Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG Baden-Württemberg startet Sprechstunde für junge Technologieunternehmen

13.07.2009
Neue Anlaufstelle für Existenzgründer ergänzt vorhandene Service-Angebote im Bereich Innovationsförderung
Die MFG Baden-Württemberg erweitert in Kooperation mit Baden-Württemberg: Connected ihre Angebote für junge, technologieorientierte Gründer. Eine neue Sprechstunde bietet künftig in Baden-Württemberg individuelle Beratung durch Investment-Manager des High-Tech Gründerfonds. Der Beratungsservice findet erstmals am 21. Juli 2009 in den Räumen der MFG Baden-Württemberg in Stuttgart statt.

Mit einer Sprechstunde zu Finanzierungsmöglichkeiten schafft die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected – bwcon künftig eine zentrale Beratungsstelle für Technologie-Start-ups an. Angehende Unternehmer und Forscherteams aus Baden-Württemberg erhalten dabei die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch mit Investment-Managern des High-Tech Gründerfonds ihre Geschäftsmodelle und Gründungsprojekte zu prüfen und zu klären, ob eine Finanzierung durch den Gründerfonds für sie in Frage kommt.

Mit der Sprechstunde erweitern die MFG Baden-Württemberg und das Wirtschaftsnetzwerk Baden-Württemberg: Connected ihre bestehende Service-Angebote für Unternehmensgründer und junge Technologieunternehmen. Dazu zählt beispielsweise das jährlich stattfindende Heidelberger Innovationsforum, bei dem die MFG Baden-Württemberg bereits seit 2005 IT-Forscher mit Investoren und Entrepreneuren vernetzt. Insgesamt wurden hier bereits 250 Geschäftsideen aus 10 Ländern vorgestellt und allein im vergangenen Jahr konnten 7 erfolgreiche Technologietransfers angestoßen werden.

Die Wirtschaftsinitiative bwcon bietet mit dem vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützten Programm Coach & Connect Plus+ ein umfangreiches, netzwerkbasiertes Service-Angebot an, das Beratungsleistungen, Qualifizierungsmaßnahmen und ein Mentorenprogramm umfasst. Zudem unterstützt der von bwcon verliehene Hightech Award CyberOne innovative Geschäftskonzepte im Rahmen eines Businessplanwettbewerbs.

Das Angebot der neuen Sprechstunde ist Teil einer umfangreichen Kooperation der Wirtschaftsinitiative bwcon und der MFG Baden-Württemberg mit dem High-Tech Gründerfonds. Für die Teilnahme am ersten kostenlosen Beratungstermin am 21. Juli 2009 in der bwcon-Geschäftsstelle in Stuttgart können sich Interessierte bis zum 13. Juli 2009 mit einer Kurzbeschreibung ihres Gründungsvorhabens bei Dr. Andreas Findeis (afindeis@mfg.de) bewerben.

Ansprechpartner für den High-Tech Gründerfonds Sprechtag

Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected e.V.

Dr. Andreas Findeis
Projektleiter Coach & Connect
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-502
Fax: 0711-90715-550
E-Mail: afindeis@bwcon.de
www.bwcon.de

Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Referentin Kommunikation und Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
www.mfg-innovation.de

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Über Baden-Württemberg: Connected e.V.
Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Innovations- und Hightech-Standortes Baden-Württemberg. Als eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa verbindet bwcon über 470 Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Mehr als 4.500 Experten profitieren von der systematischen Vernetzung über die bwcon-Plattform. Mit den Arbeitsbereichen Kreativwirtschaft, Health Care und Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) schafft bwcon eine in Baden-Württemberg einmalige Basis zur branchenübergreifenden Technologienutzung und
interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Anwendern und Investoren. Im Februar 2008 erhielt bwcon vom Bundeswirtschaftsministerium die Auszeichnung „Kompetenznetz 2008“ für innovativen und bedarfsgerechten Service und den damit verbundenen Mehrwert für die Mitglieder.Mit dem vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützten Programm Coach & Connect Plus+ bietet bwcon jungen, expandierenden Hightech-Unternehmen und innovativen Gründern ein umfangreiches, netzwerkbasiertes Service-Angebot. Ziel ist es, innovative Technologieunternehmen branchenspezifisch und zielgerichtet in den unterschiedlichen Phasen ihres Unternehmensaufbaus, von der Gründung bis hin zur Expansion, zu begleiten. Coach & Connect Plus+ ist als landesweites Unterstützungsprogramm konzipiert und soll als zentrale Anlaufstelle für junge, technologieorientierte Wachstumsunternehmen und High-Tech Gründungen fungieren.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 EUR sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rund 272 Mio. EUR. Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.bwcon.de
http://www.mfg-innovation.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau