Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersachsens Wirtschaft im Aufschwung

07.02.2014
Das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) rechnet in seiner aktuellen Konjunktureinschätzung für das Jahr 2014 mit einer Zunahme des Wirtschaftswachstums in Niedersachsen auf etwa 2,0 Prozent.

Getragen werden die verbesserten Konjunkturaussichten vor allem von der sich erholenden weltwirtschaftlichen Lage, insbesondere in den USA und vielen europäischen Ländern.

Nachdem das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland im Jahr 2012 nur noch um 0,7 Prozent zugenommen hatte, ging es im ersten Halbjahr des Jahres 2013 sogar um 0,3 Prozent zurück. In der zweiten Jahreshälfte allerdings führten konjunkturelle Wachstumskräfte die wirtschaftliche Entwicklung aus der Talsohle heraus.

Angesichts der konjunkturellen Erholung in den meisten Volkswirtschaften stehen die Signale somit auf Grün für mehr Wachstum und Beschäftigung in Deutschland und Niedersachsen. Dabei bleibt vor allem der Export weiterhin entscheidend, auch wenn von der binnenwirtschaftlichen Nachfrage ebenfalls positive Wachstumsbeiträge zu erwarten sind. Angesichts der Exportüberschüsse wird die Debatte über die Leistungsbilanzungleichgewichte Deutschlands und über Wege zu ihrer Beseitigung andauern.

Insgesamt erscheint für Deutschland im Jahr 2014 eine Wachstumsrate von 1,7 Prozent möglich. Die niedersächsische Wirtschaft zeigt grundsätzlich nur geringe Abweichungen zum Bundestrend. Aufgrund der höheren Exportabhängigkeit und der spezifischen Sektorstruktur rechnet das NIW hier mit einer leicht höheren Wachstumsrate von 2,0 Prozent.

Der niedersächsische Arbeitsmarkt hat sich ungeachtet der konjunkturellen Flaute im vergangenen Jahr weiter positiv entwickelt. Die Arbeitslosenquote blieb mit 6,5 Prozent ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Die konjunkturelle Belebung dürfte in 2014 zu einer weiterhin positiven Entwicklung der Beschäftigung führen. Ob damit aber auch ein Rückgang der Arbeitslosigkeit verbunden sein wird, ist fraglich. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass die im Unternehmenssektor nachgefragte Qualifikation zunehmend von der abweicht, die bei vielen Arbeitslosen vorhanden ist.

Trotz des konjunkturellen Optimismus bleibt eine Prognose schwierig. Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung liegen unter anderem in der sich abzeichnenden Verlangsamung der Wachstumsdynamik in den BRIC-Staaten sowie in dem realwirtschaftlichen Einfluss der Lage an den hoch volatilen und häufig von Irrationalitäten bestimmten Finanzmärkten. Außerdem besteht in einigen europäischen Volkswirtschaften die Gefahr einer Deflation bei gleichzeitigem Fortbestehen der rezessiven Wirtschaftsentwicklung. Auch weil die wirtschafts- und geldpolitischen Spielräume begrenzt sind, könnte dies zu einer erheblichen Belastung für Wachstum und Beschäftigung in Europa führen.

Tobias Meyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.niw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik