrer „Top 5-Prioriäten“ wählten. 41 gaben hingegen bekannt, T2S „auf dem Radar“ zu haben, aber die Auswirkungen von T2S auf ihr Geschäft nicht umfassend bewertet zu haben. Diese Umfrageergebnisse entsprechen den vorläufigen Ergebnissen einer Clearstream-Studie auf Grundlage von Umfragen und Gesprächen mit Kunden, die bestätigt, dass Finanzinstitute in Europa die Bereitschaft für T2S noch nicht als Top-Priorität ansehen.

Philip Brown, Mitglied des Vorstands von Clearstream und verantwortlich für die Kundenbeziehungen in Europa und Nord- und Südamerika, sagte als Redner auf dem Gipfel für Mittel- und Osteuropa: „Clearstream engagiert sich bereits seit fast 20 Jahren stark in und für diese Region und hat ein umfassendes Netzwerk von Abwicklungsverbindungen im gesamten mittel- und osteuropäischen Raum aufgebaut. Es ist ermutigend, die Zuversicht in die wirtschaftliche Entwicklung der Region zu sehen – Mittel- und Osteuropa ist in den letzten Jahren wirtschaftlich immer bedeutender geworden, wie auch die wachsenden Aktivität bei internationalen Anleihen zeigt. Dennoch muss noch einiges getan werden, um den Markt dabei zu unterstützen, sich besser auf T2S vorzubereiten – T2S wird schon bald zur strategischen Notwendigkeit. Einen reibungslosen Übergang für Mittel- und Osteuropa auf die zukünftige T2S-Plattform sicherzustellen ist entscheidend, um die Region dabei zu unterstützen, ihren Aufwind beizubehalten und die Vorteile zu ernten, die T2S bringen wird, vor allem im Sicherheitenmanagement.“

Zu den weiteren Diskussionsthemen beim Gipfel gehörten das übergreifende neue regulatorische Umfeld, die globale Wertpapierfinanzierung und die Distribution von Investmentfonds in Mittel- und Osteuropa.
Über den Gipfel für Mittel- und Osteuropa von Clearstream

Der erste Gipfel für Mittel- und Osteuropa (Central Eastern European Summit) von Clearstream fand 2004 in Budapest statt, als die ersten acht mittel- und osteuropäischen Länder der EU beitraten. Seitdem organisiert Clearstream den Gipfel jedes Jahr, jedes Mal in einem anderen Land der Region. Der Gipfel ist für Teilnehmer kostenlos und der einzige, der auf den lokalen Markt ausgerichtet ist und Marktteilnehmer dabei unterstützt, das Wachstum an den internationalen und nationalen Wertpapiermärkten in dieser Region zu fördern.
Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg ermöglicht Clearstream die grenzüberschreitende Nachhandels-Infrastruktur für den Eurobond-Markt und die Dienstleistungen für Wertpapiere aus 53 inländischen Märkten weltweit. Die Kunden von Clearstream umfassen etwa 2.500 Finanzinstitute in über 110 Ländern. Zu den Dienstleistungen von Clearstream gehören die Herausgabe, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie Investmentfondsdienste und globale Wertpapierfinanzierung. Mit über 11,5 Billionen Euro an verwalteten Vermögenswerten zählt Clearstream zu einem der weltgrößten Abwicklungs- und Verwahrfirmen für nationale und internationale Wertpapiere. Als in Frankfurt ansässiger Zentralverwahrer (CSD) bietet Clearstream außerdem eine grenzüberschreitende Nachhandels-Infrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche, indem das Unternehmen Zugang zu einer wachsenden Zahl von Märkten in Europa ermöglicht.

Ansprechpartner Presse

Jessica Sicre, +352-243-32238
jessica.sicre@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie