Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreditkarten-Blase: Neue Gefahr für Finanzwelt

20.10.2008
US-Banken droht durch geplatzte Forderungen zweite große Abschreibungswelle

Dem ohnehin am Boden liegenden Finanzsystem droht nach dem Platzen der Immobilien-Blase der nächste Mrd.-Schock. Mit ungedeckten Forderungen aus Kreditkartenverträgen stehe US-Banken eine zweite große Abschreibungswelle bevor.

Wie der Tagesspiegel berichtet, könnte das Ausfallrisiko ähnliche Dimensionen annehmen wie im Fall der geplatzten Hypotheken. Die Abwärtsspirale der US-Konjunktur verstärkt die Gefahr eines Totalausfalls bei Kreditkarten-Schulden zusätzlich. Im Falle einer tiefen Rezession und einem damit verbundenen Anstieg der Arbeitslosenzahlen seien überschuldete US-Verbraucher nicht mehr in der Lage, die Rückzahlungen zu leisten.

Bereits im Sommer des Vorjahres überschritt der Schuldenstand der US-Bürger bei Kreditkarten die Marke von 900 Mrd. Dollar. "Es sind mit Sicherheit nicht alle betroffenen US-Haushalte davon bedroht, die ausstehenden Schulden nicht mehr begleichen zu können. Eine angesichts der steigenden Schuldenlast voraussichtlich restriktivere Kreditkartenausgabe durch die Banken würde jedoch einen zusätzlichen Dämpfer für die US-Konjunktur mit sich bringen", meint Stefan Kooths, Konjunkturexperte des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), im Gespräch mit pressetext. Andererseits sei dieser Schritt mittelfristig ohnehin unvermeidbar, "wird allerdings zu einem für die Wirtschaft denkbar ungünstigen Zeitpunkt erforderlich", unterstreicht der Experte.

Hierzulande sei ein ähnliches Szenario undenkbar, was auf die vergleichsweise geringe Finanzierung des Konsums durch Kredite zurückzuführen ist. "Konsumkredite sind in Deutschland rückläufig", erklärt Kooths gegenüber pressetext. Neben den Kreditkartenschulden sollen sich in den USA etwa Autokredite mit einem Volumen von rund 100 Mrd. Dollar als "faul" erweisen. Dem Wall Street Journal zufolge werden in einem durchschnittlichen US-Haushalt pro verdientem Dollar 15 Cent für die Rückzahlung von Hypotheken, Autokrediten, Kreditkarten- oder anderen Schulden aufgewendet.

Die drohende Rückzahlungsunfähigkeit von Kreditkartenschulden könne sich - wie im Fall der Hypothekenkredite - auf das gesamte Finanzsystem auswirken. So hätten viele Kreditkartenanbieter und Banken ihre Forderungen gebündelt und weiterverkauft. "Wie bei den Ramschhypotheken wurden dabei Risiken gemischt und in komplizierte und intransparente Wertpapiere umgewandelt", schreibt der Tagesspiegel. Angaben der Ratingagentur Moody's zufolge beträgt das Volumen der Anlageprodukte, die auf Forderungen aus US-Kreditkarten basieren, bis zu 450 Mrd. Dollar.

Die Risiken forderungsbesicherter Wertpapiere (Asset Backed Securities) würden zwar aus den Bilanzen einiger Finanzinstitute verschwinden, nicht aber aus dem Finanzsystem insgesamt. Ein Platzen der Kredite, die diesen Papieren zugrunde liegen, könne erneut eine gefährliche Kettenreaktion auslösen.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.diw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau