Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelstand setzt Wachstumskurs fort und bleibt Jobmotor

13.11.2012
KfW-Mittelstandspanel 2012

- Umsatzwachstum von 8,1 %, durchschnittliche Eigenkapitalquote steigt auf fast 27 %

- Nettozuwachs an Erwerbstätigen in Deutschland 2011 ausschließlich im Mittelstand

- Verhaltener Optimismus, aber Mittelstand spürt Folgen der Eurokrise, auf mögliche Verschärfung nicht vorbereitet

- Innovationskraft lässt nach, Binnennachfrage entscheidet über den weiteren Erfolg

Die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland waren im Jahr 2011 Zugpferd und Jobmotor der deutschen Volkswirtschaft. Die Umsätze sind um 8,1 % gestiegen (2010: +6,7 %), hiervon stimuliert ist auch die Beschäftigtenzahl deutlich gewachsen: Erstmals waren mit 29,1 Millionen Menschen mehr als 70 % aller Erwerbstätigen in Deutschland im Mittelstand beschäftigt.

Die Zahl der bei mittelständischen Unternehmen tätigen Arbeitnehmer ist um 925.000 gestiegen, während Großunternehmen und öffentliche Arbeitgeber Arbeitskräfte abgebaut haben. Damit wurde der gesamtwirtschaftliche Zuwachs an Erwerbstätigen im Jahr 2011 vollständig vom Mittelstand getragen. Dies sind die zentralen Ergebnisse des KfW-Mittelstandspanels 2012.

Die positive Entwicklung der mittelständischen Unternehmen im Jahr
2011 schlägt sich auch in einer stabilen Rentabilität und verbesserten Eigenkapitalausstattung nieder. So ist die durchschnittliche Umsatzrendite im gesamten Mittelstand im Jahr 2011 um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Gleichzeitig bereitet sich der Mittelstand angemessen auf die verschärften Kreditvergaberichtlinien infolge von Basel III vor: Die mittelständischen Unternehmen verbesserten ihre durchschnittliche Eigenkapitalquote auf 26,9 % (2010: 26,6 %). Speziell für kleinere Mittelständler ist auch mit einer weiteren leichten Stärkung ihrer Eigenkapitalbasis zu rechnen.

Entsprechend hoch ist auch die Kraft im Mittelstand, Investitionen mit Eigenmitteln zu finanzieren, die nach wie vor die mit großem Abstand wichtigste Quelle zur Investitionsfinanzierung sind: Mit 104 Mrd. EUR wurden deutlich mehr Eigenmittel zur Finanzierung eingesetzt als 2010. Im Gegenzug ist der Bedarf an Krediten zur Investitionsfinanzierung im dritten Jahr in Folge gesunken und beläuft sich 2011 noch auf 100 Mrd. EUR (- 5,7 %), während die Investitionsausgaben um 18 Mrd. EUR gestiegen sind.

Noch unbeeindruckt von der sich abzeichnenden konjunkturellen Abschwächung hat der Mittelstand im Jahr 2011 seine Investitionszurückhaltung aufgegeben und mit 195 Mrd. EUR rund 10 % mehr investiert als 2010. Dennoch hat die Investitionstätigkeit das Niveau vor der Krise aus dem Jahr 2008 noch nicht wieder erreicht. Gerade bei kleinen Unternehmen ist eine spürbare Investitionszurückhaltung erkennbar.

Die Geschäftserwartungen im Mittelstand für die kommenden drei Jahre sind verhalten optimistisch: Rund 45 % der Unternehmen erwarten gleich bleibende, ein gutes Drittel (35 %) steigende Erträge. In den Optimismus mischt sich allerdings zunehmend Unsicherheit über die möglichen Folgen der Eurokrise: Im September 2012 sieht sich ein Drittel aller mittelständischen Unternehmen (32 %) nicht in der Lage, die Folgen der Krise für das eigene Unternehmen einzuschätzen. Zudem ist sich derzeit ein Großteil der Unternehmen der möglichen Folgen einer Krisenverschärfung kaum bewusst bzw. erwartet letztlich einen Zusammenhalt der Eurozone.

