Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelstand blickt skeptischer in die Zukunft

07.07.2014

- KfW-ifo-Mittelstandsbarometer mit dritter Klimaeintrübung in Folge

- Großunternehmen: aktuelle Lage besser, Erwartungen deutlich schlechter

- Nur im Einzelhandel zeigt der Stimmungstrend noch aufwärts

Das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer verzeichnet im Juni einen Rückgang des mittelständischen Geschäftsklimas von 1,8 Zählern auf nun 17,7 Saldenpunkte. Doch auch nach dem aktuellen Rückgang - dem dritten in Folge - ist die Stimmung unter den Mittelständlern damit noch immer überdurchschnittlich gut. Die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland spüren allerdings die nachlassende Wachstumsdynamik und blicken mit etwas mehr Skepsis auf ihre künftigen Geschäfte.

Beide Klimakomponenten geben im Vormonatsvergleich nach:

- Die Lageurteile verlieren 2,7 Zähler auf 25,6 Saldenpunkte.

- Die Erwartungen trüben sich moderat um 1,0 Zähler auf 9,6 Saldenpunkte ein.

"Das Juni-Ergebnis des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers stützt unser Konjunkturbild: Wir erleben eine Normalisierung der Drehzahl, aber kein Abwürgen des Konjunkturmotors", sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. Nach dem starken Wachstum von 0,8 % zu Jahresbeginn seien im weiteren Verlauf Quartalsraten von nur noch 0,3 bis 0,5 % zu erwarten. "Dank des Katapultstarts in das Jahr reicht das noch für ein Realwachstum von 2,0 % im Gesamtjahr 2014", so Zeuner.

Im Gegensatz zum Mittelstand zeigt sich bei den Großunternehmen im Juni ein differenziertes Klimabild: Einerseits bewerten sie ihre aktuellen Geschäfte spürbar besser als im Mai (+2,0 Zähler auf 25,5 Saldenpunkte) und schließen damit erstmals seit April 2012 wieder zu den Mittelständlern auf. Andererseits verschlechtern sich ihre Erwartungen auf ein Zehnmonatstief (-5,7 Zähler auf 7,1 Saldenpunkte). Dadurch wird auch das Geschäftsklima der Großunternehmen insgesamt ins Minus gedrückt (-1,9 Zähler auf 16,4 Saldenpunkte).

"Offenbar befürchten die exportstarken Großunternehmen, dass die gerade begonnene zaghafte Erholung der Weltwirtschaft von den geopolitischen Spannungen in der Ukraine und nun verstärkt auch im Irak schon wieder ernsthaft beschädigt werden könnte - zumal auch die Stabilisierung in Europa noch auf sehr wackeligen Füßen steht und über die Verteilung der Kosten der Energiewende weiter mit der Europäischen Kommission gestritten wird", kommentiert KfW-Chefvolkswirt Zeuner.

Die Sorge um die offene außenwirtschaftliche Flanke zeigt sich auch beim Blick auf die Branchenindikatoren, besonders akzentuiert im Dreimonatstrend: Die Stimmung in der global agierenden Industrie kühlt sich in beiden Unternehmensgrößenklassen spürbar ab, das Klima im Großhandel als Mittler zwischen Außen- und Binnenwirtschaft bleibt zumindest bei den großen Firmen der Branche knapp stabil. Einzig das Einzelhandelsklima ist in beiden Größensegmenten gegenüber dem ersten Quartal konsistent im Plus. Das passt zum Revival des privaten Konsums als neue Wachstumsstütze, beflügelt durch Beschäftigungsaufbau und deutlich mehr Reallohn. Eine Ausnahme in der Binnenwirtschaft ist der Bau, der im Quartalsvergleich deutlich nachgibt. Hier dürfte jedoch nur ein witterungsbedingter Sondereffekt aufgrund des sehr milden Winters den soliden Trend überdecken.

Das aktuelle KfW-ifo-Mittelstandsbarometer steht unter: www.kfw.de/mittelstandsbarometer zum Download zur Verfügung.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Christine Volk
Tel. +49 (0)69 7431 3867, Fax: +49 (0)69 7431 3266, 
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de 

Christine Volk | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum genau diese 20? – Quantenchemie löst Aminosäure-Rätsel

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz