Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW vergibt Globaldarlehen an kroatische Förderbank HBOR

16.06.2010
50 Mio. EUR zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen in Kroatien

Parlamentarischer Staatsekretär Hans-Joachim Otto (BMWi): "Die Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit mit Kroatien im mittelständischen Bereich ist ein wichtiges Anliegen der Bundesregierung. Gerade die Entwicklung eines gesunden und wettbewerbsfähigen Mittelstands bildet den entscheidenden Schlussstein bei der Transition von staatlich gelenkten zu marktwirtschaftlichen Volkswirtschaften."

Joachim Rastert, Direktor der KfW Bankengruppe, und Anton Kovacev, CEO der kroatischen Förderbank HBOR (Hrvatska banka za obnovu i razvitak je razvojna, Zagreb) haben gestern auf dem deutsch-kroatischen Wirtschaftsforum in Zagreb in Anwesenheit von Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Verträge über zwei Globaldarlehen im Volumen von 50 Mio. EUR unterzeichnet. Die HBOR wird aus diesen Mitteln kleinen und mittleren Unternehmen in Kroatien zinsgünstige Kredite ausreichen. "Die KfW trägt mit diesen Globaldarlehen an die kroatische Förderbank HBOR zur Stärkung der mittelständischen Unternehmen in Kroatien bei. Davon werden sowohl deutsche als auch kroatische Unternehmen profitieren", sagt Dr. Axel Nawrath, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.

"Der Abschluss dieser Verträge bestätigt den ausgezeichneten Ruf der HBOR auf dem internationalen Kapitalmarkt. Ich freue mich, dass wir sie mit der KfW unterzeichnen konnten, die zu unseren ersten internationalen Partnern zählte. Durch unsere nunmehr seit vierzehn Jahren bestehende Zusammenarbeit konnten viele kroatische Unternehmer vor allem in der Tourismusbranche neue, qualitativ anspruchsvolle Projekte durchführen und ihr Geschäft ausbauen. Ich bin überzeugt, dass diese bemerkenswerte Partnerschaft sich über die nächsten Jahre zu unserer beiderseitigen Zufriedenheit weiterentwickeln wird", sagt Anton Kovacev, CEO der kroatischen Förderbank HBOR.

"Die Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit mit Kroatien im mittelständischen Bereich ist ein wichtiges Anliegen der Bundesregierung. Gerade die Entwicklung eines gesunden und wettbewerbsfähigen Mittelstands bildet den entscheidenden Schlußstein bei der Transition von staatlich gelenkten zu marktwirtschaftlichen Volkswirtschaften. Für die zukünftige Kooperation deutscher und kroatischer mittelständischer Unternehmen sehe ich großes Potenzial, das durch die Zusammenarbeit zwischen KfW und HBOR im beiderseitigen Interesse nutzbar gemacht werden kann", sagt Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Die Strukturen der beiden Globaldarlehen sehen wie folgt aus: Das erste Globaldarlehen über 20 Mio. EUR wird im Rahmen der EU-Finanzierungsfazilität für kleine und mittlere Unternehmen der Europäischen Kommission abgeschlossen, die der Förderung mittelständischer Unternehmen in den neuen Mitglieds- und Beitrittsstaaten der Europäischen Union dient. Unter dieser Fazilität wird das Globaldarlehen der KfW mit EU-Zuschüssen kombiniert, die lokalen Banken helfen sollen, das langfristige Wachstum ihres Kreditgeschäfts mit mittelständischen Unternehmen zu intensivieren.

Die Darlehensmittel werden des Weiteren durch die CEB, Council of Europe Development Bank (Entwicklungsbank des Europarates), refinanziert. Bereits seit Ende 2000 hat die Kommission die Partnerschaft aus KfW und CEB beauftragt, die neuen EU-Mitglieds- und Beitrittskandidaten bei der Entwicklung von maßgeschneiderten Finanzierungsangeboten für kleine und mittlere Unternehmen zu unterstützen.

Das zweite Globaldarlehen über 30 Mio. EUR aus allgemeinen Refinanzierungsmitteln der KfW dient der HBOR zur Finanzierung ihres Mittelstandprogramms für Investitionen im Tourismussektor. Als einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes steht der Tourismus im Fokus der HBOR-Aktivitäten. Durch das Globaldarlehen wird den KMU sowohl über die HBOR direkt als auch über lokale Banken der Zugang zu Finanzierungen für langfristige Investitionen erleichtert.

Die HBOR und die KfW Bankengruppe arbeiten seit der Gründung der HBOR 1992, an der die KfW als Vorbild und zudem beratend beteiligt war, intensiv zusammen.

Sonja Höpfner | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics