Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ohne Grenzen aus der Forschung auf den Markt

18.05.2009
Gründernetzwerk SAXEED entwickelt im EU-Projekt CERIM Modelle und Prozesse für den Transfer von Technologien und Innovationen

Ideen und Entwicklungen, die in Hochschulen und Forschungseinrichtungen entstehen, finden nicht immer den Weg auf den Markt. Den Technologietransfer zu fördern, ist seit sechs Jahren das Ziel des sächsischen Gründernetzwerkes SAXEED.

Das Projekt der TU Chemnitz in Zusammenarbeit mit der TU Bergakademie Freiberg, der Fachhochschule Mittweida und der Westsächsischen Hochschule Zwickau unterstützt die Ausgründung von Unternehmen. Gemeinsam mit neun Partnern aus sieben Ländern Mitteleuropas arbeitet SAXEED nun im Projekt "Central Europe Research to Innovation Modells", kurz CERIM, das von der Europäischen Union gefördert wird. Ziel ist es, das Innovationspotenzial, das in Hochschulen und Forschungseinrichtungen Mitteleuropas vorhanden ist, besser zu nutzen. Dafür wird ein Technologietransfermodell entwickelt und geprüft, das vor allem auf ein starkes grenzüberschreitendes Netzwerk baut. Von der länderübergreifenden Zusammenarbeit erwarten die Projektpartner einen größeren Pool an Innovationen - außerdem lassen sich so Kompetenzen, Ressourcen und Netzwerke effektiver bündeln und der Einfluss auf Entscheidungsträger wächst.

"Mit diesem kürzlich gestarteten Projekt können nun stärker international Erfahrungen zum Thema Technologietransfer ausgetauscht und für die Universität nutzbar gemacht werden", berichtet Peter Häfner, Geschäftsführer des Gründernetzwerks SAXEED, und erklärt: "Mit seiner umsetzungsorientierten Ausrichtung ergänzt das Vorhaben die vorhandenen SAXEED-Aktivitäten zum Technologiescouting und dem Coaching von Gründern." Die Projektpartner kommen aus Hochschulen und öffentlichen Forschungseinrichtungen sowie aus der Industrie und aus Beratungsunternehmen. Das Technologietransfermodell soll von der Überprüfung der Innovation über die Identifizierung möglicher Käuferschichten bis hin zur Vermittlung von Risikokapital reichen. Als Langzeitwirkungen erwarten die Projektpartner neue Impulse für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Die Europäische Union fördert das Vorhaben in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 3,6 Millionen Euro aus dem Central Europe Programm; auf die TU Chemnitz entfallen davon rund 330.000 Euro.

Stichwort: Existenzgründernetzwerk SAXEED

SAXEED unterstützt Unternehmensgründer aus dem Hochschulumfeld, die mit einer innovativen Geschäftsidee in die berufliche Selbstständigkeit starten wollen. In Chemnitz stand SAXEED bisher bei 61 Unternehmensgründungen zur Seite, bei denen zusammen weit über 200 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Allein im Jahr 2008 wagten hier zwölf Unternehmer mit Unterstützung von SAXEED den Sprung in die Selbstständigkeit. Das interdisziplinäre Team von SAXEED bietet zudem ein breites Lehr- und Qualifizierungsangebot, mit dem sich Gründer und solche, die es werden wollen, auf diesen Schritt vorbereiten können. Außerdem helfen Veranstaltungen mit erfolgreichen Gründern und Unternehmern sowie ein alljährlich stattfindender Geschäftsideenwettbewerb, die Perspektive Selbständigkeit stärker ins Bewusstsein von Studierenden, Mitarbeitern und Professoren zu rücken und damit die Distanz zwischen Wirtschaft und Hochschule zu verringern.

Weitere Informationen zum Gründernetzwerk SAXEED: http://www.saxeed.net

Das Projekt CERIM im Internet: http://www.cerim.org

Kontakt: Peter Häfner, Geschäftsführer Gründernetzwerk SAXEED, Telefon 0371 531-19901, E-Mail peter.haefner@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.cerim.org
http://www.saxeed.net
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie