Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die nordrhein-westfälischen Hochschulen setzen auf die Vermarktung ihrer Forschungsergebnisse

22.09.2008
23 NRW-Universitäten und Fachhochschulen übernehmen Patent-GmbH

Die nordrhein-westfälischen Hochschulen setzen auf die Vermarktung ihrer Forschungsergebnisse: 23 Universitäten und Fachhochschulen beteiligen sich gemeinsam an der Patentvermarktungsgesellschaft Provendis. Sie übernehmen das bisher von der Zenit GmbH getragene Unternehmen und machen die Patentvermarktung damit zu einem ihrer Schwerpunkte.

Provendis wird so zur ersten privatwirtschaftlich organisierten Patent-GmbH in Deutschland, die ausschließlich von Hochschulen betrieben wird. Nach dem Zusammenschluss der NRW-Hochschulen in der InnovationsAllianz vor zwei Jahren dient die Übernahme von Provendis nun der weiteren Stärkung der Kooperation beim Technologietransfer. Der Gesellschaftervertrag wird am Mittwoch, 24. September, im Rahmen der Preisverleihung "Patente Erfinder" und "Patente Studierende" in Düsseldorf unterschrieben.

Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart sagte: "Nordrhein-Westfalen soll bis 2015 Innovationsland Nummer 1 in Deutschland werden. Wir wollen uns unter anderem daran messen lassen, ob wir das Land mit den meisten Patenten sind. Ich freue mich deswegen sehr, dass die Hochschulen gemeinsam auf mehr und bessere Patentverwertung setzen. Das Hochschulfreiheitsgesetz hat es für die Hochschulen deutlich leichter gemacht, dazu ein eigenes Unternehmen zu betreiben."

Mehr Patente bedeuten für die Hochschulen neben dem Nachweis dafür, dass sie marktorientiert forschen, mehr Einnahmen aus Lizenzverträgen. Allerdings mündet nur ein Bruchteil der Erfindungen in eine Patentanmeldung und kann als neue Technologie an die Industrie verkauft werden. Laut einer Studie der Boston Consulting Group liegt die Wahrscheinlichkeit, dass die Erfindungsmeldung einer Hochschule in Nordrhein-Westfalen schließlich Lizenzen mit einem Umsatz von über 100.000 Euro pro Jahr einbringt, bei 1:150. Zum Vergleich: An der Universität Stanford in den USA liegt sie mit 1:145 auf ähnlichem Niveau. Die Aufgabe von Provendis als zentraler Patentverwertungsagentur besteht darin, die Hochschulen bei der Beurteilung von Erfindungen zu beraten, sie bei der Patentanmeldung zu unterstützen und dann Unternehmen zu finden, die das Patent wirtschaftlich nutzen wollen. Provendis stellt den Kontakt zwischen Unternehmen und Hochschulen her und führt für die Hochschulen die Verhandlungen von Kauf- und Lizenzverträgen.

Ein Beispiel für eine gelungene Patentverwertung mit Hilfe von Provendis ist die Verwertung einer Erfindung von Dr. Michael Nagel, Elektrotechnikingenieur an der RWTH Aachen. Mit dem von ihm entwickelten Verfahren können Terahertz-Antennen mit einem erhöhten Wirkungsgrad hergestellt werden. Die Terahertz-Strahlung wird in der Materialinspektion, der medizinischen Diagnostik und der Sicherheitstechnik eingesetzt. Provendis hat vor zwei Wochen für die RWTH Aachen einen Lizenzvertrag mit dem kanadischen Unternehmen "T-Ray Science" ausgehandelt. Das Unternehmen stellt jetzt auf Basis der Erfindung Sensoren beispielsweise für Hautkrebs-Screenings her.

Damit Provendis möglichst viele interessante Erfindungsmeldungen bekommt, stellen 18 NRW-Hochschulen in den nächsten Wochen Patent-Scouts ein. Dafür finanziert das Innovationsministerium gemeinsam mit den Hochschulen, die sich zu regionalen Verbünden zusammengeschlossen haben, insgesamt 6,5 Stellen für die Experten. Sie sollen an den Hochschulen gezielt nach patentwürdigen Erfindungen suchen.

Für mehr Unternehmensgründungen und schnellere Prototypenentwicklung an den Hochschulen läuft der Förderwettbewerb "Science-to-Business PreSeed". Ziel des Wettbewerbs ist es, in einer sehr frühen Phase Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an nordrhein-westfälischen Hochschulen zu unterstützen, ihre Forschungsergebnisse in Richtung Marktfähigkeit weiterzuentwickeln. Bis 2012 stehen insgesamt 18 Millionen Euro für den Wettbewerb zur Verfügung. Die erste Wettbewerbsrunde ist bereits gestartet.

Die Patent-Scouts und der Wettbewerb "PreSeed" sind Elemente der Transfer-Strategie Science-to-Business, mit der das Innovationsministerium Wissenschaft und Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen besser verzahnen will. Insgesamt stehen bis 2012 dafür 50 Millionen Euro zur Verfügung.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten