Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG Baden-Württemberg startet Sprechstunde für junge Technologieunternehmen

13.07.2009
Neue Anlaufstelle für Existenzgründer ergänzt vorhandene Service-Angebote im Bereich Innovationsförderung
Die MFG Baden-Württemberg erweitert in Kooperation mit Baden-Württemberg: Connected ihre Angebote für junge, technologieorientierte Gründer. Eine neue Sprechstunde bietet künftig in Baden-Württemberg individuelle Beratung durch Investment-Manager des High-Tech Gründerfonds. Der Beratungsservice findet erstmals am 21. Juli 2009 in den Räumen der MFG Baden-Württemberg in Stuttgart statt.

Mit einer Sprechstunde zu Finanzierungsmöglichkeiten schafft die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected – bwcon künftig eine zentrale Beratungsstelle für Technologie-Start-ups an. Angehende Unternehmer und Forscherteams aus Baden-Württemberg erhalten dabei die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch mit Investment-Managern des High-Tech Gründerfonds ihre Geschäftsmodelle und Gründungsprojekte zu prüfen und zu klären, ob eine Finanzierung durch den Gründerfonds für sie in Frage kommt.

Mit der Sprechstunde erweitern die MFG Baden-Württemberg und das Wirtschaftsnetzwerk Baden-Württemberg: Connected ihre bestehende Service-Angebote für Unternehmensgründer und junge Technologieunternehmen. Dazu zählt beispielsweise das jährlich stattfindende Heidelberger Innovationsforum, bei dem die MFG Baden-Württemberg bereits seit 2005 IT-Forscher mit Investoren und Entrepreneuren vernetzt. Insgesamt wurden hier bereits 250 Geschäftsideen aus 10 Ländern vorgestellt und allein im vergangenen Jahr konnten 7 erfolgreiche Technologietransfers angestoßen werden.

Die Wirtschaftsinitiative bwcon bietet mit dem vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützten Programm Coach & Connect Plus+ ein umfangreiches, netzwerkbasiertes Service-Angebot an, das Beratungsleistungen, Qualifizierungsmaßnahmen und ein Mentorenprogramm umfasst. Zudem unterstützt der von bwcon verliehene Hightech Award CyberOne innovative Geschäftskonzepte im Rahmen eines Businessplanwettbewerbs.

Das Angebot der neuen Sprechstunde ist Teil einer umfangreichen Kooperation der Wirtschaftsinitiative bwcon und der MFG Baden-Württemberg mit dem High-Tech Gründerfonds. Für die Teilnahme am ersten kostenlosen Beratungstermin am 21. Juli 2009 in der bwcon-Geschäftsstelle in Stuttgart können sich Interessierte bis zum 13. Juli 2009 mit einer Kurzbeschreibung ihres Gründungsvorhabens bei Dr. Andreas Findeis (afindeis@mfg.de) bewerben.

Ansprechpartner für den High-Tech Gründerfonds Sprechtag

Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected e.V.

Dr. Andreas Findeis
Projektleiter Coach & Connect
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-502
Fax: 0711-90715-550
E-Mail: afindeis@bwcon.de
www.bwcon.de

Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Referentin Kommunikation und Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
www.mfg-innovation.de

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Über Baden-Württemberg: Connected e.V.
Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Innovations- und Hightech-Standortes Baden-Württemberg. Als eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa verbindet bwcon über 470 Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Mehr als 4.500 Experten profitieren von der systematischen Vernetzung über die bwcon-Plattform. Mit den Arbeitsbereichen Kreativwirtschaft, Health Care und Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) schafft bwcon eine in Baden-Württemberg einmalige Basis zur branchenübergreifenden Technologienutzung und
interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Anwendern und Investoren. Im Februar 2008 erhielt bwcon vom Bundeswirtschaftsministerium die Auszeichnung „Kompetenznetz 2008“ für innovativen und bedarfsgerechten Service und den damit verbundenen Mehrwert für die Mitglieder.Mit dem vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützten Programm Coach & Connect Plus+ bietet bwcon jungen, expandierenden Hightech-Unternehmen und innovativen Gründern ein umfangreiches, netzwerkbasiertes Service-Angebot. Ziel ist es, innovative Technologieunternehmen branchenspezifisch und zielgerichtet in den unterschiedlichen Phasen ihres Unternehmensaufbaus, von der Gründung bis hin zur Expansion, zu begleiten. Coach & Connect Plus+ ist als landesweites Unterstützungsprogramm konzipiert und soll als zentrale Anlaufstelle für junge, technologieorientierte Wachstumsunternehmen und High-Tech Gründungen fungieren.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 EUR sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rund 272 Mio. EUR. Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.bwcon.de
http://www.mfg-innovation.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics