Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG Baden-Württemberg startet Sprechstunde für junge Technologieunternehmen

13.07.2009
Neue Anlaufstelle für Existenzgründer ergänzt vorhandene Service-Angebote im Bereich Innovationsförderung
Die MFG Baden-Württemberg erweitert in Kooperation mit Baden-Württemberg: Connected ihre Angebote für junge, technologieorientierte Gründer. Eine neue Sprechstunde bietet künftig in Baden-Württemberg individuelle Beratung durch Investment-Manager des High-Tech Gründerfonds. Der Beratungsservice findet erstmals am 21. Juli 2009 in den Räumen der MFG Baden-Württemberg in Stuttgart statt.

Mit einer Sprechstunde zu Finanzierungsmöglichkeiten schafft die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected – bwcon künftig eine zentrale Beratungsstelle für Technologie-Start-ups an. Angehende Unternehmer und Forscherteams aus Baden-Württemberg erhalten dabei die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch mit Investment-Managern des High-Tech Gründerfonds ihre Geschäftsmodelle und Gründungsprojekte zu prüfen und zu klären, ob eine Finanzierung durch den Gründerfonds für sie in Frage kommt.

Mit der Sprechstunde erweitern die MFG Baden-Württemberg und das Wirtschaftsnetzwerk Baden-Württemberg: Connected ihre bestehende Service-Angebote für Unternehmensgründer und junge Technologieunternehmen. Dazu zählt beispielsweise das jährlich stattfindende Heidelberger Innovationsforum, bei dem die MFG Baden-Württemberg bereits seit 2005 IT-Forscher mit Investoren und Entrepreneuren vernetzt. Insgesamt wurden hier bereits 250 Geschäftsideen aus 10 Ländern vorgestellt und allein im vergangenen Jahr konnten 7 erfolgreiche Technologietransfers angestoßen werden.

Die Wirtschaftsinitiative bwcon bietet mit dem vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützten Programm Coach & Connect Plus+ ein umfangreiches, netzwerkbasiertes Service-Angebot an, das Beratungsleistungen, Qualifizierungsmaßnahmen und ein Mentorenprogramm umfasst. Zudem unterstützt der von bwcon verliehene Hightech Award CyberOne innovative Geschäftskonzepte im Rahmen eines Businessplanwettbewerbs.

Das Angebot der neuen Sprechstunde ist Teil einer umfangreichen Kooperation der Wirtschaftsinitiative bwcon und der MFG Baden-Württemberg mit dem High-Tech Gründerfonds. Für die Teilnahme am ersten kostenlosen Beratungstermin am 21. Juli 2009 in der bwcon-Geschäftsstelle in Stuttgart können sich Interessierte bis zum 13. Juli 2009 mit einer Kurzbeschreibung ihres Gründungsvorhabens bei Dr. Andreas Findeis (afindeis@mfg.de) bewerben.

Ansprechpartner für den High-Tech Gründerfonds Sprechtag

Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected e.V.

Dr. Andreas Findeis
Projektleiter Coach & Connect
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-502
Fax: 0711-90715-550
E-Mail: afindeis@bwcon.de
www.bwcon.de

Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Referentin Kommunikation und Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
www.mfg-innovation.de

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Über Baden-Württemberg: Connected e.V.
Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Innovations- und Hightech-Standortes Baden-Württemberg. Als eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa verbindet bwcon über 470 Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Mehr als 4.500 Experten profitieren von der systematischen Vernetzung über die bwcon-Plattform. Mit den Arbeitsbereichen Kreativwirtschaft, Health Care und Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) schafft bwcon eine in Baden-Württemberg einmalige Basis zur branchenübergreifenden Technologienutzung und
interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Anwendern und Investoren. Im Februar 2008 erhielt bwcon vom Bundeswirtschaftsministerium die Auszeichnung „Kompetenznetz 2008“ für innovativen und bedarfsgerechten Service und den damit verbundenen Mehrwert für die Mitglieder.Mit dem vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützten Programm Coach & Connect Plus+ bietet bwcon jungen, expandierenden Hightech-Unternehmen und innovativen Gründern ein umfangreiches, netzwerkbasiertes Service-Angebot. Ziel ist es, innovative Technologieunternehmen branchenspezifisch und zielgerichtet in den unterschiedlichen Phasen ihres Unternehmensaufbaus, von der Gründung bis hin zur Expansion, zu begleiten. Coach & Connect Plus+ ist als landesweites Unterstützungsprogramm konzipiert und soll als zentrale Anlaufstelle für junge, technologieorientierte Wachstumsunternehmen und High-Tech Gründungen fungieren.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 EUR sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rund 272 Mio. EUR. Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.bwcon.de
http://www.mfg-innovation.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index steigt weiter
26.09.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Wert fest „im grünen Bereich“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr sinkt auf nur 5,1 Prozent
14.09.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Eine detaillierte Waldkarte des blauen Planeten

26.09.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index steigt weiter

26.09.2017 | Wirtschaft Finanzen