"Das KfW-Mittelstandspanel zeigt einen insgesamt stark aufgestellten Mittelstand. Die schwache Konjunktur trifft jetzt aber auch den Mittelstand. Vor allem die kleinen Unternehmen sind auf eine starke Binnenkonjunktur angewiesen und ihre Auslandsumsätze schwanken stark. Eine Verschärfung der Eurokrise würde den deutschen Mittelstand zum gegenwärtigen Zeitpunkt unvorbereitet treffen - lediglich 1 % der Mittelständler hat konkrete Maßnahmen getroffen, um sich darauf vorzubereiten. Für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit wünschen wir uns einen Anstieg der Produktinnovationen. Die Zahl der Marktneuheiten ist seit Jahren rückläufig", sagt der Chefvolkswirt der KfW, Dr. Jörg Zeuner.

Das KfW-Mittelstandspanel 2012 ist unter www.kfw.de im Bereich Research abrufbar.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt Kommunikation (KOM);
Wolfram Schweickhardt, Tel. 069 7431 1778, Fax: 069 7431 3266,
E-Mail: presse@kfw.de

Wolfram Schweickhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Börsengang der elumeo SE im Prime Standard
03.07.2015 | Gruppe Deutsche Börse

nachricht iShares MSCI EMU USD Hedged UCITS ETF auf Xetra gestartet
02.07.2015 | Gruppe Deutsche Börse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnettests an Wendelstein 7-X erfolgreich abgeschlossen

Wichtiger Schritt der Betriebsvorbereitung / erstes Plasma in der Fusionsanlage rückt näher

Mit dem erfolgreich abgeschlossenen Test aller siebzig Magnetspulen ist jetzt die Funktion der technologischen Schlüsselkomponente für das Fusionsexperiment...

Im Focus: Neues Verfahren ermöglicht 3D-Auslesung von magnetischen Mustern

Eine internationale Kooperation hat es geschafft, mit Synchrotronlicht komplexe Magnetisierungsmuster in gewickelten magnetischen Schichten dreidimensional auszulesen. Dieses Verfahren könnte interessant sein, um hochempfindliche Sensoren für Magnetfelder zu entwickeln, beispielsweise für die medizinische Diagnostik. Die Ergebnisse sind in Nature Communications publiziert.

Feine Strukturen im Inneren von Materialien und biologischen Proben lassen sich heute mit Röntgentomographie gut ermitteln: Dabei werden Schicht für Schicht...

Im Focus: Lichtinduzierte magnetische Wellen in atomar maßgeschneiderten Materialien

Wissenschaftler erforschen grenzflächenüberschreitende, ultraschnelle Kontrolle von Magnetismus: Eine neue Studie zeigt auf wie die schlagartige Anregung von Gitterschwingungen in einem Kristall die magnetischen Eigenschaften einer atomar dünnen Schicht, die auf seiner Oberfläche aufliegt, verändern kann.

Eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie am CFEL in Hamburg, der...

Im Focus: Light-induced Magnetic Waves in Materials Engineered at the Atomic Scale

Researchers explore ultrafast control of magnetism across interfaces: A new study discovers how the sudden excitation of lattice vibrations in a crystal can trigger a change of the magnetic properties of an atomically-thin layer that lies on its surface.

A research team, led by scientists of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter at CFEL in Hamburg, the University of Oxford, and the...

Im Focus: Windturbinen unter Brücken sind sinnvoll

Ansatz für dicht verbaute oder schützenswerte Gebiete attraktiv

Laut einem spanisch-britischen Forscherteam wäre es sinnvoll, unter großen Brücken Windturbinen zur Stromgewinnung zu verbauen. Denn Modellrechnungen am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Global Communication Association Konferenz: Drei Tage im Zeichen des digitalen Wandels

07.07.2015 | Veranstaltungen

IMTC 2015: Internationale Fachtagung im Kompetenzfeld Leichtbau

06.07.2015 | Veranstaltungen

Rheumatologen tagen in Bremen: Fortschritte in der Rheuma-Therapie und neue Impfempfehlungen

06.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnettests an Wendelstein 7-X erfolgreich abgeschlossen

07.07.2015 | Energie und Elektrotechnik

Nano-Poren für bessere Radarsensoren

07.07.2015 | Energie und Elektrotechnik

Antikörper sind individuell und treu

07.07.2015 | Biowissenschaften Chemie