Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues KfW-Programm zur Refinanzierung bundesgedeckter Exportkredite

15.09.2009
Die KfW beabsichtigt, kurzfristig ein Programm für die deutsche Exportwirtschaft die durch die Auswirkungen der Finanzkrise besonders in Mitleidenschaft gezogen worden ist, anzubieten.

Ziel des Programms ist es, durch die Bereitstellung langfristiger Refinanzierungsmittel seitens der KfW die Finanzierungssituation für die Exportwirtschaft zu verbessern.

Derzeit können sich deutsche Exporteure und ihre Banken mit den bestehenden Instrumenten von Bund und Euler Hermes gegen Zahlungsausfälle der Importeure zwar versichern. In der gegenwärtigen Marktlage ist es für die Kreditinstitute jedoch schwierig, am Kapitalmarkt die erforderlichen langfristigen Mittel zur Refinanzierung von Bankkrediten für die Exportwirtschaft aufzunehmen.

"Deutschland ist in hohem Maße in die Weltwirtschaft integriert - fast die Hälfte der in Deutschland produzierten Güter und Dienstleistungen geht in den Export. Wir wollen mit unserem neuen Programm gemeinsam mit dem Bund dafür sorgen, dass der Deutschen Exportwirtschaft in schwierigen Zeiten ausreichend langfristige Refinanzierungsmittel zur Verfügung stehen.", erklärt Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe.

Über das zunächst 1,5 Mrd. EUR umfassende Programm stellt die KfW interessierten Banken die notwendigen langfristigen Mittel zur Verfügung, mit denen die Banken neue Exportkredite vergeben können. Diesen Finanzierungen müssen Ausfuhrgeschäfte deutscher Exporteure zugrunde liegen und sie müssen vom Bund als förderungswürdig zur Refinanzierung eingestuft werden. Für jedes Darlehen muss eine Hermesdeckung vorliegen, die die Ausfallrisiken vollumfänglich abdeckt. Wie bei den anderen Förderprogrammen der KfW verbleiben die von der KfW refinanzierten Exportkredite auf der Bilanz der Banken.

Das Programm kann von deutschen und ausländischen Kreditinstituten mit Zugang zu Hermesdeckungen der Bundesrepublik Deutschland zur Refinanzierung von Bestandsgeschäft oder zur Refinanzierung von neu vergebenen Krediten in Anspruch genommen werden. Sofern es sich um Darlehen aus dem Bestand einer Bank handelt, muss diese gleichzeitig nachweisen, dass sie in gleicher Höhe neue Exportkredite vergibt.

Damit wird sicher gestellt, dass die KfW-Mittel auch tatsächlich ihrem gewünschten Verwendungszweck, der Finanzierung von Exporten deutscher Unternehmen, zugeführt werden.

Zunächst ist eine Laufzeit des Förderprogramms von sechs Monaten geplant, welche bei Bedarf in Abstimmung mit der Europäischen Kommission bis 31.12.2010 verlängert werden kann.

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics