Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moscow Exchange plant Einführung von fünf deutschen Single Stock Futures im Rahmen der Partnerschaft mit der Deutschen Börse

19.06.2013
Die Moscow Exchange und Eurex Exchange, die Terminbörse der Deutschen Börse, gaben heute bekannt, dass Single Stock Futures auf mehrere bekannte deutsche Basiswerte ab September 2013 zum Handel am Derivatemarkt der Moscow Exchange verfügbar sein werden.
Die Vereinbarung über die Notierung von fünf Futures-Kontrakten – von Deutsche Bank, Siemens, BMW, Volkswagen und Daimler – wurde heute in Moskau von Alexander Afanasiev, Vorstandsvorsitzender der Moscow Exchange, und Andreas Preuß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse und Vorstandsvorsitzender von Eurex, unterzeichnet.

„Dies ist ein bedeutender Schritt in unserer strategischen Partnerschaft mit der Deutschen Börse, die 2012 mit der Unterzeichnung einer Kooperationserklärung ihren Anfang nahm. Wir sind der Meinung, dass dies erst der Beginn einer langjährigen und fruchtbaren Zusammenarbeit ist. Wir freuen uns sehr über die Erweiterung unseres Angebots im Derivatebereich und sind zuversichtlich, dass Futures dieser deutschen Top-Unternehmen interessante neue Investmentmöglichkeiten für unsere Investoren darstellen.“, sagte Alexander Afanasiev, CEO der Moscow Exchange.

„Wir sind sehr erfreut, dass wir die Moscow Exchange darin unterstützen, russischen Anlegern einen einfachen Zugang zu Single Stock Futures auf einige der bekanntesten Markennamen der deutschen Industrie zu bieten. Wir werden weiterhin mit unseren Partnern bei der Moscow Exchange zusammenarbeiten und unsere Partnerschaft weiter ausbauen“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse und Vorstandsvorsitzende von Eurex, Andreas Preuß.
Über Moscow Exchange

OJSC Moscow Exchange MICEX-RTS („MOEX“) betreibt die wichtigsten öffentlichen Handelsmärkte für Aktien-, Anleihe-, Derivate-, Devisen- und Geldmarktprodukte in Russland sowie den russischen Zentralverwahrer und den größten Clearingdienst des Landes, das National Clearing Centre. In dem Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2012 rangierte die Börse beim Aktienhandel weltweit unter den zwanzig besten Börsen (gemessen an der Marktkapitalisierung) und sogar unter den zehn besten Börsen im Anleihebereich nach Handelsvolumen (gemessen am Handelswert) sowie im Bereich der börsengehandelten Derivate (gemessen an der Anzahl der gehandelten Kontrakte). Zum 31. Dezember 2012 waren 694 Unternehmen an der Moscow Exchange notiert, darunter viele der größten Unternehmen Russlands.

Die Moscow Exchange ging im Dezember 2011 aus dem Merger der beiden führenden Börsengruppen des Landes hervor. Dabei verschmolzen die MICEX Group, älteste Börse und Betreiberin der führenden Handelsplattform für Wertpapiere, Devisen- und Geldmarktprodukte in Russland, und die RTS Group, zum damaligen Zeitpunkt Betreiberin des führenden russischen Derivatemarktes. Durch den Zusammenschluss entstand ein vertikal integrierter öffentlicher Handelsplatz für den Großteil aller wichtigen Anlageklassen. Nach dem Zusammenschluss wurde aus der Gesellschaft eine Open Joint Stock Company (OJSC), die unter dem Namen Moscow Exchange firmiert. Der Börsengang der Moscow Exchange und Handelsbeginn ihrer eigenen Aktien erfolgte am 15. Februar 2013.

Haftungsausschluss
Einige der Informationen in diesem Dokument können Prognosen oder andere zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf Ereignisse oder die Finanzentwicklung der Gesellschaft enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind an Begriffen wie „erwarten“, „glauben“, „vorhersehen“, „schätzen“, „beabsichtigen“, „wird“, „könnte“ oder „kann“ bzw. den jeweiligen Negierungen davon oder vergleichbaren sonstigen Begriffen erkennbar. Die Gesellschaft weist eindringlich darauf hin, dass diese Aussagen lediglich Vorhersagen sind, die erheblich von den tatsächlich eintretenden Ereignissen oder Ergebnissen abweichen können. Die Gesellschaft beabsichtigt keine Aktualisierung dieser Aussagen, um nach dem Datum dieses Dokuments eintretenden Ereignissen oder Umständen oder dem Eintreten unvorhergesehener Ereignisse Rechnung zu tragen. Wesentliche Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von den Prognosen und zukunftsgerichteten Aussagen der Gesellschaft können durch viele Faktoren bedingt sein, u.a. die allgemeine Wirtschaftslage, die Wettbewerbssituation, die mit Geschäftsaktivitäten in der Russischen Föderation einhergehenden Risiken, rapide technologische und marktbezogene Veränderungen in den Branchen, in denen die Gesellschaft agiert, sowie eine Vielzahl weiterer besonderer Risiken in Zusammenhang mit der Gesellschaft und ihren Geschäftsaktivitäten.

Über Eurex Exchange

Eurex Exchange zählt zu den führenden Terminmärkten weltweit mit einem global wachsenden Vertriebsnetz. Das mehr als 1.700 Produkte umfassende Angebot deckt neben den klassischen Anlageklassen auch alternative Anlageklassen ab. Unser Handelsplatz – der auf einer innovativen IT-Infrastruktur basiert – bietet Zugang zu den liquidesten und meistgehandelten, Euro-denominierten Aktienindex- und Fixed Income-Derivaten.

Als Teil der Eurex Group bieten wir unseren Kunden gemeinsam mit der International Securities Exchange (ISE) und der European Energy Exchange (EEX) Zugang zu einem globalen Liquiditätsnetzwerk mit einem täglichen Handelsvolumen von über 10 Millionen Kontrakten. Das Clearinghaus von Eurex Exchange ist Eurex Clearing, einer der weltweit führenden zentralen Kontrahenten.

Zur Eurex Group gehören Eurex Exchange, International Securities Exchange (ISE), European Energy Exchange (EEX), Eurex Clearing und Eurex Repo.

Eurex Group ist eine Tochtergesellschaft der Deutsche Börse AG (Xetra: DB1).
Pressekontakt:
Moscow Exchange
Nikita Bekasov
+7 495 363 3232
pr@micex.com
Frontier
Quinn Martin
+7 495 797 3790
Eurex Exchange
Frank Herkenhoff
+49 (0) 69 211 11500
media-relations@deutsche-boerse.com
Investorenkotnakt:
Moscow Exchange
Elena Matsepuro
+7 495 363 3232
ir@micex.com
Deutsche Börse
Roman Kirindassov
+7 495 7 83-86 02
roman.kirindassov@deutsche-boerse.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.eurexgroup.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Neptun regnet es Diamanten: Forscherteam enthüllt Innenleben kosmischer Eisgiganten

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein Holodeck für Fliegen, Fische und Mäuse

21.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Institut für Lufttransportsysteme der TUHH nimmt neuen Cockpitsimulator in Betrieb

21.08.2017 | Verkehr Logistik