Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelstand startet zuversichtlich ins Jahr 2012

06.02.2012
- Geschäftsklima erzielt dritten Vormonatsanstieg in Folge
- Deutliche Verbesserung der Geschäftserwartungen
- Großunternehmen mit kräftigem Klimaplus

Der deutsche Mittelstand blickt zu Jahresbeginn wieder optimistischer in die Zukunft - so lautet die zentrale Botschaft des aktuellen KfW-ifo-Mittelstandsbarometers. Das mittelständische Geschäftsklima kletterte im Januar um 1,5 Zähler auf nun 17,5 Saldenpunkte und verzeichnete damit das dritte Vormonatsplus in Folge - normalerweise ein Signal für eine Wende zum konjunkturell Besseren.

Der Klimaanstieg resultiert aus den im Januar deutlich zuversichtlicheren Geschäftserwartungen der kleinen und mittleren Unternehmen. Trotz der noch immer ungelösten Schuldenkrise und Warnungen vor einer globalen Flaute verbesserten sie sich gegenüber Dezember um 4,9 Zähler und notieren mit +4,6 Saldenpunkten nun wieder im positiven Bereich, nachdem sie zwischen September und Dezember leicht unter die Nulllinie gefallen waren, die für den langfristigen Durchschnitt steht.

Die Erwartungsverbesserung fiel sogar so kräftig aus, dass sie die zu Jahresbeginn zurückgegangenen Urteile zur aktuellen Geschäftslage ( 2,1 Zähler auf 30,5 Saldenpunkte) mehr als ausgleichen konnte. Die Verschlechterung der Lageurteile sollte jedoch nicht überbewertet werden, denn sie vollzieht sich auf einem im historischen Vergleich weiterhin außerordentlich hohen Niveau und kommt vor dem Hintergrund der über weite Teile des vergangenen Jahres sinkenden Erwartungen nicht überraschend.

Die Großunternehmen, die in den letzten Monaten 2011 die globale Abkühlung verstärkt gespürt hatten, zeigten sich im Januar wieder deutlich besser gestimmt. Im Unterschied zu den Mittelständlern haben sie nicht nur ihre Erwartungen (+7,2 Zähler auf 1,3 Saldenpunkte) sondern auch ihre Lageurteile (+4,5 Zähler auf 31,8 Saldenpunkte) ungewöhnlich stark nach oben korrigiert. Im Ergebnis konnten sie damit beim Geschäftsklima (+6,0 Zähler auf 15,0 Saldenpunkte) fast wieder zu dem Niveau im Mittelstand aufschließen, nachdem sie in den vier Monaten davor sichtbar abgefallen waren. Besonders die auf die Exportmärkte fokussierte Großindustrie berichtete von einer sehr deutlichen Stimmungsaufhellung.

Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, zeigte sich erfreut über die Januar-Ergebnisse der KfW-ifo-Mittelstandsbarometers: "Die Zuversicht im Mittelstand zu Jahresbeginn ist aus konjunktureller Sicht ermutigend und bestätigt uns in unserer im Vergleich zu anderen Instituten merklich optimistischeren Konjunkturprognose für 2012: Wir halten einen kalenderbereinigten BIP-Zuwachs von 1% in diesem Jahr weiterhin für wahrscheinlich." Die KfW erwarte, dass es nach einem relativ schwachen Winterhalbjahr zu einer deutlichen Erholung ab dem Frühjahr kommt. "Die kräftige Stimmungsverbesserung in der exportorientierten Industrie ist zudem ein klares Indiz, dass auch die Weltwirtschaft in diesem Jahr nicht ins Bodenlose fallen wird, sondern die Schwächephase möglicherweise sogar bereits zu überwinden beginnt. Auf Seiten der Realwirtschaft sind die Voraussetzungen dafür jedenfalls gut", so Irsch. Für eine umfassende Entwarnung sei es aber zu früh.

"Solange die Schuldenkrise und die damit verbundenen Unsicherheiten nicht überzeugend eingedämmt sind, sind abrupte Vertrauensverluste, weitere Verwerfungen an den Finanz- und Kreditmärkten und damit auch herbe konjunkturelle Rückschläge jederzeit möglich. Aus diesem Grunde müssen die nationale wie die europäische Wirtschaftspolitik weiter hart daran arbeiten, dass die angekündigten Maßnahmen und Reformen beschlossen und vor allem auch umgesetzt werden."

Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter:

www.kfw.de/mittelstandsbarometer abrufbar.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Christine Volk,
Tel.: 069 7431-3867, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: chrsitine.volk@kfw.de, Internet: www.kfw.de/newsroom

Christine Volk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de/mittelstandsbarometer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics