Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Eurex Release 12 erfolgreich eingeführt

18.11.2009
Funktionale Grundlage für Eurex/ISE-Link und Kooperation mit KRX gelegt/ Realtime Risk Management für alle Eurex-Teilnehmer mittels Enhanced Risk Solution

Die internationale Terminbörse Eurex hat am Montag erfolgreich ihr neues System-Release 12 eingeführt. Zu den wichtigsten Änderungen des Releases zählen zwei Links zu anderen internationalen Handelsplätzen, weitere signifikante Verbesserungen im Clearing, neue Funktionalitäten für den Handel und die Überarbeitung von wichtigen Teilen der Software, um die Latenz weiter zu reduzieren.

Mit Release 12 sind die technologischen Grundlagen für zwei bedeutende Kooperationen gelegt: den Eurex/ISE-Link und den Link zwischen der Korean Exchange (KRX) und Eurex. Der Eurex/ISE-Link wird Eurex-Teilnehmern Zugang zur Produktpalette der ISE gewähren; hierfür ist noch die Zustimmung der US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) notwendig.

Durch den Eurex/KRX-Link werden Eurex-Kunden ab Anfang 2010 die KOSPI 200 Option nach den koreanischen Handelszeiten über ihren bestehenden Zugang handeln können.

Auf die anhaltende Beschleunigung des Handels reagiert Eurex im Release 12 mit dem Übergang zum Realtime Risk Management. Ab März 2010 soll die so genannte Enhanced Risk Solution für alle Eurex-Teilnehmer zur Verfügung stehen. Die Enhanced Risk Solution wird in Echtzeit jeden Teilnehmer über seine Positionen (Zahl der Kontrakte) und das entsprechende Risikoexposure (Marginanforderungen) informieren. Derzeit erhalten die General Clearing Mitglieder (GCM) etwa alle 10 Minuten Informationen über ihre aggregierte aktuelle Risikoposition. Das

künftige Risikomanagement in Echtzeit ergänzt die in den vergangenen zwei Jahren lancierten Risikokontroll-Funktionen (z.B. Stop Button). Mit dem Stop Button können alle Orders und Quotes eines Teilnehmers im Notfall gelöscht und die Eingabe weiterer Orders und Quotes verhindert werden. Die Kombination dieser Bausteine bietet Eurex-Kunden eine optimierte Risikokontrolle bei minimaler Latenz und erhöht die Sicherheit des Marktes.

Release 12 erweitert zudem die Handelsfunktionalitäten. Erstmals können auch OTC-Volatilitätsstrategien inklusive des dazugehörigen Aktiengeschäfts eingegeben werden. Gleichzeitig wird auch die Funktionalität Multilateral Trade Registration weiter ausgebaut; diese ermöglicht Teilnehmern ein zentrales Clearing von OTC-Geschäften, in die mehrere Kontrahenten einbezogen sind.

Zu den technischen Verbesserungen von Release 12 zählen die spürbar beschleunigte Order- und Quoteverarbeitung sowie der weitere Ausbau der beiden Hochgeschwindigkeitsschnittstellen Enhanced Transaction Solution und Enhanced Broadcast Solution. Dadurch sinkt die durchschnittliche Roundtrip-Zeit von Futures-Orders bei der Nutzung des Proximity Services auf 2 Millisekunden, bislang lag der Wert bei etwa 5 Millisekunden.

Wie die Releases 10 und 11 gehört auch Release 12 zu den wichtigen Meilensteinen der Eurex Technology Roadmap. Diese im 1. Quartal 2006 gestartete Roadmap bündelt die verschiedenen Bausteine zur Systemoptimierung: Software- und Hardware-Upgrades, der Start neuer Angebote und Dienste sowie die Verteilung neuer und individualisierbarer Datenpakete.

Mit der Technology Roadmap reagiert Eurex auf die aktuellen Trends im elektronischen Handel mit Derivaten. Der softwareinduzierte Handel (Algorithmic

Trading) und die zunehmende Zahl von Kontrakten führen zu einem deutlichen Anstieg des täglichen Transaktionsvolumens. Mit der Technology Roadmap antizipiert Eurex diese neuen Anforderungen, indem auf kontinuierlicher Basis das System angepasst wird. Ziel ist es, Handelsgeschwindigkeit und Durchsatz zu erhöhen, die Systemleistung auszubauen sowie die Verteilung von Echtzeitdaten, Schnittstellen und das Risk Management zu verbessern.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie