Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NUI Regionenranking 2008: Gründungsneigung in den Regionen Deutschlands

14.12.2009
Zum dritten Mal in Folge nimmt die kreisfreie Stadt Offenburg am Main im bundesweiten Vergleich der regionalen Gründungsaktivitäten den Spitzenplatz ein.

Der Vergleich der Bundesländer wird im Jahr 2008 von Hamburg angeführt. Hessen liegt als gründungsaktivstes Flächenland auf Position drei. Dies belegen die Ergebnisse zum NUI Regionenranking 2008, das die Kreise und kreisfreien Städte Deutschlands in eine Rangfolge entsprechend ihrer Gründungsneigung bringt. Die Abkürzung "NUI" steht für Neue Unternehmerische Initiative, die das Klima für Selbstständigkeit in einer Region charakterisiert.

Offenburg am Main ist gründungsaktivste Stadt Deutschlands

Kern des Rankingverfahrens ist der sogenannte NUI-Indikator. Dieser setzt für jede Region die Zahl der Gewerbeanmeldungen ins Verhältnis zur erwerbsfähigen Wohnbevölkerung. Mit 380 Gewerbeanmeldungen pro 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter hat Offenburg a.M. seinen Spitzenplatz in 2008 nicht nur behauptet, sondern seine Gründungsaktivitäten im Vorjahresvergleich weiter gesteigert. In Relation zum Bundesdurchschnitt, der für das Jahr 2008 bei einem Wert von 154 liegt, weist Offenburg a.M. ein mehr als doppelt so hohes Aktivitätsniveau auf.

Ostdeutsche Regionen holen auf, liegen aber im Schnitt noch hinter den westdeutschen Regionen zurück

Insgesamt haben 172 der 413 in das Regionenranking einbezogenen Kreise und kreisfreien Städte ihren Platz im NUI-Regionenranking im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Von den ostdeutschen Regionen sind 61 % im aktuellen Ranking nach vorne gerückt. Am stärksten aufgeholt hat die Stadt Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern), die sich gegenüber der Vorjahresplatzierung um 169 Ränge vorschob. Ein Ost-West-Vergleich im Hinblick auf den mittleren NUI-Indikator belegt allerdings, dass die neuen Länder mit einem Wert von 128 nach wie vor geringere Gründungsaktivitäten aufweisen als die alten Bundesländer (162).

Hamburg führt das Gründungsranking der Bundesländer an

Im Ranking der Bundesländer, gemessen als Durchschnitt der NUI-Werte aller Kreise und kreisfreien Städte eines Landes, belegt im Jahr 2008 Hamburg den ersten Platz (195 Gewerbeanmeldungen pro 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter). In Berlin, dass in 2007 noch die Spitzenposition inne hielt, wurden relativ weniger Unternehmen gegründet als noch im Vorjahr. Die Bundeshauptstadt liegt aber immer noch auf dem dritten Rang. Überholt wurde Berlin auch vom Land Hessen, das als gründungsaktivstes Flächenland mit einem Indikatorwert von 187 wie auch schon im Vorjahr Platz zwei im Bundesländerranking einnimmt. Der Freistaat Bayern, auf Rang fünf im Ländervergleich, zeichnet sich durch ausgesprochene "Gründungshochburgen" aus - zwölf der Top 20 Regionen des NUI-Rankings liegen in dem südlichsten Bundesland.

Zur Berechungsmethode des NUI-Regionenrankings

Die Basis des NUI-Regionenrankings ist die amtliche Gewerbeanzeigenstatistik. Diese erfasst den Zugang aller Gewerbebetriebe - d.h. aller Existenz- und Betriebsgründungen, Zuzüge und Übernahmen - und erlaubt zudem eine regionale Unterscheidung nach Kreisen und kreisfreien Städten. Um die Gründungsaktivitäten über die Regionen hinweg vergleichen zu können, werden diese an einer regionsspezifischen Maßzahl relativiert. Der NUI-Indikator setzt daher die Zahl der Gewerbeanmeldungen pro Jahr und Region in das Verhältnis zur erwerbsfähigen Bevölkerung (im Alter zwischen 18 und 65 Jahren). Aus Lesbarkeitsgründen bezieht sich der Indikator auf 10.000 Erwerbsfähige. Seit dem Jahr 2003, bildet der NUI-Indikator des IfM Bonn somit das regionale Gründungsgeschehen in Abängigkeit des vorhandenen Gründungspotenzials ab.

Hintergründe zum IfM Bonn

Das IfM Bonn wurde im Jahr 1957 gegründet. Träger des Instituts sind das Bundes-ministerium für Wirtschaft und Technologie und das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Das IfM Bonn erforscht die Lage, Entwicklung und Probleme des Mittelstands rund um die Themenfelder Mittelstand und Gesellschaft/Staat, Lebenszyklus von Unternehmen, Unternehmensführung und errechnet umfangreiche Daten zur Mittelstands- und Gründungsstatistik.

Nadine Schlömer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-bonn.org/index.php?id=813

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise