Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Chancen für Arbeitslose: Der Haushalt der BA 2014

08.11.2013
Marktnahe Kunden mit neuen Angeboten unterstützen, marktferne Kunden intensiver betreuen und Arbeitgebern neue Dienstleistungen anbieten - das sind drei strategische Schwerpunkte der Bundesagentur für Arbeit (BA) für 2014. Die Mittel dazu stellt der Haushalt der BA bereit, der heute vom Verwaltungsrat festgestellt wurde.
Die Budgetplanung ermöglicht es, zielgerichtet am Arbeitsmarkt zu
agieren: Verwaltungsrat und Vorstand gehen dabei von einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung, einer weiter hohen Nachfrage nach Fachkräften und unveränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen aus.

Die Bundesagentur für Arbeit will auch 2014 kundennah erreichbar sein und die Flächenpräsenz an über 1000 Standorten beibehalten. Außerdem bereitet sie im Rahmen einer eGovernment-Strategie moderne Zugangsmöglichkeiten für Ihre Kunden vor.

In diesem Umfeld will die BA im kommenden Jahr weiter insbesondere in berufliche Förderung investieren, um mehr Menschen als bisher zu Abschlüssen zu bringen, die auf dem Arbeitsmarkt nachgefragt sind.

Dafür und für andere Maßnahmen, die bei der Integration von Menschen in den Arbeitsmarkt helfen, stehen im kommenden Jahr 3,1 Milliarden Euro zur Verfügung (Eingliederungstitel). Höhere Qualität ist ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit: Integrationen sollen dauerhafter werden.

Wichtig bleibt die soziale Absicherung der Kunden im Ernstfall:
Für Ausgaben bei Arbeitslosigkeit und im Falle der Insolvenz von Unternehmen stehen 15,7 Milliarden Euro bereit (2013 voraussichtlich 16,5 Milliarden Euro erforderlich). Für Investitionen in die aktive Arbeitsförderung sind 9,7 Milliarden Euro vorgesehen (2013 voraussichtlich 9 Milliarden Euro). Die aktive Arbeitsförderung im Jahr 2014 setzt dabei erneut Akzente in der beruflichen Weiterbildung Geringqualifizierter.

Mit den Programmen "Initiative zur Flankierung des Strukturwandels" (400 Millionen Euro) und der "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen" (280 Millionen Euro) stellt der Verwaltungsrat der BA wieder zwei besondere Budgets für die abschlussorientierte Qualifizierung von arbeitslosen Menschen und Beschäftigten mit geringer Qualifikation bereit, um deren Integration bzw. Verbleib in Beschäftigung zu ermöglichen.

Der Haushalt der BA berücksichtigt wie immer die ökonomischen Herbsteckwerte der Bundesregierung für das Jahr 2014. Sie gehen von einem Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent und von jahresdurchschnittlich 2,929 Millionen arbeitslosen Menschen aus.

Den Gesamteinnahmen in Höhe von 33,44 Milliarden Euro, darunter
28,37 Milliarden Euro Beitragseinnahmen, stehen 33,28 Milliarden Euro Gesamtausgaben gegenüber. Die Einnahmeseite profitiert von dem fortgesetzten Aufbau versicherungspflichtiger Beschäftigung und der Bruttolohn- und Gehaltsentwicklung.

Die Ausgabeseite deckt zwar die Bedarfe, um Arbeitsförderung in 2014 aktiv zu gestalten. "Luft" für weitere Belastungen gibt es jedoch nicht, denn der Haushalt schließt trotz guter Rahmenbedingungen nur mit einer "schwarzen Null". Vorsorge für konjunkturell schwierigere Zeiten und der Aufbau einer allgemeinen Rücklage sind nicht möglich.

Der Haushalt 2014 der BA ist zwar in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen; die verbleibende Rücklage reicht jedoch nicht für stärkere konjunkturelle Schwächephasen. Die Belastung des Haushalts der BA durch zusätzliche gesamtgesellschaftliche Aufgaben, die über Steuern zu finanzieren sind, muss unterbleiben.

Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de. Folgen Sie der Bundesagentur für Arbeit auf Twitter: www.twitter.com/bundesagentur

Pressekontakt:
Bundesagentur für Arbeit
Presseteam
Regensburger Strasse 104
D-90478 Nürnberg
E-Mail: zentrale.presse@arbeitsagentur.de
Tel.: 0911/179-2218
Fax: 0911/179-1487

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsagentur.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau