Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MBS-Symposium etabliert sich als Know-how-Börse für Unternehmen aller Größenordnungen

03.11.2009
Das zweite Symposium der Munich Business School, das von Studenten der privaten Wirtschaftshochschule am 30. Oktober organisiert wurde, ist den Erwartungen gerecht geworden, die durch die gelungene Premiere im vergangenen Jahr geweckt worden waren.

Referenten wie der Finanzchef der Deutschen Bank, Stefan Krause, und Unternehmer wie Wolfgang Grupp oder Erich Lejeune boten in ihren Konferenzbeiträgen und Workshops spannende Einblicke in ihre Unternehmen und lieferten Anregungen für intensive Diskussionen über die Erfolgsrezepte von Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen.

"Enterprise Championsleague - Wie sich deutsche Unternehmen aller Größen in der Weltspitze behaupten" lautete der Titel der gelungenen Veranstaltung, die unter Schirmherrschaft des ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Dr. Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg und des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der ThyssenKrupp AG, Dr. Ulrich Middelmann, stand. Zur Einführung verdeutlichte Dr. Sebastian Theopold, Geschäftsführer der Munich Strategy Group und Dozent an der Munich Business School, anhand eigener Untersuchungsergebnisse, welche Erfolgsfaktoren der Unternehmensführung nicht größenspezifisch sind, sondern Unternehmens-Champions aller Größenordnungen charakterisieren.

Für die Deutsche Bank vollzog Finanzvorstand Stefan Krause den Weg seines Instituts durch die weltweite Finanzkrise nach, in deren Ergebnis er die Deutsche Bank zum gegenwärtigen Zeitpunkt als einen der wenigen Gewinner der Branche zeichnete. Im Zusammenhang mit den Bemühungen der Regierungen um eine verschärfte Regulierung des Finanzsektors sprach Krause von einem Bestreben der Regierungen, die Banken für die Finanzkrise öffentlichkeitswirksam zu bestrafen. "Es ist jedoch ein Riesenfehler, die regulatorische Schraube anzuziehen", erklärte der Deutsche-Bank-Vorstand.

"Die stärkere Eigenkapitalbindung bei der Kreditvergabe wird für die kreditsuchenden Unternehmen dazu führen, dass die Preise steigen und dass insgesamt weniger Kredite vergeben werden. Also werden die Unternehmen nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten an den Kapitalmärkten suchen - und dafür braucht die Wirtschaft funktionierende Investmentbanken." Wenn die Regierungen also in diesem Bereich überregulierten, erreichten sie in Bezug auf die Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen genau das Gegenteil dessen, was sie anstrebten.

Erkenntnisreiche Beiträge lieferten auch Vertreter kleinerer Champions, wie Hans-Joachim Boekstegers als Sprecher der Geschäftsführung des Verpackungsmaschinenherstellers Multivac oder Michael Sauer als Vorstand der RIB Software AG. In den Workshops widmeten sich Top-Manager von Unternehmen wie Trigema, Knorr-Bremse, Porsche-Consulting, Klöckner & Co oder der Munich Strategy Group Themen wie "Leadership Culture", "Customer Focus", "Operative Exzellenz", "Recruiting" oder "Innovationsmanagement".

Moderator und Motivator Erich Lejeune führte inspirierend durch den Tag, der zum ersten Mal mit einer Abendveranstaltung in der BMW-Welt ausklang.

Dem Beifall, den das fünfköpfige Team der organisierenden Studenten von den Gästen und den Referenten bekam, fügte der Dekan der Munich Business School, Professor Dr. Stefan Baldi ein großes Lob hinzu: "Wir freuen uns, dass sich das MBS-Symposium nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr mit dem anspruchsvollen Programm dieses Jahres als Know-how-Börse für Unternehmen aller Größenordnungen etabliert."

Martin Fiedler | idw
Weitere Informationen:
http://www.mbs-symposium.de
http://www.munich-business-school.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie